Neu im Kino
Neu im Kino: Woche 10/2014

Neu im Kino: Woche 10/2014

Bärengewinner, Oscarverlierer und kampfeslustige Spartiaten in einer Kinowoche, in der sich vieles um die Zahl zwei dreht.
Grand Budapest Hotel
Nur rund zwei Wochen nachdem Wes Andersons neuester Streich mit einem silbernen Bären auf der Berlinale geehrt wurde, startet das bildgewaltige Werk des amerikanischen Ausnahmeregisseurs nun auch in den heimischen Kinos. Ebenso gewaltig ist auch das unglaubliche Staraufgebot, das sich im titelgebenden Hotel ein Stelldichein gibt. Denn neben Ralph Fiennes, Tilda Swinton, Adrien Brody und Willem Defoe, sind auch Harvey Keitel, Bill Murray, Edward Norton und viele, viele mehr in dieser außergewöhnlich erzählten Komödie zu sehen.

Im August in Osage County
Wie gewohnt kommen einige der oscarnominierten Filme erst nach der glanzvollen Preisverleihung nach Österreich. Für „Im August in Osage County“ waren sowohl Julia Roberts (Beste Nebendarstellerin), als auch Oscardauerbrennerin Meryl Streep (Beste Hauptdarstellerin) nominiert. Und auch wenn keine der beiden eine der begehrten Trophäen abräumen konnte, dürfte diese Leinwandadaption des erfolgreichen gleichnamigen Theaterstücks von Tracy Letts (der Autor von „Killer Joe“ schrieb auch selbst das Drehbuch) vor allem aufgrund seiner starken Schauspielerinnen (auch Juliette Lewis ist mit von der Partie) einen Kinobesuch wert sein.

Saving Mr. Banks
Dieses Jahr wirkte Tom Hanks ja bekanntlich gleich bei zwei oscarnominierten Filmen mit. Und während seine Performance in „Captain Philipps“ bereits im Vorjahr vom heimischen Publikum gewürdigt wurde, ist er nun als Walt Disney zu sehen. Erzählt wird dabei die Geschichte rund um die Verfilmung des Kinderbuchklassikers „Mary Poppins“ aus dem Jahre 1964. Im Mittelpunkt des für die beste Musik nominierten Films steht dabei - neben Disney selbst - die Buchautorin P.L. Travers (Emma Thompson), die sich zunächst vehement weigert, ihr Werk von Hollywood verkitschen zu lassen.

300: Rise of an Empire
Beim Sequel von Zack Snyders „300“ macht der Regisseur von Teil eins einen Schritt zurück, übernimmt lediglich die Produktion und überlässt Noam Murro (es handelt sich erst um seinen zweiten Spielfilm) die Regie. Dennoch unterscheidet sich wohl auch Teil zwei zumindest visuell nicht wirklich von seinem Vorgänger. Und auch ansonsten darf man sich wieder testosterongeladenes Actionkino mit Hang zum Körperkult erwarten, wenn die tapferen Helenen erneut in aussichtsloser Position den grausamen Persern entgegentreten.

Sonstiges

Bei dem auf der Hörspielreihe „Bibi Blocksberg“ basierenden Kinderfilm „Bibi & Tina“ dreht sich alles um die zwei titelgebenden Freundinnen, die ihre Ferien auf einem Pferdehof verbringen und sich mit Intrigen sowie ersten Liebesabenteuern herumschlagen müssen. Im österreichischen Dokumentarfilm „Macht Energie“ hinterfragt Filmemacher Hubert Canaval in Gesprächen mit Anrainern, Pionieren und Kritikern sowohl fossile Brennstoffe als auch Atomenergie.

Vorerst nur in Wien startet das ungarische Drama „Das große Heft“. Darin beleuchtet Regisseur János Szász zusammen mit Kameramann Christian Berger auf bedrückende Art und Weise die Wirren des zweiten Weltkriegs aus der Perspektive eines Kindes. Nur in Graz ist hingegen die TV-Dokumentation „Erika Pluhar - Trotzdem. Mein Leben.“ über die gleichnamige Schauspielerin, Sängerin und Schriftstellerin zu sehen.
Der Autor
patzwey_83fc2ada0d.jpg
patzwey

Forum