Road to Sundance... In 5 Tagen startet das Sundance Film Festival 2021
Starttermine
Der Hobbit und 48FPS

Der Hobbit und 48FPS

Am 12.12.12 um 12 Uhr startet in Österreich eine neue Äre der Kinoprojektion mit 48 Bildern pro Sekunde.
Wer heute zu diesem leicht zu merkenden Datum nicht ins Standesamt rennt um sich zu trauen, könnte einen Abstecher ins Kino machen. Um 12 Uhr starteten nämlich die ersten Vorführungen von Peter Jacksons „Der Hobbit - Eine unerwartete Reise“. Und das ist der erste Film, der in den österreichischen Kinos in der neuen Technik mit 48 Bildern pro Sekunde zu sehen ist. Ganz neu ist die Technik an sich natürlich nicht. Im Fernsehen werden 50 oder 60 Bilder pro Sekunde schon lange eingesetzt. So sendet zum Beispiel der ORF seine HD Kanäle mit 50 Bildern pro Sekunde, was gerade bei Sportübertragungen ein großer Vorteil ist. Doch der Vorteil von 48fps könnte fürs Kino auch ein Nachteil sein.

Filme in 48fps ruckeln bei Schwenks deutlich weniger und sorgen für ein flüssigeres „echteres“ Bild. Im Kino ist man es allerdings von jeher gewohnt nicht nur inhaltlich sondern auch optisch angelogen zu werden. Kinobilder haben ein ganz eigenes Aussehen, eine ganz eigene Farbgebung. Diese weicht deutlich von der Realität ab. Aber die Kinozuschauer sind diese Abweichung gewohnt.

Filme mit 48fps laufen als Gefahr, dass sie wie Fernsehen oder Video aussehen und für die momentanen Kinosehgewohnheiten zu „echt“ wirken. Es besteht aber auch die Chance dass dadurch 3D-Bilder mit weniger Anstrengung anzuschauen sind. Ob 48FPS zum neuen Standard wird, und wir unsere Sehegewohnheiten einfach anpassen, wird sich also noch zeigen müssen. Die erste Möglichkeit das zu testen hab man seit heute mit dem Film „Der Hobbit“.

Überall kann man die neue Technik freilich noch nicht testen. Denn obwohl schon fast ganz Österreich auf die digitale Projektion setzt, sind nicht alle digitalen Projektoren HFR(High Frame Rate)-tauglich.

Die Constantin-Gruppe hat bereits die Cineplexx-Kinos Innsbruck, Salzburg Airport, Linz, Donau Plex, Wienerberg, sowie das Village Wien Mitte und das Artis International Kino umgestellt. Bei der UCI-Kette sind die Kinos in Wien und Wiener Neudorf HFR-fähig. Umgestellt sind auch alle Hollywood Megaplex Kinos. In Graz ist das KIZ RoyalKino das einzige Kino, das den Film in der neuen Technik zeigt.

Forum

  • Sex mit 60

    Der erste „Film“ mit HFR ist der Hobbit aber eigentlich nicht. In der Welt der Erwachsenenunterhaltung wird schon längere Zeit damit geworben dass Filme mit 60FPS erscheinen. Dort macht es ja auch wirklich Sinn. Dort will man keine stilistische Distanz wie im Kinos, sondern man will Live dabei sein. So echt wie möglich (auch wenn das, was man zu sehen bekommt meist nur „Plastik“ ist.)
    edwood_57d5f12321.jpg
    13.12.2012, 10:00 Uhr
    • Das...

      ...würde ich gerne auf der Riesenleinwand vom KIZ erleben ;-)
      13.12.2012, 10:19 Uhr
    • KIZ

      Aus rein wissenschaftlichen Gründen würde ich mir das natürlich auch anschauen ;)
      Aber nur wegen der Wissenschaft.
      treadstone71_02519ad8f6.jpg
      14.12.2012, 16:24 Uhr
  • Und?

    Wie ist die Bildwirkung im Speziellen?
    Und der Film im Allgemeinen?
    13.12.2012, 07:58 Uhr
    • Bildwirkung

      Also zum Film an sich möchte ich nicht all zu viel sagen, da ich nicht wirklich ein Herr der Ringe-Fan bin. Ich wurde aber gut unterhalten, mir war in den drei Stunden nie langweilig.

      Das Bild an sich ist aber eine Wucht. Es ist wirklich so als ob man mit dabei wäre. Alles wirkt so wie ein Making-Of oder eine Theateraufzeichnung im Fernsehen. Ich weiß nicht ob es daran liegt, aber manche Szenen wirken leicht lächerlich.
      Es ist wie Instagram/Hipstergram. Man nimmt ein durchschnittliches Foto und legt einen Filter drauf und schon schaut es toll aus. Auch im Kino wird eine Szene gefilmt und durch den Look von Filmmaterial (oder der Postproduktion) durch die Tiefenschärfe usw. schaut es gleich nach großem Kino aus. Zumindest nach „großem Kino“ wie wir es bisher gewohnt sind.

      Für das Auge ist das neue Format allerdings ein Genuss. Fließende Bilder, nichts ruckelt, auch nach drei Stunden 3D kein Kopfweh.

      Ob es sich aber durchsetzen wird, bin ich noch nicht sicher. Objektiv finde ich das neue System natürlich deutlich besser. Aber es ist halt weit vom gewohnten Sehverhalten im Kino entfernt. Aber die Sehgewohnheiten können sich ja mit der Zeit ändern. Man wird sehen.

      Fazit: Ein Wahnsinnsbild, aber ein sehr ungewohnter Look. Bei Dokus möchte ich nichts anderes mehr sehen, bei Spielfilmen bin ich mir noch nicht ganz sicher...
      uncut_4fd94f1238.jpg
      13.12.2012, 09:35 Uhr
  • Das ist ein Grund mehr, ins KIZ zu gehen ...

    ... meine ich. Von der OF ganz zu schweigen. Ich für meinen Teil freue mich auf den Hobbit morgen Abend - wenngleich in der alten Technik mit 24 fps. Das Hollywood Megaplexx in Pasching setzt nur in einem Saal auf HFR - die OF vom Hobbit gibt es nur am Sonntag Nachmittag in HFR. Es wird wohl ein Feature, für das man extra zahlen muss, bleiben, bis es sich flächendeckend etabliert hat.
    markus_lhnert2020_d56a9fa338.jpg
    12.12.2012, 13:39 Uhr
    • Kinos

      Das habe ich natürlich vergessen zu erwähnen. Selbstverständlich haben die jeweiligen Kinos noch nicht alle ihre Säle umgestellt. Die UCI-Kinos haben eigene „iSens“-Säle, wie diese nennen, und im Cineplexx wird es wahrscheinlich ebenfalls nur in einem oder mehrere Hauptsälen umgestellt sein.
      uncut_4fd94f1238.jpg
      12.12.2012, 13:53 Uhr