Berlinale 2014
Berlinale Tag 1

Berlinale Tag 1

Mit einem großen Staraufgebot und einem unterhaltsamen Eröffnungsfilm wurde heute die 64. Berlinale feierlich eröffnet.
Zu einem gelungenen Fest gehören neben dem guten Essen und den ausreichend vorhandenen Getränken zwei wichtige Zutaten: interessante Gäste und ein unterhaltsames Programm. Beides bot die Berlinale heute an ihrem ersten offiziellen Tag in Hülle und Fülle. Schon am Vormittag lud die Sektion „Kulinarisches Kino“ alle Journalisten zur Verkostung bei den heuer zum ersten Mal eingerichteten „Food Trucks“ gleich neben dem Hyatt-Hotel ein, bei denen sich die Festivalbesucher zwischendurch mit frisch zubereiteten Snacks stärken können. „Wir lassen nichts anbrennen“ lautet das Motto der Reihe „Kulinarisches Kino“, auf die mit dieser Aktion besonders hingewiesen werden soll. Auch in der neu errichteten Lounge von Audi, des neuen Mobilitätspartners der Berlinale, gibt es für Akkreditierte morgens ab 8 Uhr kostenlosen Kaffee und Croissants.

Mit dem sehr unterhaltsamen Eröffnungsfilm „Grand Budapest Hotel“ von Wes Anderson gaben sich auch schon die ersten Stars ein Stelldichein, denn nahezu das gesamte Haupt- und Nebenrollenensemble war zur Premiere erschienen. Bei der Pressekonferenz war der große Ballsaal dank Ralph Fiennes, Adrien Brody, Tilda Swinton, Bill Murray, Saoirse Ronan und Edward Norton schon eine halbe Stunde vor Beginn viel zu klein, um alle Interessierten fassen zu können.

Auch im Forum gab es heute natürlich schon eine ganze Reihe von Filmen zu sehen, aufgrund der Embargo-Regelung für Weltpremieren auf der Berlinale folgen die Kritiken von Patrick Zwerger erst morgen bzw. in den nächsten Tagen.