Neu im Kino
Neu im Kino (KW 09/2019)

Neu im Kino (KW 09/2019)

In der neuen Kinowoche sehen wir die Welt durch die Augen eines Mörders und eines Kindes.
Foto: Warner Bros

Der Goldene Handschuh

2017 war ein aufregendes Jahr für Fatih Akin. Der deutsche Regisseur mit türkischen Wurzeln feierte mit seinem Drama „Aus dem Nichts“ große Erfolge. Bei den Golden Globes wurde es sogar als bester fremdsprachiger Film ausgezeichnet. Auf der Berlinale vor zwei Wochen präsentierte er nun seinen neuesten Film, der bereits diese Woche regulär in den heimischen Kinos startet. Auf der Berlinale war „Der Goldene Handschuh“ in aller Munde. Kaum ein Festival-Smalltalk kam ohne die Erwähnung dieses Films und mindestens einem kleinen Aufschrei der Empörung über diesen aus. Das Drama über einen Frauenmörder im Hamburg der 70er provoziert mit schockierenden Bildern, die mindestens so schwer verdaulich sind, wie seine Thematik. Für Publikum mit starken Nerven und starkem Magen.

Foto: Filmladen

Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein

Dagegen ist die Verfilmung von André Hellers autobiographischer Erzählung „Wie ich lernte, bei mir selbst ein Kind zu sein“ Balsam für die Seele. Die fantasievolle Adaption handelt von einem Jungen, Paul Silberstein, der sich die graue, ernste Welt, in der er lebt mithilfe seiner eigenen Vorstellungskraft und seines Humors bunt und kindgerecht gestaltet. Das schräge Drama bringt uns auch Karl Marcovics wieder auf die Leinwand, der in dem Film eine Glanzleistung erbringt. Für alle, die nicht auf die Diagonale warten wollen, um sich am österreichischen Film zu erfreuen.

Weitere Neustarts

Des Weiteren startet noch der Horrorfilm „Escape Room“, über sechs Fremde, sie sich in einem Escape Room wiederfinden. Doch aus dem Spiel wird bald tödlicher Ernst. Denn wenn sie es nicht schaffen, die Rätsel zu lösen, die sie zum Ausgang des Raums führen, sterben sie.

Im amerikanischen Remake eines norwegischen Films „Hard Powder“ spielt Liam Neeson einen geplagten Vater, der sich an einem Drogendealer rächen möchte, den er für den Tod seines Sohnes verantwortlich macht.

In der deutschen Komödie „Wie gut ist deine Beziehung?“ stellt ein Paar ihre Beziehung auf den Prüfstand. Zwar sind sie seit fünf Jahren glücklich zusammen, doch kommen plötzlich Zweifel auf.

Nach einer wahren Begebenheit erzählt das französische Historiendrama „Ein königlicher Tausch“ die kuriose Geschichte eines Prinzessinnentausches zwischen dem spanischen und dem französischen Königshof im 18. Jahrhundert.

Im Animationsabenteuer „Manou - flieg' flink!“ wächst der gleichnamige Held in dem Glauben auf, eine Möwe zu sein. Doch während seiner Flugprüfung wird er mit der Tatsache konfrontiert, ein adoptierter Mauersegler zu sein. Nach einer unglücklichen Verwicklung mit dem Diebstahl eines Eis aus der Möwengemeinschaft verstoßen, muss sich Manou nun unter Beweis stellen. Ist er eine Möwe oder ein Mauersegler?

In „Ostwind: Aufbruch nach Ora“ droht das Gestüt Gut Kaltenbach in fremde Hände zu fallen. Doch mit Aris Ankunft ändert sich alles. Es entsteht eine besondere Verbindung zwischen Ari, Mika und Ostwind. Wird es mit der Hilfe von Ari gelingen das Gestüt und Ostwind zu retten?
Die Autorin
stadtneurotikerin_948f8a00d1.jpg
Stadtneurotikerin

Forum

  • „Hard Powder“

    „Hard Powder“ heißt in der englischen Originalversion übrigens „Cold Pursuit“. Und wie du richtig erwähnt hast, ist es das Remake des norwegischen Films, der bei uns 2014 unter dem Titel „Einer nach dem anderen“ in die Kinos kam, und zuvor als „In Order of Disappearance“ auf der Berlinale lief. Bei so vielen Titel halt ich mich an den norwegischen Originaltitel des Films, mit dem wohlklingenden Titel „ Kraftidioten“.
    uncut_4fd94f1238.jpg
    28.02.2019, 20:55 Uhr