Festivals, Venedig
Filmfestspiele von Venedig 2012

Filmfestspiele von Venedig 2012

Die 69. Filmfestspiele von Venedig werden heute mit dem Film „The Reluctant Fundamentalist“ von Mira Nair eröffnet.
Achtzehn Filme laufen heuer im Wettbewerb um den Goldene Löwen. Unter den namhaften Regisseuren wie Brian De Palma oder Terrence Malick ist auch Ulrich Seidl, der Österreich mit dem Film „Paradies: Glaube“ vertritt. Nachdem der erste Teil seiner Paradies-Trilogie bereits in Cannes seine Uraufführung feierte, geht es nun mit dem nächsten A-Festival weiter. Gerüchten zufolge ist der Start des dritten Teils „Paradies: Hoffnung“ für die Berlinale 2013 geplant. Wir wünschen dem Film auf jeden Fall viel Glück.

Im Wettbewerb der 69. Filmfestspiele von Venedig laufen:

The Master
USA 2012, Regie: Paul Thomas Anderson
Die wilde Zeit
Frankreich 2012, Regie: Olivier Assayas
Um jeden Preis
USA 2012, Regie: Ramin Bahrani
Bella addormentata
I/F 2012, Regie: Marco Bellocchio
La cinquième saison
F/NL/B 2012, Regie: Peter Brosens, Jessica Woodworth
An Ihrer Stelle - Fill the Void
Israel 2012, Regie: Rama Burshtein, Yigal Bursztyn
È stato il figlio
Italien 2012, Regie: Daniele Ciprì
Un giorno speciale
Italien 2012, Regie: Francesca Comencini
Passion
USA/D/F 2012, Regie: Brian De Palma
Superstar
Frankreich 2012, Regie: Xavier Giannoli
Pieta
Korea 2012, Regie: Ki-duk Kim
Outrage Beyond
Japan 2012, Regie: Takeshi Kitano
Spring Breakers
USA 2012, Regie: Harmony Korine
To the Wonder
USA 2012, Regie: Terrence Malick
Sinapupunan - Thy Womb
Philippinen 2012, Regie: Brillante Mendoza
Linhas de Wellington
F/P 2012, Regie: Valeria Sarmiento
Paradies: Glaube
Österreich 2012, Regie: Ulrich Seidl
Izmena - Betrayal
Russland 2012, Regie: Kirill Serebrennikov

Forum

  • Suchbild

    Früher gab es bei „Auch Spaß muss sein“ oder bei „Am dam des“ (kann mich nicht mehr genau erinnern) so ein Rätsel wo vier Bilder gezeigt wurden und einen passte nicht dazu. Das flog dann nach einer Zeit von der Wand.

    Ähnlich geht es mir bei diesem Programm. Alles durchaus übliche Filmfestivalfilme. Nur einer in der Liste passt nicht so wirklich dazu: Spring Breakers. Feiernde Teenager in Bikinis? Klingt ein bißchen als würden die Farelli-Brüder in Cannes im Wettbewerb starten ;)

    Aber ich lasse mich natürlich gerne vom Gegenteil überzeugen. Vielleicht hat der Film ja wirklich etwas zu bieten...
    treadstone71_02519ad8f6.jpg
    30.08.2012, 07:33 Uhr