Neu im Kino
Neu im Kino: Woche 25

Neu im Kino: Woche 25

In der 25. Kinowoche fliegt Kristen Bell (aber nicht Hanni oder Nanni) nach Rom und trifft dort (vielleicht) die Elisabeths, aber hört sicher keinen Muezzin.
Was für eine Woche! Gleich vier neue Filme laufen in ganz Österreich im Kino an. Gerade rechtzeitig zur beginnenden Hauptferienzeit gibt es u.a. einen schnulzigen Film mit Kristen Bell zu sehen, in dem sie als Betrunkene ein paar Münzen aus einem Brunnen in Rom herausholt, was verheerende Folgen haben kann. Die „ewige Stadt“ lockt Jahr für Jahr Millionen von Touristen an und mir kommt es so vor, als gäbe es inzwischen ebenso viele romantische Komödien, die irgendwie mit Rom zu tun haben.

Rom ist aber nicht die einzige Metropole, in die man in dieser Woche auf dem Kinosessel sitzend verreisen kann: in Istanbul hat ein junger österreichischer Dokumentarfilmer zwei Jahre lang eine Gruppe von Muezzinen dabei begleitet, wie sie die Menschen Tag für Tag zum Gebet (auf)rufen und ein deutsches Urlauberpaar kommt nach Tanger.

Eine grobe Vorsortierung der Filmstarts dieser Woche sieht wie folgt aus:

Kino „für Männer“?:
Haben die Filmverleihe bereits geahnt, dass die eine Hälfte der Männer in diesen Tagen vom Fernseher nicht wegzukriegen ist und die andere Hälfte bei unserer „UNCUT-WM“ mitspielt? Es sieht ganz so aus ...

Kino „für Frauen“?:
When in Rome - Fünf Männer sind vier zu viel: zuckersüß wie ein Pannetone, schnulzig-schmalzig wie ein Butterkrapferl, dabei aber mit genauso wenig Biss wie zu lange gekochte Pasta... Die Liste von allegorischen Beschreibungen dieses sommerlich leichten, aber höchst harmlosen, romantischen (SEUFZ!) Film ließe sich noch endlos fortsetzen.

Kino „für miteinander“:
Triff die Elisabeths: eine Familie von aus Afrika nach Europa ausgewanderten Schwarzen fährt zum ersten Mal zum Skifahren in die französischen Alpen. Die Produzenten von „Willkommen bei den Sch’tis“ hatten bei diesem Film ihre Hände im Spiel ...
Muezzin: viel versprechende und gut recherchierte Dokumentation des österreichischen Regisseurs Sebastian Brameshuber über Muezzine in Istanbul.

Kino für alle, oder keine/n:
Hanni & Nanni: Kinderfilm nach den berühmten beiden Zwillingen mit Hannelore Elsner und anderen bekannten deutschen SchauspielerInnen.
Syndroms and a Century: thailändischer Film eines thailändischen Regisseurs, dessen Vater auch Regisseur war und der sich an das Aufwachsen in einer fremden Umgebung erinnert. Der Film läuft nur in Wien an.
All Is Forgiven - Tout est pardonné: dem Filmtitel entsprechend verzeihen wir ihm, dass er erst zwei Jahre nach seinem Start in Frankreich nun auch nach Graz kommt, obwohl es eine österreichisch-französische Koproduktion ist.
Tangerine: ein deutsches Paar trifft eine marokkanische Tänzerin und alles verändert sich. Auch dieser Film hat ein halbes Jahr gebraucht, um nun auch in Graz anzulaufen. Die Karawane ist wohl in einen Sandsturm geraten ...

Ich werde mich morgen für ein paar Tage nach London begeben und mich bei dieser Gelegenheit gleich im Bahnhof „King’s Cross“ nach der Abfahrtszeit für den „Hogwart’s Express“ am Bahnsteig 7 ¾ erkundigen. Die Ferien kommen zwar erst, aber der Herbst naht ... ;-)

Weiterhin viel Spaß mit der (UNCUT-)WM.
Der Autor
markus_lhnert2020_d56a9fa338.jpg
Harry.Potter

Forum