Neu im Kino
Neu im Kino: Woche 48/2014

Neu im Kino: Woche 48/2014

Zwei Austro-Stars in internationalen Produktionen sowie zwei Filme, die im Programm der diesjährigen Viennale liefen, sind unter den Kinoneustarts der Woche.

Kill the Boss 2

Auch im nächsten Teil der Geschichte rund um drei Freunde, die im Vorgängerfilm ihre unerträglichen Vorgesetzten am liebsten ins Jenseits befördert hätten, nerven die Bosse wieder gewaltig. Diesmal steht bei den Chaoten die eigene Firmengründung im Mittelpunkt - und ein unliebsamer Inverstor im Weg. Die Komödien-Fortsetzung bietet neben altbewährten und aberwitzigen Karriere-Sprungbett-Methoden eine gewohnt prominente Besetzung mit Jennifer Aniston, Kevin Spacey sowie Austro-Oscar-Export Christoph Waltz. Ein Lachgarant für Fans des seichten Humors.

Die Pinguine aus Madagascar

Die Dreamworks Animation Produktion widmete den niedlichen Pinguinen, die bereits in der Madagaskar-Animationsfilmreihe zu sehen waren, nun ein eigenständiges 3D-Kinoabenteuer. Darin müssen die tierischen Geheimagenten-Pinguine Skipper, Kowalski, Rico und Private (in der deutschen Fassung von den Fantastischen Vier gesprochen) natürlich die Welt vor der Zerstörung durch einen Oberbösewicht retten. Welche Figur die schrägen Undercover-Vögel dabei machen, davon können sich Kinder ab 6 Jahren am Freitag selbst überzeugen. Conchita Wurst leiht übrigens einer Eule ihr preisgekröntes Stimmchen.

Das Verschwinden der Eleanor Rigby

Das Glück von Eleanor (Jessica Chastain) und Connor (James McAvoy) könnte nicht perfekter sein, bis ein tragischer Schicksalsschlag ihrer beider Leben aus der Bahn wirft und die Liebe der Eheleute auf eine harte Probe stellt. Regisseur Ned Benson lieferte insgesamt drei durchaus interessante Versionen dieser Lovestory. Version Nummer eins wird streng aus der Perspektive des Mannes („Him“) und dessen Umgangsweise mit Verlust erzählt, die Zweite schildert den Standpunkt der Frau („Her“). Die dritte Variante („Them“), welche bei uns in die Kinos kommt, verbindet nun beide Seiten miteinander zu einem Film.

Am Sonntag bist du tot

Eine schockierende Drohung erhält der irische Dorfpfarrer James von einem unbekannten Mann während der Beichte. Völlig unschuldig soll er für die abscheulichen Taten eines anderen Geistlichen büßen. An das Beichtgeheimnis gebunden, kann sich der Pater jedoch nicht der Polizei anvertrauen und begibt sich so selbst in seiner Gemeinde auf die Suche nach dem Mörder. Der rabenschwarze Psychothriller um Glaube und Vergebung mit einem gewohnt starken Brendan Gleeson in der Hauptrolle ist nach „The Guard“ dessen zweite Kollaboration mit Regisseur John Michael McDonagh. Empfehlenswerte Genrekost!

We Come as Friends - das behauptet man zumindest vordergründig. Die neue und mehrfach prämierte Dokumentation von Darwin’s Nightmare-Regisseur Hubert Sauper zeigt in ungeschönten Bildern die Kolonisierungsversuche im Sudan und dessen negative Auswirkungen auf die Bevölkerung im größten Land Afrikas.

Bocksprünge vollführen die Liebestollen und Liebeshungrigen im Regie-Debüt von Eckhard Preuß, das vorerst nur in Wien, Oberösterreich und Kärnten startet. Darin dreht sich das Liebeskarussell kreuz und quer, denn irgendwie ist jede mit jedem verbandelt oder gerade am anbandeln. Langweile kommt somit im Kino sicher keine auf!
Die Autorin
t.w._7d88b397be.jpg
T.W.

Forum