Road to Sundance... In 4 Tagen startet das Sundance Film Festival 2021
3 Einträge
3 Bewertungen
86.7% Bewertung
  • Bewertung

    Juhuuu mal was realistisches

    Für mich mal ehrlich was anderes, wirklich. Also, das Ende jetzt. Es ging nicht aus, wie die vielen gewöhnlichen Liebeskomödien, sondern halt mal anders. Ich hab den Film nicht von Anfang an gesehen, aber ich fand ihn gut. Er ist halt gespickt, wie die Filme dieses Genre sind, mehr kann man da nicht sagen. Aber wie ich bereits erwähnte, endet er mal anders. Natürlich lässt Brittany Murphy hier (wie in jedem ihrer Filme) ihren Charme versprühen und man muss sie einfach lieben.
    R.I.P Brittany Murphy
    18.01.2010
    15:04 Uhr
  • Bewertung

    Die Ex-Freundinnen meines Freundes

    also mir hat dieser Film sehr gut gefallen, und schau ihn mir immer wieder gerne an.
    Allen voran die niedliche Brittany Murphy, deren süßer Freund Ron Livingston, ihre fiese Kollegin Holly Hunter und die Ex-Freundinnen ihres Freundes.
    Eine bunte Mischung mit einem sehr emotionalen und tränenreichen Ende.
    Viele Lacher, Tränen und Wendungen machen diesen Film doch sehr interessant.
    Dass die Intrige ihrer Kollegin dann in der Talkshow ausgetragen wird, bringt die Situation zum eskalieren.
    Doch wie heißt es so schön: Ende gut, alles gut.
    auch für Brittany Murphy geht es weiter, nur halt ohne Freund, aber dafür mit neuem Job und dem Treffen ihres Idols. also doch ein Happy-end.
    Ein ganz toller film!!
    25.04.2009
    20:50 Uhr
  • Bewertung

    Grundsätzlich...

    ...klingt die Handlung beim ersten Mal lesen total daneben, aber zur allgemeinen Überraschung entwickelt sich hier ein Film, der wirklich was zum bieten hat.
    1) Schonunglos wird das mediengeile Realityfernsehen aufs Korn genommen, aber ohne dabei groß den Zeigefinger zu erheben da Stacie doch dadurch ihr Glück findet.
    2) Jeder der mal eine Beziehung hatte oder gerade in einer steckt wird sich mit vielem identifizieren können. Vor allem wenn der eigene Freund nicht gerne über sich redet.
    3) Eine tolle Holly Hunter und eine herrlich selbstironische Kathy Bates
    Der Film mag sich zwar trotz allem einiger Klischees bedienen, kommt aber trotzdem sehr nett und unprätentiös daher.
    susn_15a35adfde.jpg
    24.09.2006
    21:41 Uhr