Neu im Kino
Neu im Kino: Woche 3

Neu im Kino: Woche 3

Außergewöhnliche Menschen in ihren außergewöhnlichen Lebenswelten - eine Kinowoche in der man viel über andere, aber auch sich selbst lernen kann.
Der cineastische Blick verlangt oft nach abnormen und nicht ganz alltäglichen Dingen. Gerne geben wir uns Parallelwelten hin, die scheinbar nur wenig mit unseren Lebensräumen gemeinsam haben. Tatsächlich sagen diese vordergründig fiktiven Umgebungen mit ihren abweichenden Charakteren aber auch einiges über das „echte Leben‟ aus.

Die Muppets
Die Muppets sind das Musterbeispiel schlechthin für eine fiktive Parallelwelt mit außergewöhnlichen Charakteren. Menschen und Puppen leben in perfekter Symbiose, ohne ihre offensichtliche Andersartigkeit ernsthaft zu hinterfragen - eine Lehrstunde für Toleranz und Akzeptanz. Sie können sogar Brüder sein. In diesem Fall sind das der flauschige Walter und Gary (Co-Autor Jason Segel). Das Ganze ist verpackt in einer nahe an der Originalserie orientierten und selbstironischen Inszenierung, der es auch nicht an mitreißenden musikalischen Einlagen fehlt - Erfrischenderweise einmal ganz ohne 3D und CGI-Unterstützung.

J. Edgar
In diesem von Clint Eastwood inszenierten Biopic dreht sich alles um eine der außergewöhnlichsten und widersprüchlichsten Persönlichkeiten der neueren US-amerikanischen Geschichte. Nämlich - wie es der Titel bereits ankündigt - um J. Edgar Hoover (Leonardo DiCaprio). Seines Zeichens FBI-Gründer und langjähriger Chef dieser Institution. Getrieben von der Vorstellung einer neuen Gesellschaftsform, in der durch Kontrolle jedes Verbrechen aufgeklärt oder verhindert werden kann, ordnet er alles seiner Karriere unter.

Empire Me - Der Staat bin ich!
Ein österreichischer Dokumentarfilm über ungewöhnliche Menschen und deren bizarre Lebenswelten. Filmemacher Paul Poet reiste quer durch die Welt und besuchte sechs Mikronationen und Gegenwelten - geschaffen von gesellschaftlichen Aussteigern. So z.B. Paddy Roy. Er lebt gemeinsam mit seiner Familie auf einer verlassenen Hochsee-Plattform, die er 1967 zum Fürstentum erklärte.

Jonas
Jonas schreibt sich in die Tradition der Reality-Comedyserie „Mein neuer Freund‟ ein, in der Christian Ulmen mit versteckter Kamera die Verwandten seiner angeblichen Freundin in den Wahnsinn trieb. Dieses mal ist die Kamera zwar nicht versteckt, aber der Hauptdarsteller immer noch der selbe. Der 36-jährige Schauspieler gibt sich in „Jonas‟ als 18-jähriges Problemkind aus, das auf einer neuen Schule aufgenommen wird. Ein Kamerateam begleitet ihn in seiner neuen Umgebung in der weder Lehrer noch Mitschüler ahnen, dass Jonas weder 18 noch ein echter Schüler ist.

Tyrannosaur
Tyrannosaur ist ein britisches Sozialdrama, das sich den Schattenseiten unserer Gesellschaft widmet. Düster, aber mit viel Liebe zu den Charakteren, wird eine Geschichte von Menschen erzählt, die im Teufelskreis der Gewalt gefangen sind. Doch die Unterscheidung zwischen Opfern und Tätern ist meist nicht so eindeutig, wie es auf den ersten Blick scheinen mag...

Sonstiges
Vorerst nur in Wien startet das französische Sozialdrama „Poliezei‟. Ein Film über eine Pariser Polizeieinheit für Jugendschutz, die tagtäglich mit Diebesbanden, Drogensüchtigen und anderen kriminellen Jugendlichen konfrontiert ist. In Graz startet jetzt auch die österreichische Dokumentation „Alte Meister - Für immer jung‟ über die beiden Altstars Elfriede Ott und Musiker Johnny Raducanu.

P.S. Auf keinen Fall versäumen sollte man am Freitag, den 20.01., „Die Nacht der Programmkinos‟. Österreichweit laden 14 Spielstätten ab 21 Uhr zu internationalem Qualitätskino - und das bei freiem Eintritt.
Der Autor
patzwey_83fc2ada0d.jpg
patzwey

Forum