Eldritch Advice
>Eldritch Advice: Krull

Eldritch Advice: Krull

Das Unbeschreibliche Ungeheuer giert nach dem Planeten Krull - Ein Science Fantasy Film aus dem Jahre 1983
Hollywood wird heutzutage oft dafür kritisiert, dass es sich zu sehr auf die Zugkraft von etablierten Franchises verlässt und keine neuen Geschichten mehr erzählt. Ob der nächste Eintrag in der „Star Wars“ oder der „Transformers“-Reihe, der nächste Blockbuster im „Marvel Cinematic Universe“ oder das x-te Remake eines zuvor erfolgreichen Klassikers - in der Traumfabrik investiert man lieber in Altvertrautes und scheut sich davor große Summen in eine Novität zu stecken. Ist dies reine Vorsicht oder trifft hier das altbekannte Sprichwort „Ein gebranntes Kind scheut das Feuer“ zu? Werfen wir etwa einen Blick auf das Science Fantasy Genre. Seit Dekaden sind Filmstudios in Hollywood auf der Suche nach dem nächsten „Star Wars“ - ein Film aus dem Interessenfeld einer Subkultur, der es in den Mainstream geschafft und dabei ein gewinnbringendes Franchise gestartet hat. Etliche Unterfangen diesen Erfolg zu wiederholen mussten sich an den Kinokassen geschlagen geben. So etwa in diesem Jahr „Valerian – Die Stadt der tausend Planeten“ oder Jahrzehnte zuvor, im Jahr 1983, „Krull“. „Krull“ ist einer der frühen Versuche eines großen Studios den Erfolg von „Star Wars“ mit einem für ein Nischenprodukt viel zu großen Budget erzwingen zu wollen und letztendlich daran scheiterte das Mainstreampublikum nicht ins Kino locken zu können. War es der Film wirklich nicht wert gesehen zu werden oder ist er eines freitäglichen Filmabends würdig?

Lest jetzt die vollständige Kritik zum Film oder schaut euch hier das (englische) Video an:

Der Autor
Czpkg7FXAAEGrSW


Forum

  • Wenn ich an KRULL denke ...

    * Ich war ungefähr 8 Jahre alt, wie ich KRULL das erste Mal auf VIDEO 2000 gesehen und geliebt habe.
    * Zur gleichen Zeit habe ich Schachspielen gelernt und musste mich eines Tages entscheiden, ob ich KRULL wieder anschauen möchte oder ob ich mich auf das Schachspiel mit der Mutter meines besten Freundes konzentriere. Lieber wäre mir KRULL gewesen.
    * Mit ungefähr 10 Jahren habe ich endlich KRULL im Kino gesehen, nämlich in Prizren im Kosovo. Obwohl ich den Film kannte, habe ich bei jeder dramatischen Wendung erneut mitgefiebert.
    * Es gibt zahlreiche dramatische Szenen, die auf die Tränendrüse drücken: gleich am Anfang des Films, wo die Hochzeitsgesellschaft von den furchterregenden Slayers brutal massakriert werden (und wo beide Könige ihren Tod finden), den bitteren Verlust vieler treuer Gefährten (im Spinnennetz, im Sumpf und bei der schwarzen Festung) sowie des Fünf-Klingen-Schwerts ...
    * Ich mag alles an diesem Film: die Schauspieler, das Design, die Bilder, die Musik und vor allem die Story über den Kampf des Guten gegen das Böse mit Unterstützung der wahren Liebe.
    * Jetzt bin ich 41 und kann behaupten: Es stimmt, alte Liebe rostet nicht!
    * Vielen Dank an ELDRITCH ADVICE für die Kritik zu KRULL!
    Ich habe soeben Lust bekommen mir KRULL wieder anzuschauen. Das wäre dann wahrscheinlich das 10 (!) Mal ...
    leander-caine
    02.12.2017, 07:49 Uhr
    • Krull

      Es ist schön wenn man eine solche Faszination für einen Film verspüren kann. Ich habe ihn das erste Mal auch ungefähr in diesem Alter gesehen, schließlich gehörte er zu einem der Lieblingsfilme meines Vaters. Deswegen habe ich auch schon Star Wars, A Clockwork Orange, etc. schon sehr früh genießen dürfen ^^. Obwohl ich Krull durchaus kritisch betrachte ist es für mich immer noch ein Film den ich mir wiederholt ansehen kann ohne mich dabei zu langweiligen und ich wünschte es gäbe die Slayers als Action Figuren ... habe da schon Neca angebettelt welche zu produzieren xD.
      Czpkg7FXAAEGrSW
      02.12.2017, 10:55 Uhr