Neu im Kino
>Neu im Kino (KW 23/2017)

Neu im Kino (KW 23/2017)

In der neuen Kinowoche bricht der (Film-)Festival-Sommer aus. Nur Tom Cruise lässt sich davon nicht anstecken.

Die Migrantigen

Diese österreichische Komödie war einer der Publikumslieblinge der diesjährigen Diagonale. Mit viel Ironie wird erzählt, wie zwei vollständig integrierte junge Wiener mit Migrationshintergrund für eine TV-Sendung einen auf „Ausländer“ machen. Weil sie in sich selbst diesen Ausländer nicht finden, beuten sie alle gängigen Klischees aus, die unsere Gesellschaft hergibt. Für alle, die sich gern mit Humor an sensible Themen wagen.
 

Ein Kuss von Béatrice

In diesem französischen Drama, das im Wettbewerb der diesjährigen Berlinale lief, treffen zwei Grande Damen des französischen Kinos aufeinander. Catherine Frot spielt eine Hebamme, die unerwartet einen Anruf von der Ex-Geliebten ihres Vaters, gespielt von Catherine Deneuve, bekommt. Diese hat erfahren, dass sie sterben wird und möchte sich mit ihr treffen. Während das Wiedersehen der zwei Frauen nicht gerade harmonisch verläuft, merken sie doch, dass sie noch viel voneinander lernen können. Für alle, die starke, französische Frauen lieben.
 

Born to be Blue

Dieses kanadische Biopic hatte seine Premiere bereits 2015 auf dem Filmfestival in Toronto. Ethan Hawke mimt die Jazz-Legende Chet Baker. Dieser versucht Ende der 60er sein Comeback. Während Chet sich selbst in einer Filmproduktion über sein eigenes Leben spielt, verliebt er sich in eine Schauspielerin. Sie schenkt ihm neuen Mut, doch sein musikalisches Comeback droht zu scheitern. Für alle, die ein gelungen Künstlerportrait zu schätzen wissen.
 

Worlds Apart

Auch dieses griechische Drama mit J.K. Simmons beehrte mehrere kleinere internationale Filmfestivals. Der Film spielt im heutigen, krisengeschüttelten Athen und erzählt drei Liebesgeschichten dreier Generationen. Die Liebespaare bestehen jeweils aus einem Griechen/einer Griechin und einem/r Landesfremden, die in politisch unruhigen Zeiten um ihre Liebe kämpfen. Für Freunde von zärtlich-erzähltem, europäischen Kino.
 

Weitere Neustarts

Des Weiteren startet noch das unnötige Action-Reboot „Die Mumie“ mit Tom Cruise in der Hauptrolle. Dieser jagt eine alte Prinzessin, die in der Gegenwart erwacht und Unheil über die Welt bringt. Ebenfalls im Wettbewerb der Berlinale lief das starbesetzte Drama „The Dinner“, in dem sich zwei Ehepaare treffen, um eine moralische Entscheidung über ein schweres Vergehen ihrer Söhne zu treffen. Das brasilianische Drama „“, das letztes Jahr bereits auf der Viennale lief, erzählt von der letzten Rentnerin eines historischen Hauses in Recife, die gezwungen werden soll, ihre Wohnung zu räumen. In der französischen Komödie „Mein neues bestes Stück“ erwacht eine überforderte, frustrierte Mutter eines Morgens mit einem Penis zwischen den Beinen. Die deutsche Komödie „Plan B: Scheiß auf Plan A“ handelt von vier chaotischen Action-Wannabes, die nichts auf die Reihe kriegen, sich sich plötzlich mit Gangstern konfrontiert sehen. Und der deutsche Dokumentarfilm „Neo Rauch - Gefährten und Begleiter“ erzählt aus dem Leben des weltberühmten Malers Neo Rauch.
Die Autorin
herzchen
Stadtneurotikerin

Forum