Berlinale 2013
>Berlinale Tag 5

Berlinale Tag 5

Am fünften Tag ging es um unselbständige Erwachsene und deren Beziehungsprobleme und Autounfälle und außerdem waren wir heute beim Empfang der „Austrian Film Commission“mit dabei.
Früh aufstehen hieß es es heute für den ersten Wettbewerbsbeitrag aus Rumänien „Mutter und Sohn“, der nämlich bereits um eine halbe Stunde früher gezeigt wurde als sonst üblich. Viele meiner KollegInnen hatten das (so wie ich) im Kalender übersehen und mussten mit einem Sitzplatz auf dem obersten Rang des Berlinale Palastes Vorlieb nehmen, wo man zwar bequem sitzt, aber keinen so guten Blick auf die Leinwand hat. Nachdem ich aber immer rund 20 Minuten früher vor Ort bin, habe ich also nur rund 10 Minuten des äußerst interessanten Filmes versäumt.

Gleich anschließend gibt es (diesmal aber außer Konkurrenz) nach Griechenland, wo Regisseur Richard Linklater die dritte Begegnung von Céline (Julie Delpy) und Jessie (Ethan Hawke) verfilmt hat. In „Before Midnight“ sind die beiden gemeinsam auf Sommerurlaub auf der Peloponnes und wie in vielen Beziehungen tut ihnen der Urlaub nicht besonders gut, denn sie kommen mehr und mehr zum Streiten. Würde der Film im Wettbewerb gezeigt werden hätte er durchaus eine Chance auf einen Drehbuchpreis gehabt, denn die Dialoge sind einfach herrlich.

Nachmittags langweilte uns schließlich die südafrikanische Regisseurin Pia Marais mit „Layla Fourie“, ihrer missglückten Parabel über die Wahrheit. Auch August Diehl machte in einer Nebenrolle keine besonders auffällige Figur, außer dass er hervorragend Englisch spricht.

Zwischen dem Nachmittags- und dem Abendprogramm stattete unser UNCUT-Team der Austrian Film Commission einen Besuch ab und konnte beim Empfang im Club „40 Seconds“ unweit des Festivalgeländes nicht nur das gute Buffet mit kleinen warmen Leberkässemmeln und Liptauerstangerln genießen, sondern auch den Ausblick über den Himmel über Berlin und die Dächer der Berlinale für unseren täglichen Podcast nutzen.

Bisher konnten wir uns auf das zuverlässige und blitzschnelle Internet im Pressezentrum des Berlinale Palastes verlassen. Heute Mittag aber brach es völlig zusammen und erholte sich erst nach einem längeren Ausfall wieder. Möglicherweise hatte das damit zu tun, dass nach der Meldung vom Rücktritt des Papstes alle Kolleginnen und Kollegen aus Italien zugleich wissen wollten, ob es sich um einen Faschingsscherz handelt und man daher keine IP-Adresse mehr zugewiesen bekommen konnte.

Patrick war natürlich heute auch wieder sehr fleißig und hat sich im Panorama bzw. im Forum gleich mehrere Filme angesehen: Den Beginn des heutigen Panoramaprogramms machte ein steinreicher Hund im sozialkritischen mexikanischen Drama „Workers“. Kurz darauf flimmerte der neue Film des französischen Regisseurs Jacques Doillon „Love Battles“ über die Leinwand. Und am späten Abend folgte James Franco die Dritte – diesmal als Regisseur und Darsteller in „Interior. Leather Bar.“. Weiters gab es im Berlinale Special die Weltpremiere von Ken Loachs Dokumentarfilm „The Spirit of '45“.

Der Autor
IMG_0012
Harry.Potter

Forum

  • Wieder ein spannender Kinotag

    Danke für den interessanten Podcast! Aufgrund Eures Einsatzes hat man das Gefühl live dabei zu sein!
    leander-caine
    13.02.2013, 08:44 Uhr