Neu im Kino
Neu im Kino (KW 06/2018)

Neu im Kino (KW 06/2018)

Diese Woche treten im Kino unter anderem zwei Fortsetzungen beliebter Animationsfilme gegeneinander an.
Foto: Universal Pictures International

Drachenzähmen leicht gemacht 3

Im dritten Teil dieses Dreamworks-Franchise wird die utopische Insel Berk, auf der Menschen und Drachen gemeinsam in Einklang und Harmonie leben, erneut auf die Probe gestellt. Der Kampf gegen den Drachenfänger Grimmel birgt für Hicks mehr Herausforderungen als erwartet, als sich obendrein noch Ohnezahn in ein Drachen-Weibchen verliebt. Die Fortsetzung bildet den Abschluss der Trilogie und kann mit seine Vorgängern durchaus mithalten. Für gezähmte Kinofreunde.

Foto: Warner Bros

The Lego Movie 2

Ebenso sehnsüchtig erwartet wurde die Fortsetzung des Lego-Movies. Fünf Jahre nach dem Animationsspektakel ist Emmets Lego-Stadt wieder in Gefahr. Eine Duplo-Invasion aus dem All zerstört die Stadt schneller als Emmet und Co. sie wieder aufbauen können. Für alle, die nie zu alt für Lego werden.

Foto: Constantin Film

Die Frau des Nobelpreisträgers

Glenn Close spielt in diesem Drama die Ehefrau eines Nobelpreisträgers. Jahrzehnte lang war sie die starke Frau hinter einem erfolgreichen Mann, ertrug seine Untreue und stellte ihre eigenen Träume hinten an, um die ihres Mannes zu erfüllen. Ihre Rolle an seiner Seite hat sie längst perfektioniert, doch ausgerechnet am Abend seiner Auszeichnung droht ihre Fassade zusammenzubrechen. Glenn Close wurde für ihre Performance mit einem Golden Globe als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet und ist auch im Rennen um den begehrten Oscar. Für alle, die die Geschichten von Frauen genauso interessant finden wie die ihrer Männer.

Weitere Neustarts

Des Weiteren startet noch der Horrorfilm „The Prodigy“ mit dem „Orange is the New Black“-Star Taylor Schilling in der Hauptrolle. Sie spielt eine besorgte Mutter, die mit dem verstörenden Verhalten ihres Sohnes zu kämpfen hat. Schon bald hat sie den Verdacht, dass dieser von etwas Bösem besessen ist.

Pierre Niney spielt in der französischen Biografie „Frühes Versprechen“ den Autor Romain Gary. Das Drama portraitiert sein Leben, beginnend bei seiner Kindheit in Polen bis hin zu seinem Pilotentraining im zweiten Weltkrieg. Mit dabei ist auch Charlotte Gainsbourg als seine Mutter.

Die deutsche Komödie „Glück ist was für Weicheier“ handelt von einem Vater und seinen zwei Töchtern. Während die eine Tochter mit ihren Zwängen kämpft, ist ihre ältere Schwester tödlich erkrankt. Trotz all der Tragik, findet die Familie bizarre Wege, selbst Herr über ihr Schicksal zu werden.
Die Autorin
stadtneurotikerin_948f8a00d1.jpg
Stadtneurotikerin

Forum