Neu im Kino
Neu im Kino (KW 28/2019)

Neu im Kino (KW 28/2019)

In der neuen Kinowoche entführt uns Danny Boyle in eine Welt ohne Beatles und CÚcile De France tötet versehentlich ihren neuen Boss.
Foto: Universal Pictures International

Yesterday

Wie würde die Welt heute ausschauen, wenn es die Beatles nie gegeben hätte? Mit dieser kuriosen Frage beschäftigen sich Star-Regisseur Danny Boyle („Trainspotting“, „28 Days Later“) und Erfolgs-Drehbuchautor Richard Curtis („Bridget Jones“, „Tatsächlich...Liebe“) in ihrer ersten gemeinsamen Zusammenarbeit mit dem passenden Titel „Yesterday“.

Die romantische Komödie erzählt vom aufstrebenden britischen Musiker Jack Malick (Himesh Patal), der während eines weltweiten Stromausfalls von einem Auto angefahren wird. Als er wieder zu Bewusstsein kommt stellt er fest, dass er sich augenscheinlich in einer Alternativwelt befindet, in der die Beatles und deren einflussreiche Songs niemals Bekanntheit erlangten. Aus diesem Grund entschlie▀t sich der erfolglose Musiker, der sich als scheinbar einzige Person auf der Welt an die Evergreens der Pilzköpfe erinnert, dazu, die grö▀ten Hits der Beatles als seine eigenen Songs darzustellen. Schon bald werden namhafte Leute aus dem Musikbusiness auf das vermeintliche Jungtalent aufmerksam und in kürzester Zeit wird der kleinstädtische Musiker mit den gestohlenen Liedern zum Weltstar erkoren.

Boyle und Curtis haben mit „Yesterday“ eine charmante Rom-Com mit originellen Konzept geschaffen, die zwar ab und an etwas zu tief in den Genre-Klischeetopf greift, am Ende des Tages aber allemal einen Kinobesuch wert ist.

Hier geht es zur UNCUT-Exklusivkritik zum Film.

Foto: Filmladen, Lunafilm

Rebellinnen - Leg' dich nicht mit ihnen an!

In dieser französischen Komödie von Regisseur Allan Mauduit verkörpert CÚcile de France die Frau Sandra, die ihrem gewalttätigen Ehemann entkommen möchte und daher zurück in ihre Heimat Boulogne-sur-Mer geht. Diese hatte sie vor 15 Jahren verlassen, um in den Süden Frankreich zu ziehen. Dort angekommen nimmt die junge Frau einen Job in einer örtlichen Fischkonservenfabrik an. Es dauert nicht lange und schon macht sie in ihrem neuen Berufsfeld Bekanntschaft mit den zwei Kolleginnen Nadine (Yolande Moreau) und Audrey (Audrey Lamy), mit denen sie sich bald anfreundet. Der gro▀e Haken: Sandras neuer Chef benimmt sich ihr gegenüber völlig daneben, was eines Tages unglücklicherweise darin resultiert, dass sie diesen in Notwehr versehentlich erschie▀t. Als die drei Frauen kurze Zeit später jedoch dessen Safe voller Geld vorfinden, versuchen sie im wahrsten Sinne des Wortes Kapital aus der missglückten Situation zu schlagen.

Liebhaber französischer Komödien mit schwarzhumorigen Spitzen können hier auf alle Fälle einen Blick wagen!

Weitere Neustarts

Die Jüngeren unter uns dürfen sich auf den dänischen Animationsspa▀ „Kleiner Aladin und der Zauberteppich“ freuen, der von einem kleinen Jungen erzählt, der von einem Händler einen fliegenden Teppich erwirbt, mit dem er dann Abenteuer quer am Orient erlebt.

Die Dokumentation „Unsere gro▀e kleine Farm“ widmet sich einem Ehepaar, das ihr klassisches Gro▀stadtleben aufgegeben hat, und es stattdessen gegen ein ländliches Farm-Dasein eingetauscht hat.

Im vorerst ausschlie▀lich in Wien anlaufenden Drama „My Days of Mercy“ spielt Ellen Page eine zur Hinrichtung verurteilte junge Amerikanerin, die sich ironischerweise in eine Frau (Kate Mara) verliebt, die in Puncto Todesstrafe auf der Pro-Seite steht.

Liebt ihr den Geruch von Napalm am Morgen? Sollte die Antwort auf diese Frage „Ja!“ lauten, habt Ihr gro▀en Grund zur Freude: über die nächste Woche hinweg zeigen nämlich ausgewählte Kinos österreichweit die neu-restaurierte Fassung von Francis Ford Coppolas unvergesslichen Antikriegs-Meisterwerk „Apocalypse Now“ aus dem Jahre 1979.

Wie immer wünsche ich UNCUT Wochenende ein erholsames Wochenende und ganz viel Spa▀ im Kino!
Der Autor
chrostv_39178447dd.jpg
chrosTV

Forum