Forum zu Hitchcock

4 Einträge
8 Bewertungen
75% Bewertung
  • Bewertung

    A brillant mind

    Helen Mirren und Anthony Hopkins sind die Familie Hitchcock, wobei sie sowohl emotional als auch professionell miteinander verbunden sind. In diesem Biopic geht es vor allem um die Hintergründe und das "behind the scence" zu Psycho, dem wohl bekanntesten aller Hitchcock Meisterwerke.

    Neben der namhaften Besetzung (neben Mirren und Hopkins spielen Jessica Biel, Scarlett Johansson und James D'Arcy) punktet der Film vor allem mit Authentizität. Man bekommt einen wunderbaren Einblick in das Leben und Schaffen eines Meisters.

    Obwohl ich nicht sehr mit Hitchcocks Arbeit vertraut bin, war diese biographische Produktion spannend und beeindruckend.
    ohhoney_0ded0e006c.jpg
    22.11.2015
    21:20 Uhr
  • Bewertung

    Alf & Alma

    Der Film ist nicht nur was für Cineasten, obwohl man ihn schon mehr genießen kann, wenn man mit der Materie etwas vertraut ist.
    Im Mittelpunkt steht ein Abschnitt aus dem Privatleben der Hitchcocks. Und bei denen kann man Privates kaum von der offiziellen Arbeit trennen. Regisseur Gervasi hat sich dabei zeitlich die Vorbereitung, die Durchführung und das hochgelobte Ende von ‘Psycho‘ ausgesucht. Unter den gut gecasteten Darstellern für dieses Projekt fällt vor allem James D’Arcy als Anthony Perkins auf. Nicht nur weil er dem Original ähnelt, sondern sich auch so zuckend bewegt. Da hat es Scarlett Johansson als Janet-Leigh-Darstellerin schon schwerer. Sie kann nur mit ihrer äußeren Schönheit punkten. Helen Mirren als die Ehefrau von Hitch kann schauspielerisch überzeugen mit ihrem großen Herzen für das kleine, dicke Kind. Aber auch inhaltlich überrascht sie durch den maßgeblichen Anteil am Gelingen des Films. Die ehelichen Stichleien und Eifersüchteleien sind ebenso geschliffen wie die Fachsimpeleien der beiden, ihre gegenseitigen Abhängigkeiten ebenso wie ihre individuellen Eskapaden. (klasse Drehbuch von John J. McLaughlin).
    Alle überragt natürlich Anthony Hopkins in der Titelrolle. Die Visagisten haben ihr Möglichstes getan, damit er Hitch sehr ähnlich sieht. Die Körperfülle stimmt auch. Aber wie er spricht und dabei die Lippen ausstülpt ist echt Alf-like. (So als rede er mit vollem Mund!)
    Es ist ein Einblick in einen kurzen Lebensabschnitt des Meisters des ‘Suspense‘, aber der ist sehr intensiv und anschaulich. Bevor die finalen Lobhudeleien einsetzen, menschelt es anrührend zwischen Alf und Alma. Und der schwarze Vogel, der sich auf Alfs Schulter setzt weist auf das nächst Hitch-Projekt hin.
    Unterhaltsam, beeindruckend und informativ.
    8martin_ea7f49f0f3.jpg
    27.04.2015
    10:19 Uhr
  • Bewertung

    Hitchcock for ever!

    Eine äußerst gelungene Hommage und ein vergnüglicher Film - nicht nur für Psycho-Fans. Die Schauspieler sind lustvoll und D. Elfman macht auf Herrmann - empfehlenswert!
    apanatschka_bd42685caa.jpg
    26.03.2013
    18:49 Uhr
  • Bewertung

    Gelungenes Making-of

    Wären die beiden Hauptrollen nicht mit Anthony Hopkins und Helen Mirren, sowie die Nebenrolle mit Scarlett Johansson besetzt wäre dieser Film nicht halb so interessant anzusehen. Obwohl er schließlich das "Making-Of" eines der erfolgreichsten Filme seiner Zeit erzählt und nebenbei auch noch den wohl berühmtesten Filmregisseur Hollywoods von seiner privaten Seite zeigt fehlt dem Film das letzte Etwas um emotional beim Publikum anzukommen. Die großartigen Schauspieler und die tolle Maske leisten hier den Großteil der Arbeit. Dennoch ist der Film nicht nur für jene, die "Psycho" gesehen haben, sehenswert, denn er bietet einen interessanten und auch gelungenen Blick hinter die Kulissen Hollywoods in den 1960er Jahren.
    markus_lhnert2020_d56a9fa338.jpg
    22.02.2013
    22:15 Uhr