Forum zu Lost Highway

5 Einträge
11 Bewertungen
74.5% Bewertung
  • Bewertung

    Die verlorene Autobahn

    David Lynch versucht wahrscheinlich das Phänomen der Bi-Lokalität darzustellen, das Unsichtbare sichtbar zu machen. So zerstückelt er die Handlung und macht aus zwei Filmen einen. Der Zuschauer muss sich von einem Info-Brocken zum nächsten hangeln und sich durch die spannungsarme Handlung quälen. Zwischendurch wird er erschreckt durch die üblichen Angstmechanismen wie Spinnen und viel rote Farbe. Die Szenenfolge läuft ohne logische Zwangsläufigkeit ab. Das Schlimmste sind aber die äußerst platten Dialoge, die im Klischee ersaufen, gedrängt von den ausdrucksschwachen Schauspielern, die meistens so etwas sonderbar dreischauen. Das soll wohl ein Stilmittel sein. Ein Haus, das im Rückwärtsgang explodiert neben uninteressanten Sexszenen und dämlicher Gewalt sollen wohl die Zuschauer bei der Stange halten, die erfolglos gegen die Langeweile ankämpfen.
    Auf der Autobahn ist der Sinn verloren gegangen. Wenn ein Regisseur etwas zu sagen hat, soll er das bitte tun. Hier liegt - wie immer bei Lynch - die Schwerstarbeit beim Zuschauer. Er muss die Ungewissheit ertragen, sich durch den gewollt geheimnisvollen Plot kämpfen und am Ende sagen: toll, alles verstanden. Kult! Na ja, mein Verständnis von einem Kultfilm ist das jedenfalls nicht. Der arme Bill Pullman. Er schaut die ganze Zeit als hätte er gleichzeitig Durchfall und Verstopfung. Das ist kein Film, das ist eine Katastrophe. K.V.
    8martin_ea7f49f0f3.jpg
    26.06.2012
    11:24 Uhr
  • Bewertung

    einfach lynch

    als ich diesen film damals im kino gesehen hab, wußte ich zuvor nicht was da auf mich zukommen würde.. danach war ich einfach nur noch begeistert. hab ihn mir sogar ein 2. mal im kino angesehen, was ich für gewöhnlich nicht mache. durch diesen film wurde ich so richtig zum lynch-fan. und auch keiner der folgenden (und vorangehenden) lynch-filme hat mich bis dato enttäuscht.
    lynch kreirt eine atmosphäre wie kein zweiter.
    auch die schauspielerische leistung der hauptdarsteller bill pullman u. patricia arquette fand ich äußerst beeindruckend. und natürlich nicht zu vergessen der mystery man! dieser film ist ein meisterstück!
    31.03.2008
    17:52 Uhr
  • Bewertung

    mein erster Lynch

    Ich weiß nicht aber mich hat der Film nur am Anfang gefesselt aber zum Schluss war er nur mehr ein Bilderrausch nach dem anderen und hier steigt man als Zuschauer vollkommen aus weil man einfach alles erst überdenken muss.
    Interpretation ist ja laut David Lynch himself nicht erwünscht, aber ich versuchs trotzdem.
    Ich stell mir das ganze nach der Verwandlung von Fred Madison als Fred's Höllenritt oder so vor, sprich er wurde hingerichtet.
    Das würde die nicht zusammenhängenden Bilder oder auch Visionen Pete's als Fred's Alter-Ego erklären. Denn Pete ist das exakte Gegenstück zu Fred,(z.B ist er sehr potent) und da wäre auch noch
    Fred's Frau als Alice.
    ***** SPOILER ***
    **
    Und zum Schluss fängt alles wieder von vorne an, am Lost Highway und ich bin mir nicht sicher aber ich glaubte Fred's Gesicht als verzerrtes Teufelsgesicht oder so erkennen zu können.
    **

    *** *** *** *****

    Hoffe ich habe das irgendwie verständlich ausgedrückt.

    Auf jeden Fall sprang für mich der Funke nicht über und ich war einfach nur von der beklemmenden Bildgewalt, gepaart mit der Musik von u.a Rammstein und Marilyn Manson, geschockt.
    lemonysnicket_025246c042.jpg
    22.01.2007
    20:14 Uhr
  • Bewertung

    genialynch

    wieder einmal ein lynch zum kopf zerbrechen!
    Diesen film kann man einfach immer ansehen und immer wieder und immer.....
    10.07.2005
    17:57 Uhr
  • Bewertung

    -

    kann mir mal wer erklären worums in dem film geht? hab mir schon den kopf darüber zerbrochen. ich glaub lynch will gar nicht dass seine filme erklärbar sind. vielleicht soll man sie nur wirken lassen. egal, ist wieder mal ein genialer lynch geworden.
    10.05.2005
    00:24 Uhr