Neu im Kino
Neu im Kino (KW 14/2017)

Neu im Kino (KW 14/2017)

Wohin soll es in dieser Woche gehen? Ins verlorene Dorf der Schlümpfe, nach Frankreich zum Crashkurs im Geizigsein, in eine Hütte im Wald, in der Gott auf Dich wartet oder gleich mehr als 70 Jahre retour in der Zeit an den Schreibtisch von Goebbels Stenografin?
Es fällt in dieser Woche ganz und gar nicht leicht, ganz konkret ein Highlight unter den Neustarts auszumachen, denn gleich mehrere Filme bieten sich zur Empfehlung an – und sei es alleine deshalb, um sich dem Thema mal wieder auszusetzen.

Die Hütte: Ein Wochenende mit Gott

Da wäre gleich zu Beginn die Verfilmung des höchst umstrittenen Romanes „Die Hütte“ des kanadischen Autors William P. Young zu nennen, der in den vergangenen 10 Jahren seit seiner Veröffentlichung sehr viel Staub aufgewirbelt hat. Viele fanden das Buch einfach großartig und eine fantastische Anregung dazu, traditionelle und oft unreflektiert übernommene Begriffe und Inhalte des christlichen Glaubens neu zu denken. Andere wiederum empfanden es als Blasphemie und wieder andere hielten es für in jeder Hinsicht überbewertet. Tatsache ist: das Buch war ein weltweiter Bestseller und so können wir uns nun (genau rechtzeitig vor der Karwoche) den Film dazu im Kino ansehen. Die Story: der Vater eines vermissten Mädchens (Sam Worthington) trifft in einer Hütte in genau jenem Wald, in dem einst seine Tochter verschwand, Gott und bekommt die Gelegenheit dazu, ihm alles an den Kopf zu werfen, was er schon immer loswerden wollte und dabei Antworten auf viele Fragen seines Lebens zu erhalten. Gott ist jedoch ganz anders, als er ihn sich vorgestellt hat...

Nichts zu verschenken

Wer sich eindeutig auf die lustige Art unterhalten möchte, dem sei die neueste Komödie mit Dany Boon („Willkommen bei den Sch’tis“) wärmstens empfohlen, in dem der französische Filmstar einen notorischen Pfennigfuchser spielt, von dem man viel lernen kann, außer glücklich zu sein. Als er auch noch erfährt, dass er eine 16-jährige Tochter hat, stellt das sein Leben gehörig auf den Kopf.

Ein deutsches Leben

Kurz bevor sie im Alter von 106 Jahren im Jänner dieses Jahres verstarb, konnten die Regisseure Christian Krönes, Florian Weigensamer, Roland Schrotthofer und Olaf S. Müller die frühere Stenografin Goebbels Brunhilde Pomsel dazu gewinnen, vor laufender Kamera über ihre Arbeit zur Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland zu erzählen. In ihrer eigenen Erinnerung wird eines der dunkelsten Kapitel Europas und der Weltgeschichte noch einmal aufgerollt. Dabei geht es auch um die Frage ihrer eigenen Verantwortung – stellvertretend für alle, die in dem Nazi-System Posten bekleideten, an denen sie Kenntnis über viele jener Verbrechen erhielten, derer die Verantwortlichen bis heute beschuldigt werden. So entstand ein wohl einmaliges Zeitzeugnis einer der letzten Lebenden aus dem innersten Kreis rund um Adolf Hitler, das zur Auseinandersetzung auffordert.

Weitere Neustarts

Aber es gibt auch leichtere Kost im Angebot. So zum Beispiel das neueste Zeichentrickabenteuer mit den Schlümpfen. In „Die Schlümpfe - Das verlorene Dorf“ begibt sich Schlumpfine mit ihren Freunden auf eine Schatzsuche der besonderen Art, in der sie in einem Wettlauf mit der Zeit ihren immerwährender Widersacher, den Zauberer Gargamel, austricksen muss.

Und zu guter Letzt kann man sich in „MindGamers“ einen ungewöhnlichen österreichischen Science-Fiction-Film mit Sam Neill („Jurassic Park“, „Das Piano“) anschauen, in dem die Gehirne und Körper aller Menschen auf der Welt vernetzt werden sollen oder man wählt doch als Alternative den auf der Berlinale in diesem Jahr bereits gezeigten Thriller „Tiger Girl“, in dem zwei junge Frauen in Security-Uniformen in eine Art Blutrausch verfallen. Wem das alles noch nicht an Auswahl reicht, für den gibt es noch den Film „Free Fire“ mit Brie Larson und Cillian Murphy über einen gescheiterten Waffendeal im Boston der 1970er Jahre im Programm. Regie führte der englische Regisseur Ben Wheatley („Kill List“).

Ich freue mich schon auf Eure Rezensionen zu den Neustarts der Woche.
Der Autor
markus_lhnert2020_d56a9fa338.jpg
Harry.Potter

Forum