Eldritch Advice
Eldritch Advice: Conquest

Eldritch Advice: Conquest

Lucio Fulcis Ausflug in den Barbarenfilm. Ein Blick auf einen Sword & Sorcery Kultfilm aus dem Jahre 1983.
Eine Landschaft in Nebel gehüllt, Wolfsmenschen die für ihre Meisterin einen Bluttribut eintreiben und ein junger Held der mit seinem Bogen auszieht um seine Männlichkeit zu beweisen. Dies klingt nach einem gelungenen Rezept für einen Sword & Sorcery Film. Prämissen von derlei Filmen sind allerdings immer so eine Sache … auf dem Papier versprechen sie uns die monumentalsten Abenteuer in fernen und fantastischen Welten, während ihre Umsetzungen oftmals am geringen Budget und Talent der Verantwortlichen scheitern. Es ist allerdings beruhigend, wenn man ein solches Filmprojekt in den Händen eines italienischen Altmeisters wie Lucio Fulci weiß. Zwar wimmeln dessen Filme nur so von Plotlöchern, sind aber Meisterwerke in Sachen Atmosphäre und Effekte. Eher bekannt für legendäre Horrorfilme wie „Woodoo – Die Schreckensinsel der Zombies“, „Über dem Jenseits“ oder „Ein Zombie hing am Glockenseil“, wandte er sich kurz dem Barbarenfilm zu und drehte den 1983 erschienenen Kultfilm „Conquest“. Ist dieser Film eines freitäglichen Filmabends würdig oder hätte Fulci lieber beim Horrorfilm bleiben sollen?

Lest jetzt die vollständige Kritik zum Film oder schaut euch hier das (englische) Video an: