Heidi@Home
>Heidi@Home: Brennpunkt Gotham City

Heidi@Home: Brennpunkt Gotham City

Ist der Shitstorm rund um den neuen Batman Ben Affleck wirklich gerechtfertigt?
Nach der Bekanntgabe des neuen Batman-Darstellers Ben Affleck vergangene Woche baute sich – speziell im Social Media Bereich, auf Facebook und dem Kurznachrichtendienst Twitter– gar mächtiges Getöse auf und gipfelte in einer Petition, die einen anderen Darsteller für Bruce Wayne forderte.

Was schon irgendwie erstaunlich ist. Ohne Afflecks darstellerische Leistungen verteidigen zu wollen (sie reichen meiner Ansicht nach von mäßig bis solide), aber es wundert einen schon, dass die Comicfigur des Batman plötzlich quasi zu einer Art heiligen Kuh geworden ist, die unantastbar scheint und sehr hohe Anforderungen zu stellen vermeint. Zugegeben: Christopher Nolan hat mit seinen drei Batman-Filmen neue Maßstäbe gesetzt, was das Niveau von Inhalt, Dialogen und Schauspielern betrifft, sein Batman Christian Bale hatte zuweilen fast Shakespeare‘sche Dimensionen. Da meint man im ersten Moment natürlich, dass auch der neue Batman-Darsteller deutlich mehr sein muss als ein Mann in einem lächerlichen Kostüm. Doch denken wir ein bisschen weiter zurück – dem war nicht immer so, ganz im Gegenteil: die Batman TV-Serie aus den 1960er Jahren war alles andere als tiefgehend und anspruchsvoll.

Schon damals gab es zwar einen Richtungsstreit, ob die Batman-Comics ernsthaft umgesetzt werden sollten, oder ob die Serie eher in Richtung leichter Unterhaltung gehen sollte. Letztendlich hat man sich für eine Form von sehr selbstironischem Humor entschieden, der mit Pop Art Optik versehen wurde. Das war ganz bewusst kitschig oder „cheesy“, die Schauspieler outrierten und überzeichneten die Szenen. Die Geräuschkulisse wurde mit „Ächz, Zisch, Pfff…“ grafisch umgesetzt, wie man das aus der Vorlage kennt. Legendär sind auch die „schlauen“ Sprüche, die Batman mit Robin austauschte, die peinlichen Kostüme und Batmans absonderliche Gadgets: so findet Batman in seinem Gürtel immer genau jenes Werkzeug, das er zur Bewältigung einer Situation benötigt. Hier zauberte er etwa den Bat-Haifischspray, das Bat-Taschentuch und auch die Bat-Thermounterwäsche gegen die Kämpfe gegen Mr. Freeze hervor.

Die Serie war eigentlich eine Parodie und trotzdem, oder gerade deswegen, ein großer Erfolg, über drei Staffeln lang. Jede Folge begann mit einer mehr oder minder harmlosen Gaunertat, die Batman und Robin ahnden sollte, was in einem witzigen und deutlich übertriebenen Action-Spektakel gipfelte. Selbst Schauspielgrößen wie Jerry Lewis, Cary Grant oder Frank Sinatra bemühten sich um Rollen als Batmans Gegenspieler. Sie alle waren Fans der Serie und schätzen die Freiheiten, die den Schauspielern hier gewährt wurden.

Angesichts dessen: kann man dem zweifachen Oscar-Preisträger Affleck (zugegebenermaßen nicht in einer Schauspiel-Kategorie ausgezeichnet) vielleicht zutrauen, eine andere Art von Batman darzustellen als die hochintellektuelle und sensible Figur, die Nolan in Bruce Wayne gesehen hat? Christian Bales Vorgänger Val Kilmer und George Clooney – die beiden Joel Schumacher Batmans – haben klar an die Fernsehserie anknüpfen und leichte Familienunterhaltung bieten wollen, was aufgrund von Drehbuch und Regie gründlich schiefging. Aber es wäre ja durchaus möglich, dass ein neuer Batman auf dieser Schiene diesmal ein Erfolg werden kann. Vielleicht in Richtung Iron Man gehend? Mit mehr Spaß und Leichtfüßigkeit als Dunkelheit und Beklemmung? Wie auch immer: Afflecks Berufung hat eine Menge Diskussionsstoff geliefert und die Aufmerksamkeit gebündelt, was den Marketingverantwortlichen nur recht sein kann.

Was haltet Ihr von Ben Affleck als Bruce Wayne und wie wird sich Batman Eurer Meinung nach (neu) positionieren?
Die Autorin
heidi
Heidi@Home


Forum

  • Benman

    Nun sind so gut wie 2 Jahre vergangen und der Filmstart rückt immer näher. Mittlerweile gehört der "Shitstorm" der Vergangenheit an und die ersten Teaser-Trailer wurden veröffentlicht. Ich konnte nun keinen großartigen Gegenwind mehr fest stellen, anscheinend haben sich alle an die Tatsachen gewöhnt: Ben Affleck ist Batman, und da führt nichts mehr daran vorbei. Leider lassen sich durch die Filmplakate und die Teaser nicht viel über den Film spekulieren, sind sie doch nur kurze Ausschnitte dessen, was uns auf der Leinwand erwarten wird. Ich erwarte den Film mit großer Spannung und bin schon sehr neugierig darauf, wie Ben Bruce verkörpern wird, denn die Messlatte liegt nach wie vor sehr hoch.
    IMG_0315
    03.06.2015, 11:57 Uhr
  • Eine Chance geben

    Kann mich noch erinnern als 1988 Michael Keaton als BATMAN präsentiert wurde. Auch da gab es einen Aufschrei umsonst! Obwohl ich auch bei Ben Affleck zuerst erschrocken war, bin ich mir nun sicher, dass er eine Chance verdient hat ... DAREDEVIL by the way finde ich gut :-)
    leander-caine
    28.08.2013, 19:34 Uhr
  • Daredevil

    Also ich kannte ja die Comics davor nicht, aber ich habe „Daredevil“ auch nicht so schlecht gefunden, wie jetzt alle jammern. Also geb ich ihm eine Chance. Batman hatte schon so viele verschiedene Gesichter, da sollte man nicht alles neue nur mit Christian Bale vergleichen.
    treadstone71
    28.08.2013, 18:52 Uhr