Kobergs Klarsicht
Kobergs Klarsicht: Die Krux mit dem Nachwuchs

Kobergs Klarsicht: Die Krux mit dem Nachwuchs

Die Sache mit dem Kinderkriegen scheint Hollywood – zu Recht – zu beunruhigen.
Seit zwei Wochen sind Katherine Heigl und Josh Duhamel mit „So spielt das Leben“ irgendwo ganz oben in den Kinocharts. Sie haben ein Kind geerbt und müssen lernen, dass man offenbar erwachsen werden muss, um ein Baby erfolgreich zu versorgen.
Diese Woche startet „Umständlich verliebt“ und Jennifer Aniston muss sich fragen, ob sich das mit dem Vater im Prozedere der Fortpflanzung irgendwie überspringen lässt. Und dann läuft auch noch Sofia Coppolas „Somewhere“ an: Ein partyhungriger Filmstar muss auf seine Tochter aufpassen, die seinem Leben wieder Ansätze von Sinn gibt.

Manchmal könnte man meinen, die Stars lägen bei den Drehbuchschreibern auf der Couch, um sich ihre Sorgen von der Seele zu reden. Denn der extravagante Umgang mit den eigenen Sprösslingen ist mittlerweile schon zu einem Markenzeichen der ganz besonders Reichen und Schönen geworden. Töchterchen Coppola kann davon wahrscheinlich noch einige Lieder singen. Aber auch zuhause bei den Familien Douglas und Smith dürften noch einige Stories für kommende Produktionen zu finden sein. Von Brangelina ganz zu schweigen.

Warum also der verspätete Baby-Boom in den Kinos? In den letzten Jahren waren es immer wieder Hunde, die für Chaos und Emotionen sorgten – vielleicht hat dieses Genre mit dem Traumpaar Richard Gere und Hachiko seinen Höhepunkt gefunden. Nun wird das Kleinstkind langsam zur Standardausstattung auf Komödiensets und fast immer ist auch ein dezent erhobener Zeigefinger mit dabei.

Will Hollywood seine fragwürdigen Vorbilder in Sachen Elternschaft durch Filmcharaktere ersetzen? Oder plagt uns, das Publikum, das schlechte Gewissen, da wir ohne Zuwanderung langsam aussterben würden? Fakt ist: Babies sell!

Mal sehen, welche Gründe sich dafür finden lassen.
Der Autor
derkoberg_e0b93f0909.jpg
DerKoberg


Forum

  • Babies

    Man sollte den Film „Babies“ nicht vergessen. Das ist ja momentan wohl sowas wie die Krönung des Babybooms.
    Gibts jetzt Kobergs Klarsicht statt Caines Corner, oder zusätzlich?
    treadstone71_02519ad8f6.jpg
    09.11.2010, 13:13 Uhr
    • Kolumnen

      Keine Sorge, Caines Corner gibt es auch weiterhin.
      Es gibt künftig jeden Dienstag eine Kolumne, wobei sich hier vier verschiedene abwechseln. Also Caines Corner, Kobergs Klarsicht und zwei weitere, deren Titel jetzt noch nicht verraten werden ;)
      uncut_4fd94f1238.jpg
      09.11.2010, 13:18 Uhr
  • Geschmacklos

    Dass Babies und Komödien funktionieren ist ja nichts Neues (man denke zB. an "Drei Männer und ein Baby") und auch nichts an sich Problematisches, aber im Falle von "So spielt das Leben" war ich doch leicht schockiert, als ich den Trailer gesehen habe.
    Da passiert etwas wirklich wirklich Tragisches: zwei gerade erst Eltern gewordene Menschen sterben! Und was macht Hollywood? Es nimmt diese grausame Tragödie als Ausgangspunkt und Vehikel einer weiteren 08/15-doofen RomCom.

    Wie kann man sich das vorstellen? Da sitzt der Drehbuchautor und grübelt verzweifelt, wie er die zwei Protagonisten und das Baby zusammenbringen soll, welchen unwahrscheinlichen Weg er beschreiten muss um die selling elements zu kombinieren. Und dann kommt der Geistesblitz: ich töte die Eltern! Und die waren doof genug zwei Menschen, die augenscheinlich mit Kindern nichts anfangen können das Sorgerecht zu vererben. Wow, die Idee ist wirklich Übelkeit erregend...
    Babies sell, okay, aber in diesem Fall wird über Leichen gegangen und das ist gar nicht okay...
    lex217_0d8e49e998.jpg
    09.11.2010, 11:15 Uhr