Neu im Kino
Neu im Kino: Woche 01/2016

Neu im Kino: Woche 01/2016

Eine Kinowoche voll potentieller Oscar-Preisträger. In den Hauptrollen: Leonardo DiCaprio, Tom Hardy, Eddie Redmayne, Tom Hardy und Tom Hardy.

The Revenant

Kaum hat das Kinojahr 2016 begonnen, startet bereits einer der wahrscheinlich besten Filme der nächsten zwölf Monate: „The Revenant – Der Rückkehrer“. Rückkehrer gibt es in diesen Film einige. So kehrt der mexikanische Regisseur Alejandro González Iñárritu ziemlich genau ein Jahr nach seinem fantastischen „Birdman“ in die heimischen Kinos zurück. Die Hauptrollen spielen zwei der herausragenden zeitgenössischen Schauspieler, die beide vielleicht zu „gut“ für die Oscars sind: Leonardo DiCaprio und Tom Hardy. Die eine oder andere Nominierung wird es aber sicherlich geben. Sean Penn ist zwar nicht in „The Revenant“ zu sehen, bezeichnete den Film allerdings vorab als einen der besten Filme aller Zeiten und verglich ihn in seiner Wucht mit „Apocalypse Now“. Man darf gespannt sein!

Legend

Einem Ausnahmekönner wie Tom Hardy reicht es natürlich nicht, in „The Revenant“ eine beeindruckende Leistung abzuliefern. Nein, er übernimmt auch die Hauptrolle in „Legend“, der ebenfalls diese Woche startet. Aber auch damit begnügt er sich nicht und spielt kurzerhand gleich beide Hauptrollen. Nämlich die von Ronald Kray und jene seines Zwillingbruders Reginald. Gemeinsam schaffen sie im London der 60er Jahre den Aufstieg zu Unterweltgrößen. Doch während Reginald das Imperium immer weiter ausbaut, beginnt Ronald den Erfolg zu gefährden. Großes Schauspielkino!

The Danish Girl

Eddie Redmayne wurde im Vorjahr mit einem Oscar als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet. Und dürfte dieses Jahr schon wieder zu den Topfavoriten zählen. Denn nach Stephen Hawking zeigt er sich mit der Darstellung von Lili Elbe in einer nicht weniger anspruchsvollen Rolle. Die mit männlichen und weiblichen Geschlechtsmerkmalen geborene dänische Malerin unterzog sich zu Beginn der 1930er als eine der ersten Menschen überhaupt einer geschlechtsangleichenden Operation. Und wurde zur Ikone. Für einen Oscar empfehlen sich aber auch Alicia Vikander als Ehefrau der Malerin sowie Regisseur Tom Hooper („The Kings Speach“).

Francofonia

„Francofonia“ ist das neueste Werk des russischen Meisterregisseurs Alexander Sokurow („Faust“ mit Johannes Zeiler sowie „Moloch“ und „Russian Ark“). Der Film feierte im Wettbewerbsprogramm der Filmfestspiele von Venedig seine Premiere, wo er mit zwei kleineren Preisen ausgezeichnet wurde. „Francofonia“ spielt mitten im Zweiten Weltkrieg und zeigt den Kampf zweier Männer um den „Erhalt“ der Kunst: Der eine will die Kunstwerke des Louvre vor den Nazis schützen. Der andere wird in Deutschland mit dem „Kunstschutz“ betraut, was nichts anderes als die Koordination des groß angelegten Kunstraubs bedeutet.

Unfriend

Hinter dem Titel „Unfriend“ versteckt sich ein deutscher Social-Media-Horrorthriller von Simon Verhoeven, dem Sohn von Schauspielerin Senta Berger und des Regisseurs Michael Verhoeven (nicht zu verwechseln mit Paul Verhoeven). Im Film wird eine Studentin terrorisiert, nachdem sie einer Facebook-Freundin die Freundschaft gekündigt hat.

Weitere Neustarts

Naomi Kawase ist die zurzeit renommierteste Regisseurin Japans. Ihr neuestes Werk „Kirschblüten und rote Bohnen“ war bereits in Cannes und auf der Viennale zu sehen. Nun startet der Film österreichweit. Das halbdokumentarische Drama „Mediterranea - Refugees welcome?“ erzählt hingegen brandaktuell die Odyssee eines afrikanischen Flüchtlings nach Europa. Außerdem: Mit einer Woche Verspätung startet nun auch Gaspar Noés erotischer 3D-Liebesfilm „Love“ nun auch in Graz.
Der Autor
patzwey_83fc2ada0d.jpg
patzwey

Forum