Filmkritik zu Nostalgia

Bilder: Polyfilm Fotos: Polyfilm
  • Bewertung

    Ein melancholischer Spaziergang durch Neapel

    Exklusiv für Uncut
    Felice Lasco ist alt geworden. Nach 40 Jahren kehrt er wieder zurück nach Hause nach Neapel und will hier auch bleiben. Die Schatten der Vergangenheit warnen ihn jedoch die Stadt zu verlassen.

    Neben dem grandiosen Darsteller des „Felice Lasco“, zurückhaltend und verständnisvoll porträtiert von Pierfrancesco Favino, ist es die Stadt Neapel selbst, die den Zuschauer in ihren hypnotischen Bann zieht.

    Man wird Zeuge einer unheimlich lebendigen und faszinierenden Stadt, die aber gleichzeitig bedrohlich und beängstigend ist. Die Gefühle und Wünsche des Felice Lasco sind nicht nur nachvollziehbar, ich glaube, dass ich gleich handeln würde. Auch wenn man ewig nicht zu Hause war, ist die Heimatstadt ein Ort der Sehnsucht, wo das Herz offensichtlich über den Verstand siegt – trotz aller Nachteile und Risiken, die kommen.
    leandercaine_0fc45209c9.jpg
    (Leander Caine)
    14.06.2024
    18:47 Uhr