Neu im Kino
Neu im Kino: Woche 40

Neu im Kino: Woche 40

Neun Kinostarts in einer Woche? Da steht der Zuschauer vor der Qual der Wahl.
Im November dieses Jahres findet in den USA die Wahl des Präsidenten statt und der Wahlkampf der zwei Kandidaten läuft auf Hochtouren. Kein Wunder, dass sich die Unterhaltungsindustrie diesen Hype nicht entgehen lassen will. Gleich zwei Kinostarts drehen sich diese Woche um mehr oder weniger heldenhafte amerikanische Politiker. Für Politikmuffel bieten literarische Roadmovies und Zeitreisen eine Fluchtmöglichkeit vor dem Wahlspektakel.


Abraham Lincoln Vampirjäger
Der Titel fasst das Thema unseres ersten Kinostarts bestens zusammen. Mit der Adaption des gleichnamigen Romans von Seth Grahame-Smith bringt der russische Regisseur Timur Bekmambetov (Wanted) zusammen mit Produzent Tim Burton eine etwas ungewöhnliche Version des 16. Präsidenten der Vereinigten Staaten auf die Leinwand.
Nach Seth Grahme-Smith`s Vorlage kamen mit den ersten Siedlern auch Vampire nach Amerika. Den vor allem in den Südstaaten angesiedelten Vampiren dienten die Ströme von Sklaven aus Afrika als billige Nahrungsquelle. Doch ein Mann stellt sich ihnen in die Quere! Nach der Ermordung seiner Mutter durch einen blutsaugenden Farmbesitzer hat der junge Abraham Lincoln Rache geschworen. Während er mit der einen Hand das Land regiert, schwingt er mit der anderen eine Axt gegen die Blutsauger aus dem Süden. Der Genremix aus Historienschinken und Vampirtrash dürfte alle Freunde von Verschwörungstheorien und Dracularomanen begeistern.

Die Qual der Wahl
Auch in der neuen satirischen Komödie von Austin Powers Regisseur Jay Roach geht es um Politiker in Amerika. Im Vergleich zu seinem Kontrahenten Cam Brady (Will Ferrell) ist der unerfahrene Politneuling Marty Huggins (Zach Galifianakis) eher ein kleiner Fisch.
Doch mit Kampfgeist und der Unterstützung zweier reicher Unternehmens-Brüder, die sich durch seine Wahl einen Gesetzentwurf für billige Arbeitskräfte aus China erhoffen, stellt er sich zur Wahl als neuer Senator.
Jay Roach nimmt den Begriff des Wahlkampfes wörtlich und lässt seine zwei Kontrahenten in einem Feuergefecht aus Schenkelklopfern gegeneinander antreten.

On the Road - Unterwegs
Bei der zweiten Romanadaption dieser Woche handelt es sich um Walter Salles Verfilmung von Jack Kerouacs gleichnamigen Kultbuch. Mit der Umsetzung dieser Beatnik-Bibel traut sich Sallers an ein Projekt heran, das zuerst nicht einmal Coppola umsetzten wollte. Sam Riley macht sich als junger Schriftsteller Sal Paradise auf, mit den Gleichgesinnten Garrett Hedlund und Kristen Stewart aus dem bürgerlichen New York auszubrechen und das Nachkriegsamerika mit allen Sinnen zu erleben. Auch wenn Sallers Version im Vergleich zum Original nur als einfache Reiseerzählung rüberkommt, schwingt doch der Geist des Aufbruchs mit. Für alle, die sich nicht an das amerikanische Zweiparteinsystem anpassen wollen.

Madagascar 3 - Flucht durch Europa
Vor dem System fliehen auch unsere vier tierischen Freunde aus der beliebten Dreamworks-Animationsreihe. In ihrem dritten Kinofilm machen sich Alex und Co. auf einen Selbstfindungstrip in den heimischen Zoo von New York. Auf ihrem Weg machen sie Stopp in Europa, und bekommen dort Probleme mit den örtlichen Behörden. Während sie versuchen in einem Wanderzirkus Unterschlupf zu finden, macht sich ein skurriles Team aus Lemuren, Pinguinen und Affen daran, das Casino von Monte Carlo auszurauben. Ein 3D-Trip durch Europa für die ganze Familie.

Looper
Auch in dem düsteren Sci-Fi-Drama von Rian Johnson bekommt der Auftragskiller Joseph Gordon-Levitt (Inception) mit einem Reisenden Probleme. Der Looper bekommt den Auftrag einen Zeitreisenden aus der Zukunft auszuschalten. Als dieser sich als sein älteres Ich, gespielt von Bruce Willis, entpuppt, wird der Jäger zum Gejagten. Ein futuristisches Duell der Superstars, das andere TV-Duelle geradezu alt aussehen lässt.

Sonstiges
In den übrigen Wochenstarts stehen große Persönlichkeiten aus Schauspiel, Sport und Computerindustrie im Vordergrund.

Martina Gedeck glänzt in der Verfilmung von Marlen Haushofers Roman „Die Wand“ und Tilda Swinton brilliert als Mutter eines schwierigen Jungen in „We Need to Talk About Kevin“.
Die zwei Dokumentarfilme dieser Woche beschäftigen sich mit dem Leben Reinhold „Messner“s und dem verschollenen Interview mit dem mittlerweile verstorbenen „Steve Jobs: The Lost Interview“ das vorerst nur in Wien zu sehen ist.
Der Autor
Jones

Forum