Die Oscarnominierungen 2019 stehen fest.
Heidi@Home
Heidi@Home: Sex and the City 2

Heidi@Home: Sex and the City 2

Die schlechte Filmparodie einer innovativen Serie.
Der Film „Sex and the City 2“ wurde vor einigen Tagen mit zahlreichen Razzies (auch bekannt als goldene Himbeeren) „ausgezeichnet“, darunter war auch ein Preis für das schlechteste Ensemble. Das markiert den Endpunkt der grob fahrlässigen Demontage einer ehemaligen Kultserie. „Sex and the City“ war von 1998 bis 2004 eine der großen, qualitativ hochwertigen HBO-Serien, die zahlreiche Emmys und Golden Globes einheimste. Eine Lieblingsserie vieler Frauen Anfang der Nullerjahre.

Nach sechs Seasons endete die Geschichte des Damenquartetts auf charmante, leichtfüßige Weise. Leider folgten zwei Sequels auf dem big screen. Während Teil eins „nur“ uninspiriert und langweilig ist, ist Teil zwei eine echte Katastrophe in jeder Beziehung; obwohl mehr Themen vorhanden gewesen wären als im Vorgänger: Charlotte ist von ihren Kindern überfordert, Samantha in den Wechseljahren, Miranda hat ihren Job gekündigt und Carrie befindet sich im 2. Jahr ihrer Ehe („terrible two“), die Routine ist eingekehrt. Darüber gäbe es viel zu erzählen, aber alles, was die Damen aus New York interessiert, ist Konsum. Ja, Taschen, Schuhe und Kleider waren immer schon integraler Bestandteil des SatC-Kosmos, aber als Zugabe zu unterhaltsamen, gewagten, oft auch klugen Dialogen. Als etwas, mit dem man sich eine Freude macht, während man den Rest der Zeit ein buntes und aufregendes Leben in einer Weltmetropole lebt. Etwas, dass man sich selbst leistet. Carrie und Co. sind sprachlos geworden und benehmen sich wie Zombies, die nur noch dann zum Leben erwachen, wenn sie mit Luxusgütern und Bedienung rund um die Uhr bei Laune gehalten werden.

Von ihren Hobbies und Berufen, ihren Leidenschaften und Emotionen, ihrer Lebensfreude und ihrem Humor ist nicht mehr viel übrig, ja selbst Sex spielt im Jahr 2010 so gut wie keine Rolle mehr. Und New York schon gleich gar nicht, befinden sich die Damen doch die meiste Zeit in Abu Dabhi; mehr als ein wirkliches geschmackloses Bild voller Vorurteile und billigen Gags über den nahen Osten und seine Bewohner kommt dabei aber nicht heraus. Was traurig genug wäre, noch trauriger ist nur, dass die Damen in SatC 2, nach den unzähligen Gesprächen und Reflexionen in der Serie, völlig unerklärlicherweise hinter den Entwicklungsstand von Twens zurückfallen, offensichtlich ihrer Lebenserfahrung verlustig gegangen und bar jeder Kommunikationskompetenz. Hey Mädels: Ihr ward mal liberal und selbstbestimmt und jetzt seid Ihr spießiger und altbackener als Eure eigenen Mütter!

SatC 2 kultiviert all das, was der Serie von Kritikern (früher) ungerechtfertigterweise vorgeworfen wurde. Am besten schnell vergessen und lieber alten Folge der Serie ansehen.
Mehr dazu auf Uncut:
Sex and the City - Sex and the City 2
Die Autorin
heidihome_9fc566c28c.jpg
Heidi@Home


Forum

  • Kino

    Damals war es eine große Enttäuschung für mich, als ich den Sex and The City im Kino angeschaut habe. Deshalb habe ich den zweiten Teil nicht im Kino angeschaut und wollte mir irgendwann die DVD kaufen. Aber auch das ist nicht mehr notwendig, da der Film Ende April auf Sky ausgestrahlt wird.

    22.03.2011, 15:20 Uhr