Die Oscarnominierungen 2019 stehen fest.

Forum zu King Arthur

16 Einträge
29 Bewertungen
56.4% Bewertung
Seite 1   2 alle Einträge
  • Bewertung

    Hochzeit als Belohnung

    Das Arthur-Abenteuer wird etwas kryptisch dargestellt. Der begleitende aus dem Off eingesprochene Kommentar ist um Authentizität bemüht, was nur zum Teil gelingt. Sehr aufwendig inszeniert und recht prominent besetzt wechseln wilde Kämpfe mit langen Gesprächen. Der Tempowechsel ist noch das Positivste an diesem Film. Denn die Effekte nutzen sich in ihrer Wirkung im Laufe des Films ab. Das wird verstärkt durch die all zu oft schreiend umherlaufenden Truppen. Der eher schmächtigen Keira Knightley nimmt man die Furie auf dem Schlachtfeld kaum ab, dann schon lieber als King Arthurs Braut, aber nur als Marginalie. Ein Spektakel, das einen kalt lässt, trotz des Riesenklamauks.
    8martin_e22b775d46.jpg
    27.07.2009
    12:46 Uhr
  • Bewertung

    Leeres Bombastikum

    Von der ersten Filmszene an wird der Film seinen selbst auferlegten Pathos und den Zwang, immer, überall und in jeder noch so unnötigen und unwichtigen Szene cool sein zu wollen (und es nur ganz selten auch zu sein) nicht mehr los. Mit ungefähr so großem Abstand zu historischen Ereignissen wie jene geschilderte Zeit von unserer Jetztzeit entfernt ist erzählt er die Königssaga, orientiert sich offensichtlich an "Braveheart", ohne auch nur im Ansatz Tapferkeit oder Großherzigkeit zu vermitteln. Wäre nicht die damals noch nicht ganz so hagere, aber auch schon schlanke Keira Knightley, der Film wäre völlig vergeudete Zeit gewesen. So ist er eher in die Kategorie "mäßig sinnvoll totgeschlagene Zeit" einzuordnen, was ja zu den zahlreichen am Schlachtfeld tot Geschlagenen ja wieder nicht so schlecht paßt.
    harry.potter_aadba0451b.jpg
    05.10.2007
    20:57 Uhr
  • Bewertung

    King Arthur entspricht nicht wirklich meinem Interesse

    aber dieser Film war ja wirklich totaler Mist. So viel wie ich weiss, hatte der Film nicht viel mit der richtigen Geschichte zutun und das fand ich nicht besonders toll. Der Film war sowieso ziemlich langweilig und unspecktakulaer! Keira Kn. ist fuer mich eh nicht gerade eine besonders talentierte Schauspielerin und das hat sie in King Arthur auch gezeigt!!! Also eher langweilig als spannend!!!
    08.07.2007
    02:08 Uhr
  • Bewertung

    Langweillig

    Mich interesiert die Atrhus-Saga sehr,aber hier wurde sie zum hohlen Schlachfilm gemacht und hat auch wirklich kaum noch was mit der Saga zu tun. Ich stehe eben nich auf Schlachfilme, der einzige Schlachtfilm denn ich toll fand war "Troja" da er zumindest interessant gestaltet wurde,doch "King Arthur" war total langweillig und uninterressant. Auch die Schauspieler wirkten(bis auf Ioan Gruffod als Lancelot) alle total unglaubwuerdig. "Excalibur", "Merlin" und "Der erste Ritter" waren meiner Meinung nach die besten Arthus-Filme
    02.07.2007
    21:49 Uhr
  • Bewertung

    Pathologische Version des König Arthur Mythos

    Antoine Fuqua ist derselbe Regisseur, der bereits “Tears of the Sun” verbrochen hat – es verwundert daher kaum, dass auch sein “King Arthur” nur so vor Unsinn, geheuchelter Theatralik sowie peinlich-übertriebenen Helden strotzt. Wie ein grenzenlos ungeschickter Pathologe nimmt er die Sage rund um König Arthur und die Tafelrunde mit Gewalt auseinander, setzt sie willkürlich und gehirnlos wieder zusammen und vernäht die Wunden so bedürftig, dass es selbst den Zuseher schmerzt. Die Charakteren sind abgehoben verfremdet, nebenbei auch übelst besetzt und gespielt (vor allem Clive Owen als ewig ausdrucksloser Arthur sowie Keira Knightley als peinliche Amazonen-Guinevere sind hier negativ hervorzuheben). Ach ja, und Arthur ist außerdem römischer Krieger, was angesichts übrigem Blödsinn allerdings gar nicht mehr sonderlich auffällt.
    In einem Gespräch erzählt Guinevere Arthur, was sie von ihrem Vater über ihn gehört hat: „Fairy tales. The kind you hear about people so brave, so selfless, that they can't be real.” Dieser Satz könnte genauso gut eine Filmbeschreibung sein. Denn gegen Fuquas Version des Mythos wirkt selbst der Disney Klassiker “Die Hexe und der Zauberer“ authentischer – und das trotz drachiger Madame Mim. ;)
    28.09.2006
    20:32 Uhr
  • Bewertung

    king artur

    der beste film den ich bisher gesehen hab.die kampfszenen,die schauspieler, alles war echt real,die liebesgeschichte,echt toll. für mich mein lieblingsfilm.auch toll war was die pferde geleistet haben,weil bei fast jeder szene pferde dabei sind.echt toll
    25.07.2006
    11:35 Uhr
  • Bewertung

    king arthur

    besser als "Troja" und "Alexander" zusammen
    11.02.2006
    02:24 Uhr
  • Bewertung

    als arthur zum römer wurde

    Die Briten werden wohl nicht so "amused" gewesen sein, dass einer ihrer berühmtesten "Landmänner" als ein römischer Krieger dargestellt wird. Jedoch ist dies mal eine mehr realistische Darstellung der Saga und stellt das Mittelalter nicht als den wunderschönen Ort mit all seinen Prinzessinen und tapferen Helden dar, sondern als das "dunkle Zeitalter" das es war., das perfekte Gegenstück zu Filmen wie "Der erste Ritter" oder "Die Nebel von Avalon".... Teilweise lässt die Handlung zwar zu wünschen übrig indem sie den Zuschauer verwirrt inwiefern gerade was passiert, aber die Schlachtszenen machen vieles wieder wett, vor allem da sie nicht in übertrieben herotischen Stil inszeniert wurden.
    susn_15a35adfde.jpg
    06.05.2005
    16:43 Uhr
  • Bewertung

    gut...

    doch nicht sehr gut. da ich nur einen tag zuvor troja gesehen hatte, fand ich es schwierig, king arthur sensationell zu finden. aber auf alle fälle gut
    05.05.2005
    11:57 Uhr
  • Bewertung

    King Arthur

    Kein schlechter Film.Keira Knightley konnte überzeugen und die Landschaften sind gut,doch die Story lässt einiges zu wünschen übrig.
    12.03.2005
    21:51 Uhr
  • Bewertung

    Grottig

    Die Legende von König Artus mal auf Tatsachen beruhend zu erzählen ist eine sehr gute Idee, die Durchführung lässt allerdings zu wünschen übrig. Die schwach spielenden Darsteller wurschteln sich durch eine plumpe Storyline und verkümmern in stumpfen Dialogen, bevor die Endschlacht, die man in z.B. in Filmen wie Braveheart in ähnlicher Form schon um Etliches besser gesehen hat, die Entscheidung bringt. Auch das Ende ist einfach nur schlecht geworden. Den einzigen Lichtblick stellen die schönen Landschaftsaufnahmen in Kombination mit der Musik von Hans Zimmer dar. Ansonsten ist der Film schlicht und einfach überflüssig!
    06.03.2005
    18:38 Uhr
    • Bewertung

      Übertreiber Hai

      Komischerweise bewertest du viele gute fILME IMMER SCHLECHT1 iCH VERSTEHE DICH NICHT: dER fILM IST JA WOHL BESSER ALS 60%
      26.05.2005
      21:16 Uhr
    • Bewertung

      *würg*

      ich muss HammerHai in allen Punkten Recht geben, schade, dass die Legenden von Artus so verhunzt werden.
      Neo
      18.08.2005
      21:09 Uhr
Seite 1   2 alle Einträge