Neu im Kino
Neu im Kino (KW 28/2018)

Neu im Kino (KW 28/2018)

In der neuen Kinowoche geht es politisch brisant zu. Außerdem bekommen ein paar ausgeschiedene Filme des Film-Weltmeisterschaft eine zweite Chance!

Foxtrot

Der israelische Regisseur Samuel Maoz ist seit letztem Sommer mit „Foxtrot“ auf Filmfestival-Tour, unter anderem war er im Wettbewerb in Venedig. Nun kommt sein preisgekrönter Film bei uns regulär in die Kinos. Das Drama erzählt die Geschichte eines Ehepaars, das erfährt, dass ihr Sohn Jonathan, ein IFD Soldat, im Dienst gestorben ist. Mit viel Herz und Mut tanzt das Ehepaar im Foxtrott-Schritt durch ihre eigene Familientragödie. Für alle, die ihre Tragödien gern mit einer Portion Humor und etwas Schwung serviert bekommen.

Sweet Country

Warwick Thorntons australisches Drama durfte bei der Uncut-Filmweltmeisterschaft antreten, schied aber bereits in der Gruppenphase aus. Dabei hat sich der Film auf zahlreichen Filmfestivals weitaus mehr Freunde gemacht als bei der Film-WM. Das historische Drama spielt im Australien der 1920er. Ein Aborigines befindet sich auf der Flucht, nachdem er in Notwehr einen weißen Mann erschießt. Für Publikum, das lieber an Gerechtigkeit und nicht an das Privileg des weißen Mannes glauben will.

Clash

Ebenfalls ein ausgeschiedener Teilnehmer der Uncut-Film-WM ist der ägyptische Beitrag „Clash“. Mohamed Diabs politisch brisanter Thriller lief bereits auf der Viennale. Der Film spielt fast ausschließlich in einem Arrestwagen des Militärs und handelt von einer Gruppe Gefangener, alle mit verschiedenen politischen und sozialen Hintergründen, die über die Zukunft ihres Landes diskutieren, während draußen ein Aufstand in vollem Gange ist.

Weitere Neustarts

Des Weiteren startet mit „Skyscraper“ noch ein Dwayne-Johnston-Film (der dritte, der dieses Jahr in den Kinos ist und das Jahr ist gerade mal zur Hälfte um). Diesmal versucht er seine Familie aus einem brennenden Wolkenkratzer zu retten. Was für ein Held!

Shailene Woodley und Sam Claflin spielen in „Die Farbe des Horizonts“ basierend auf einer wahren Begebenheit zwei frisch Verliebte, deren junge Liebe von einem Hurrikan bedroht wird.

Im Dokumentarfilm „Auf der Suche nach Ingmar Bergman“ wandert Margarethe von Trotta auf den Spuren von der schwedischen Regielegende. Ein ganz anderer Künstler wird im Film „Guitar Driver - Karl Ritter von Stockerau“ von Walter Groessbauer beleuchtet: Nämlich der „Extremgitarristen“ Karl Ritter.

Der amerikanische Dokumentarfilm „Love, Cecil“ über die Oscar-prämierte Kostümdesignerin Cecil Beaton startet leider vorerst nur in Wien und St. Pölten.
Die Autorin
stadtneurotikerin_948f8a00d1.jpg
Stadtneurotikerin

Forum