Neu im Kino

Neu im Kino (KW 51/2016)

Die neue Kinowoche strotzt nur so vor interessanten Frauen: eine neue Disney-Heldin, Marion Cotillard als mögliche Spionin, Amy Adams als düstere Ex-Frau und Soko als Pionierin des Modern Dance.

Vaiana

Disney hat mit „Vaiana“ eine neue Prinzessin erschaffen, die andere Werte verkörpert als ihre Vorgängerinnen. Normalgewichtig und unverliebt stellt sich Vaiana dem größten Abenteuer für eine Teenagerin – nämlich sich selbst. Die Tochter eines Häuptlings begibt sich dazu mit dem protzigen Halbgott Maui auf eine Entdeckungsreise in die Weiten des Ozeans, um das Geheimnis ihrer Vorfahren zu lüften und so auch etwas über sich selbst herauszufinden. Für Freunde von liebevollen Animationsfilmen.
 

Allied - Vertraute Fremde

Brad Pitt spielt in diesem Drama einen Geheimdienstoffizier, der sich in eine französische Résistance-Kämpferin (Marion Cotillard) verliebt. Bald darauf heiraten sie. Doch das Eheglück beginnt schnell zu bröckeln, als seine Ehefrau verdächtigt wird, eine deutsche Spionin zu sein. Für misstrauisches Publikum.
 

Nocturnal Animals

Designer Tom Ford hat sich 2009 mit „A Single Man“ bereits erfolgreich als Regisseur versucht. Sein neuer Thriller „Nocturnal Animals“ knüpft an diesen Erfolg an, immerhin hat es für drei Golden Globe-Nominierungen gereicht, unter anderem für Beste Regie. Amy Adams spielt in diesem packenden Film eine Kunsthändlerin, deren Ex-Mann ihr einen Roman widmet. Sie versteht den Roman jedoch als verschleierte Drohung und lebt fortan in Angst vor seiner Rache.
 

Die Tänzerin

Die französische Sängerin Soko mimt die legendäre amerikanische Tänzerin Loïe Fuller, die das Paris des 20. Jahrhunderts mit ihrem Tanz verzaubert. Doch als ihre von Johnny Depps Tochter Lily-Rose Depp gespielte Rivalin versucht, Paris zu erobern, droht sie daran zu zerbrechen. Für alle, die sich ebenfalls von Loïe verzaubern lassen wollen. Nachdem der Film vorige Woche schon in Teilen Österreichs angelaufen ist, startet er nun auch in Graz.
 

Weitere Neustarts

Des Weiteren startet noch der österreichische Horrorfilm von Dominik Hartl „Angriff der Lederhosenzombies“, in dem Zombies die Alpen unsicher machen. Das französische Drama „Meine Zeit mit Cézanne“ erzählt aus dem Leben des Malers Paul Cézanne und des Autors Émile Zola. Die französische Komödie „Gemeinsam wohnt man besser“ handelt von einem Pensionisten in einer WG. In der deutschen Krimikomödie „Vier gegen die Bank“ wollen Til Schweiger, Matthias Schweighofer und Co. eine Bank ausrauben. Auch ein Weihnachtsfilm darf natürlich nicht fehlen. Die schwedische Komödie „Eine schöne Bescherung“ liefert uns ein chaotisches Weihnachtsessen unter Verwandten.
Die Autorin
image
Stadtneurotikerin

Forum