Bilder: Constantin Film, Universum Film Fotos: Constantin Film, Universum Film
  • Bewertung

    Wenn eine eine Reise tut...

    Exklusiv für Uncut
    „Seit meiner Kindheit träume ich davon, den Nordpol zu erreichen, nun stehe ich auf dem Südpol.“, soll Roald Amundsen einst gesagt haben, als er als erster Mensch den geographischen Südpol erreichte...

    Der Traum von Bernadette, der namensgebenden „Heldin“ des Films, war es gewiss auch nie, die Antarktis (nicht den Südpol - auf diesen Unterschied wird man im Film hingewiesen) zu erreichen. Und trotzdem, ohne zu viel verraten zu wollen, wird diese Reise zur Lösung all ihrer Probleme.

    Diese Geschichte ist allerdings nicht bloß eine Abenteuerreise mit wundervollen Naturaufnahmen. Der Film erzählt auch eine sehr emotionale Story zwischen Mutter und Tochter und vor allem die Leidensgeschichte einer desillusionierten und psychisch kranken, wenn auch hochintelligenten Frau. Letzteres tut er allerdings nicht mit den üblichen Klischees eines Melodrams, sondern auf ungewohnt witzig, spritzige Art und Weise.

    Neben der tollen Regiearbeit des bereits fünffach für den Oscar nominierten Routiniers Richard Linklater („School of Rock“, „Boyhood“, „Before“-Trilogie), ist vor allem die schauspielerische Leistung von Cate Blanchett herauszuheben, die den Film fast alleine trägt. Es würde mich nicht wundern, wenn sie demnächst eine Golden-Globe-Nominierung dafür kassieren würde - wer weiß, vielleicht ist sogar ihr dritter Oscar drin.

    Fazit: „Bernadette“ ist ein kurzweiliges, humorvolles Abenteuer-Drama mit ausgezeichneter Besetzung, das wundervoll in Szene gesetzt wurde.
    chris_63615f8b4a.jpg
    26.11.2019
    23:57 Uhr