Neu im Kino
>Neu im Kino (KW 47/2017)

Neu im Kino (KW 47/2017)

Von kleinen Bären, großen Sportlern und ausgezeichneten Schauspielern.

Paddington 2

Der erste Kinofilm vor rund drei Jahren hat weltweit fast 270 Millionen Dollar eingespielt. Und auch für den zweiten Teil sind gute Zahlen zu erwarten, immerhin hat der Film bei ersten Screenings erstklassige Kritiken bekommen. Der keine kuschelige Freund ist in der Fortsetzung hinter einem besonderen Bilderbuch her, das er Tante Lucy zum 100. Geburtstag schenken möchte. Dieses biblische Alter erreichte Michael Bond, der Schöpfer des beliebte Paddington Bär leider nicht, denn er starb heuer im Sommer am letzten Tag der Dreharbeiten zu diesem Film im Alter von 91 Jahren. Seine Schöpfungen werden aber ewig weiterleben und so ist auch schon ein dritter Kinofilm angekündigt.

Battle of the Sexes

In den 70ern kam es in der Tenniswelt zu einem legendären Schaukampf zwischen der weltweiten Nr. 1 des Frauentennis, Billie Jean King (Emma Stone), und dem Ex-Tennis Champion und Großmaul Bobby Riggs (Steve Carell). Der Kampf der Geschlechter wurde heuer bei der Viennale als Überraschungsfilm gezeigt und begeisterte dabei unter anderem den Uncut-Kritiker „DanyBoy“.

Anna Fucking Molnar

Österreichisches Kino gibt es diese Woche mit dem neuen Film von Sabine Derflinger. Nina Proll spielt darin eine exzentrische Schauspielerin, die sowohl beruflich als auch privat in einer Krise steckt. Bei der großen Premierentour kommt die Hauptdarstellerin am Freitag unter anderem nach Graz ins Schubertkino. Hierfür gibt es auf Uncut übrigens 20 Freikarten zu gewinnen.

Weitere Neustarts

Für Reese Witherspoon ist in ihrem neuesten Film die „Liebe zu Besuch“, wenn sie nach der Feier ihres 40ers mit einem deutlich jüngeren One-Night-Stand im Bett landet, der schon kurz darauf mit seinen beiden Freunden bei ihr einzieht. Der Film zählt allerdings nicht gerade zu den besten Filmen der Oscarpreisträgerin.

Ausgezeichntete schauspielerische Leistungen gibt es dafür in zwei weiteren Filmen zu sehen. Georg Friedrich wurde für „Helle Nächte“ auf der Berlinale mit dem Silbernen Bären ausgezeichnet, Diane Kruger bekam in Cannes für Fatih Akins „Aus dem Nichts“ den Preis als beste Schauspielerin.

Um die Detroiter Unruhen des Jahres 1967 geht es im Film „Detroit“ von Oscarpreisträgerin Kathryn Bigelow.

Das Kunstleben des bekannten Regisseurs beleuchtet der Dokumentarfilm „David Lynch: The Art Life“.

Vorerst nur in Wien startet der Film „Wenn Gott will“ von Gabriele Hochleitner über die gefährliche Flucht einer 17-Jährigen aus Gambia.

Das Grazer Publikum bekommt dafür schon diese Woche die Chance den Film „The Morgenstern & Boyd Trilogy“ von Fritz Aigner und Andreas Kaltenboeck zu sehen. Die Premiere findet heute in der UCI Kinowelt Annenhof statt. Nächste Woche kommt der Film dann auch nach Wien.
Der Autor
uncut
UNCUT

Forum