Neu im Kino
Neu im Kino: Woche 01/2014

Neu im Kino: Woche 01/2014

Tagträume und Albträume sorgen für einen teils sehr seichten, teils sehr hochwertigen Start ins neue Jahr.
Das erstaunliche Leben des Walter Mitty
Bereits seit Weihnachten war er in einigen ausgewählten Kinos Österreichs zu sehen. Nun startet Ben Stillers mit großer Spannung erwarteter achter Regiefilm – bei dem das Multitalent natürlich auch die Hauptrolle übernimmt – österreichweit in den Kinos. Das Publikum darf dabei den titelgebenden Tagträumer Walter Mitty bei seinem wohl ebenso intelligenten wie unterhaltsamen und optisch wunderschön in Szene gesetzten Ausbruch aus seiner Fantasiewelt begleiten.

Die Pute von Panem - The Starving Games
Zuerst mussten die Spartaner dran glauben. Dann die Vampire. Und nun geht es den Bewohnern von Panem an den Kragen. Denn diese werden im neuen Film von Jason Friedberg und Aaron Seltzer (die auch für „Date Movie“ und „Disaster Movie“ verantwortlich sind) hemmungslos verwurstet und durch den Kakao gezogen. Und mit ihnen gefühlt so ziemlich jeder andere Hollywoodfilm, der in den letzten zwei Jahren über die Leinwand flimmerte. Die Gefahr, es mit Blödeleien und unlustigen Überzeichnungen zu übertreiben ist dabei jedoch bekanntlich recht groß.

Paranormal Activity: Die Gezeichneten
Auch wenn man in Anbetracht des Titel anderes vermuten könnte, handelt es sich hierbei nicht etwa um den fünften Teil der „Paranormal Activity“-Reihe, sondern um ein Spin-Off, realisiert vom Autor der Teile zwei bis vier. Konzept und Stil unterscheiden sich dennoch kaum von den „offiziellen“ Filmen des Low-Budget-Horrors und somit werden Fans der ersten Teile wohl auch mit diesem Werk durchaus zufrieden sein.

Die andere Heimat - Chronik einer Sehnsucht
Seit den 80er-Jahren setzt sich der deutsche Regisseur Edgar Reitz intensiv mit dem Begriff „Heimat“ auseinander. Und sein neuestes Werk hat zumindest schon einmal zahlreiche Kritiker begeistert. Auf anspruchsvolle und semidokumentarische Art und Weise, in schwarzweiß gehalten und beinahe vier Stunden lang, verlagert der Regisseur dabei das Weltgeschehen in das fiktive Dorf Schabbach.

StreetDance Kids
Bereits vor wenigen Wochen scheiterte der Tanzfilm „Battle of the Year“ an Kritikern und den Kinokassen. Nun kommt der neueste Vertreter dieser Filmgattung (deren populärste Vertreter „Step Up“ und „Streetdance“ heißen) in die Kinos. Und wenn man den Pressestimmen Glauben schenken darf, soll dieser noch weniger unterhaltsam sein, was unter anderem an der quasi nicht vorhandenen Story liegt.

Computer Chess
Sowohl beim Sundance, als auch im Forum der Berlinale 2014 zählte er zu den absoluten Lieblingen der Filmkritik. Und auch bei der diesjährigen Viennale wusste „Computer Chess“ durchaus zu überzeugen. Nun bekommt dieser außergewöhnliche Film sogar einen Kinostart – leider allerdings nur im Wiener Gartenbaukino. Konkret geht es um ein Computer-Schachturnier in den Sechzigern. Doch was einfach klingt, wird ebenso intelligent, wie optisch grandios erzählt und somit zählt „Computer Chess“ eindeutig zu den sehenswertesten Filmen des Jahres.
Der Autor
patzwey_83fc2ada0d.jpg
patzwey

Forum