Neu im Kino
Neu im Kino: Woche 42/2015

Neu im Kino: Woche 42/2015

Ein Hotel voller Monster, ein Haus voller Geister und Johnny Depp voller Spielfreude in einer starken Kinowoche voller Stars.

Black Mass

Johnny Depp schlüpft endlich wieder in eine „ernste“ Rolle, die Make-up Artists hatten trotzdem jede Menge zu tun. Zu sehen ist er als knallharter Unterweltboss Whitey, der von seinem Bruder William (Benedict Cumberbatch), dem Senatspräsidenten, gedeckt wird. Die Geschichte beruht auf wahren Begebenheiten: Die Zusammenarbeit von FBI und Whitey wurde in den 1980ern von zwei Journalisten aufgedeckt und sorgte für einen Riesenskandal. Regie führt Scott Cooper, der mit „Crazy Heart“ seinen bisher größten Erfolg feierte. Kritikern zufolge handelt es sich bei „Black Mass“ um einen packenden Thriller mit grandiosen Schauspielleistungen – allen voran natürlich jene von Johnny Depp.

Hotel Transsilvanien 2

2012 spielte „Hotel Transsilvanien” weltweit stolze 358 Millionen Dollar ein. Nun wird die Geschichte um Dracula, seiner eigenwillige Tochter Mavis, deren menschlichen Freund Johnny und all den anderen mehr oder weniger grusligen Monstern weitererzählt. Genauer gesagt haben Mavis und Johnny mittlerweile Nachwuchs bekommen. Großvater Dracula ist zwar mächtig stolz auf den rothaarigen Sprössling, macht sich aber dennoch Sorgen: Denn der kleine Dennis scheint überhaupt nichts vampirisches oder schreckenerregendes an sich zu haben. Das muss natürlich geändert werden…

Crimson Peak

Mit „Mimic“, „Hellboy“, „Pans Labyrinth“ & Co hat der mexikanische Regisseur Guillermo del Toro schon meisterhaft bewiesen, dass er zu den besten zeitgenössischen Fantasy- und Horrorregisseuren gehört. Mit „Crimson Peak“ versucht er sich an einem klassischen Gruselschocker. Und wo könnte der besser spielen, als in einem gigantischen Haus im ausgehenden 19. Jahrhundert. Parallelen zu Gothic-Liebesromanen, die zu dieser Zeit hoch im Kurs standen sind bereits im Trailer zu erkennen. Zur Story: Die junge Edith Cushing (Mia Wasikowska) hat einen Sinn fürs Übernatürliche. Sie verliebt sich in Thomas Sharpe (Tom Hiddleston) und zieht zu ihm in sein riesiges Anwesen, wo jede Menge Mystery und Horror warten.

American Ultra

Die Brachialkomödie „Project X“ war Nima Nourizadehs Regiedebüt. Nun kommt mit der Actionkomödie „American Ultra“ sein zweiter Spielfilm in die heimischen Kinos. In den Hauptrollen sind Jesse Eisenberg und Kristen Stewart zu sehen. Ersterer als leidenschaftlicher Kiffer Mike, der gleichzeitig ein Schläfer-Agent der US-Regierung ist. Davon weiß er aber freilich nichts. Erst durch Zufall und zu seinem eigenen Erstaunen treten seine ungewöhnlichen Fähigkeiten an den Tag. Als Sicherheitsrisiko eingestuft, bleibt ihm und seiner Freundin nun nur mehr die Flucht.

Picknick mit Bären

1998 erschien der autobiografische Bestseller „A Walk in the Woods: Rediscovering America on the Appalachian Trail“ in dem der Journalist und Schriftsteller Bill Bryson humorvoll von seinem Trip auf dem Appalachen-Weg erzählt - einem rund 3500 Kilometer langen Fernwanderweg im Osten der USA. In der nun erscheinenden Verfilmung schlüpft Robert Redford in die Rolle des Schriftstellers. Nick Nolte mimt einen alten Freund, der ihn bei dem mühsamen Abenteuer begleitet. Redford, der den Film zugleich auch produzierte, arbeitet bereits seit 2005 an dem Projekt und wollte eigentlich Paul Newman in einer Hauptrolle sehen. Bevor Ken Kwapis („Der Ruf der Wale“) auf dem Regiestuhl Platz nahm, waren unter anderem Chris Columbus und Barry Levinson im Gespräch.

Beautiful Girl

Genrefreunden ist der österreichische Nachwuchsregisseur Dominic Hartl vor allem wegen „Angriff der Lederhosenzombies“ ein Begriff, der voraussichtlich 2016 in die Kinos kommen wird. Nun gibt es aber erst einmal Hartls Debütfilm zu sehen. Und der geht in eine ganz andere Richtung. Bei „Beautiful Girl“ handelt es sich um eine überaus intelligent erzählte Coming-of-Age-Geschichte, die vor allem Teenager ansprechen dürfte. Im Mittelpunkt steht eine scheinbar unzertrennliche Dreier-Clique, für die sich das Erwachsenwerden nicht immer ganz einfach gestaltet.

Weiters startet diese Woche die Dokumentation „How to Change the World“ über die Anfänge von „Greenpeace“.
Der Autor
patzwey_83fc2ada0d.jpg
patzwey

Forum

  • Stark

    Endlich wieder ein Film mit Johnny Depp! In der er mir vielleicht endlich wieder besser gefällt und sympathischer ist, als in seinen jüngsten Filmen... Er ist irrsinnig vielseitig, aber Zuviel des Guten ist leider auch nicht immer gut. Sonst interessiert mich diese Woche leider wenig,... Aber ich bin gespannt auf eure Kritiken bzw Meinungen :-)
    1546434165-129608-zoom-500x600_c2da3c7708.jpg
    17.10.2015, 22:45 Uhr
  • Nicht so schlecht

    Also ich finde das neue Filmangebot nicht so schlecht. Johnny Depp ist ja immer für einen tollen Film gut - und da ich von Scott Coopers „Crazy Heart" sehr begeistert war (oder eher vom "Dude" Jeff Bridges), ist "Black Mass" sicher eine Überlegung wert. Vom transsilvanischen Hotel habe ich den ersten Teil noch nicht gesehen, weshalb der eher nicht so in meinem Fokus ist. Dafür hat mich der Trailer zu "Picknick mit Bären" sehr angesprochen. Zwei Altstars auf einem Selbstfindungstrip mit Augenzwinkern - das könnte wirklich unterhaltsam werden.
    schifferl_8ecab76654.jpg
    17.10.2015, 20:28 Uhr
  • Durchwachsen

    Nach der sehr starken letzten Woche ist diese für mich eher durchwachsen.
    Der erste Teil von Hotel Transsylvanien hat mich sehr enttäuscht, sofern man dass von einem Kinderfilm behaupten kann.
    Black Mass dürfte zwar vom Setting her sehr gut sein, nur leider bin ich kein Johnny Depp Fan. Zu oft hat er für mich den Außenseiter gespielt, der sich versucht irgendwo einzuleben. Dies dürfte auch hier wieder der Fall sein. Im Kino werde ich ihn mir dank Uncut aber dennoch ansehen.
    sanasani_81677de759.jpg
    17.10.2015, 19:50 Uhr