Neu im Kino
Neu im Kino (KW 38/2017)

Neu im Kino (KW 38/2017)

Ein britischer Geheimdienst, sechs Ninjas und ein österreichischer UNO-Offizier retten die neue Kinowoche.

Kingsman: The Golden Circle

Die beliebten Kingsmen sind für einen zweiten Teil zurück im Kino. Colin Firth und sein Schützling Eggsy (Taron Egerton), den er im ersten Teil zu einem Kingsman ausgebildet hat, müssen sich diesmal mit einem amerikanischen Geheimdienst (Jeff Bridges und ein Cowboy-Hut-tragender Channing Tatum) zusammenschließen, um einen gemeinsamen Gegner zu bekämpfen. Für alle, die dem britischem Charme erlegen sind.

Baumschlager

Harald Sicheritz ist längst eine Legende in der österreichischen Komödienlandschaft. Der neue Film des „Muttertag“-Regisseurs leiht sich wieder einmal Stars aus unserer heimischen Kabarett-Szene. Thomas Stipsits spielt den UNO-Offizier und Frauenmissversteher Baumschlager, der den Frieden im Nahen Osten gefährdet und auch gleich seinen eigenen Seelenfrieden aufs Spiel setzt, als er seine Frau mit einer hübschen Offizierin und einer libaniesischen Jungfrau betrügt. Für alle, die dem österreichischem Charme erlegen sind.

Körper und Seele

Der Goldene Bär, mit dem auf der Berlinale der beste Wettbewerbsfilm ausgezeichnet wird, ging dieses Jahr an einen ungarischen Film, den wir jetzt endlich auch in unseren Kinos bestaunen dürfen. Die zarte Liebesgeschichte, die auf einem Schlachthof spielt, erzählt von Maria und Endre. Sie kann keine körperliche Nähe zulassen, er keine emotionale. Als sie jedoch entdecken, dass beide Nacht für Nacht den gleichen Traum haben, indem sie als Reh und Hirsch gemeinsam durch den Wald laufen, fangen sie an, an sich zu arbeiten, um auch jenseits ihrer Traumwelt zueinander zu finden. Für alle, die gern Liebe unter ihre Haut gehen lassen.

Weitere Neustarts

Des Weiteren erobern wieder Lego-Helden die Leinwand. In „The Lego Ninjago Movie“ müssen sechs junge Ninjas ihre Insel vor dem Bösen verteidigen.

Die französische Komödie „Hereinspaziert!“ ist der neueste Streich von Philippe de Chauverson, dem Regisseur, der 2014 mit „Monsieur Claude und seine Töchter“ für Rekordbesucherzahlen im Kino sorgte. Auch diesmal bringt er ein lustiges, Multi-Kulti-Chaos auf die Leinwand, das für Massenunterhaltung sorgen soll.

Das deutsche Drama „Leanders letzte Reise“ erzählt von einem ehemaligen deutschen Armeeoffizier, der sich mit seiner Enkelin auf eine Reise in die Ukraine begibt, wo er eine Frau finden möchte, die er einst geliebt hat.

Im norwegischen Drama „Das Löwenmädchen“ verliert ein Stationsmeister seine Frau bei der Geburt seiner Tochter. Diese ist auf ihrem ganzen Körper mit blonden, feinen Haaren bedeckt. Aus Scham schottet er seine Tochter von der Außenwelt ab. Doch eines Tages fasst sie den Mut, auszubrechen.

Schloss aus Glas“ erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die ihre Vergangenheit mit ihrem alkoholkranken Vater aufarbeiten muss. Das starbesetzte Drama mit Brie Larson, Woody Harrelson und Naomi Watts startet leider vorerst nur in Wien, Oberösterreich, Niederösterreich, Kärnten und Tirol.

In „The Book of Henry“ versuchen eine alleinerziehende Mutter und ihr hochbegabter Sohn, das Mädchen aus dem Nachbarshaus vor ihrem gewalttätigen Stiefvater zu schützen. Auch dieses Drama mit Naomi Watts startet diese Woche nicht in steirischen Kinos, sondern nur in Wien und Linz.
Die Autorin
stadtneurotikerin_948f8a00d1.jpg
Stadtneurotikerin

Forum