23 Einträge
67 Bewertungen
75.4% Bewertung
Seite 1   2 alle Einträge
  • Bewertung

    Meet the Fockers

    Im zweiten Teil der "Meet the..." Reihe treffen die Eltern von Greg mit Pams Eltern zusammen. Nachdem die Byrnes Greg Focker die Erlaubnis gaben um Pams Hand anzuhalten, wollen sie nun Gregs Eltern kennenlernen. Dabei treffen aber zwei komplett konträre Welten aufeinander: die konservativen Byrnes' und die aufgeschlossenen Fockers, in deren Post-Hippie-Welt Greg vom Vater aufgezogen wurde und die Mutter als Sexualtherapeutin aktiv ist. Außerdem gibt es freudige Nachrichten und wie üblich eine Menge Missverständnisse...

    In Meet the Fockers gibt es ein Revival des durchaus witzigen Meet the Parents. Vor allem durch den beeindruckenden Cast sticht der Film hervor: Ben Stiller, Robert DeNiro und Blythe Danner sind wieder in ihren bekannten Rollen zu finden, dazu gesellen sich Dustin Hoffman und Barbra Streisand als Gregs Eltern.
    Während Meet the Parents so etwas wie ein Novum am Markt war, wirkt der zweite Teil der Reihe aufgewärmt. Die Gags sind nicht neu, die Komik funktioniert nicht wie im ersten Teil.

    Meine Frau, ihre Schwiegereltern und ich ist immer noch unterhaltsam, aber kann mit dem Vorgänger nicht mithalten.
    ohhoney_0ded0e006c.jpg
    22.06.2015
    22:16 Uhr
  • Bewertung

    Aus 2+2 wird 4+2

    Eine Fortsetzung, die fast ein bisschen besser ist, als der erste Teil. Da vor und hinter der Kamera fast die gleichen Leute stehen, können es nur die beiden Superstar Dustin Hoffman und Barbra Streisand (Die Fockers!) sein, die hier neu dazugekommen sind. Allein ihre schauspielerische Leistung lässt den Film in der Werteskala emporschnellen. Beide sprühen nur so vor Spielfreude. Es treffen hier zwei Weltanschauungen aufeinander: die ausgeflippten Alt-Hippies sind offen und menschlich locker. Ganz im Gegensatz zur Familie Byrnes (Robert de Niro und Blythe Danner), die erzkonservativ, verklemmt und spießig ist. Aus diesem Gegensatz speist sich die Komik. Sie wird allerdings noch durch Hund und Katze erweitert und durch den pfiffigen Enkel ‘Little Jack‘. Für ausreichend Gesprächsstoff sorgt die üppige Haushälterin Isabel. Manche Gags bauen auf Situationen aus dem ersten Teil auf oder Figuren begegnen uns erneut. Manche Wiederholung übernimmt eine andere Person. Jetzt sagt Little Jack zu Opa Jack ‘Aaaschloch‘! und trifft damit genau den Nagel auf den Betonkopf. Der etwas zu langatmig geratene Abgang erweckt den Eindruck als suche Regisseur Roach nach einem Ende. Dabei hat er die meisten Zuschauer doch schon ‘fockerisiert‘.
    8martin_ea7f49f0f3.jpg
    02.06.2013
    20:18 Uhr
  • Bewertung

    ganz lustige, wenn auch oberflächliche und typische

    Hollywoodkomödie

    In Teil 2 hat Greg wieder alle Hände voll zu tun, um den CIA-Vater seiner Freundin nicht in die Flucht zu schlagen. Dieses Mal muss er den eigenwilligen Jack jedoch nicht nur von sich selbst, sondern auch noch von seinen Eltern überzeugen. Kein leichtes Unterfangen. Denn Greg's Eltern sind „etwas“ alternativer und lockerer als man erwarten würde und daher sind Reibereien und Chaos pur vorprogrammiert.

    Die Latte für das Niveau der Witze liegt teilweise ziemlich weit unten, der Film macht aber großteils Spaß, was nicht zuletzt auch an Dustin Hoffman und Barbara Streisand liegt die das chaotische Ehepaar Focker einfach umwerfend spielen. Größter Kritikpunkt ist hingegen die Charakterentwicklung von Jack. Die von ihm gegen Ende des Films in kürzester Zeit vollzogene Wandlung zum verständnisvollen, netten Kerl ging viel zu schnell und plötzlich um wenigstens halbwegs nachvollziehbar zu sein. Da war wohl das Einzige, was zählte, dass das Happy end auch wirklich Friede-Freude-Eierkuchen-über-drüber-bis-ins-let zte-Eck-happy ist.
    gwilwileth_3f5990a104.jpg
    08.03.2009
    18:52 Uhr
  • Bewertung

    Tolle Fortsetzung!!

    Selten haben es Filme, Regisseure, wie oder wer auch immer geschafft, einen kongenialen 2. Teil zu einem Film zu machen...hier ist er eindeutig gelungen!!
    18.01.2008
    17:50 Uhr
  • Bewertung

    Austin Powers Regisseur zeigt tolle Leistung

    Das nenne ich eine Komödie. Robert DeNiro spielt gegen Dustin Hoffman American Football, während Ben Stiller einem wütenden Baby unbeabsichtigt das erste Wort beibringt: "Arschloooooch!" . Lachgarantie für 5 Jahre!
    20.05.2007
    20:04 Uhr
  • Bewertung

    Selten

    gibt es das, dass ein Film besser ist als der erste Teil aber hier kann man es fast behaupten.
    Wieder tolle Story und gut platzierte nicht allzu anzügliche Gags.
    Das wichtigste sind die neuen Schauspieler, allen voran Dustin Hoffman als liebenswerter Althippie der mit dem Lebensstil der Byrnes nicht ganz klarkommt aber das berruht auf Gegenseitigkeit.
    Wenn diese Fülle an verschiedenen Charakteren unter so einem guten Skript zusammentreffen ist Chaos vorprogrammiert.
    Obwohl es nicht ganz so dramatisch kommt wie im ersten wo man auch noch mehr Mitleid mit Ben Stiller hatte aber jetzt haben die beiden ja schon die Heiratserlaubnis also denkt man sich dass nicht so viel passieren kann.
    Da hat mich sich aber geschnitten.
    Einfach anschauen und ablachen...
    14.05.2007
    16:54 Uhr
    • Bewertung

      Dem kann ich mich nur anschließen

      Fand auch den ersten Teil schon richtig gut, aber die Fortsetzung ist fast noch (oder eh?) besser.
      Dustin Hoffman ist wieder mal Weltklasse, und Robert DeNiro sowieso (allein die Brustszene ist göttlich!)

      Anschauen und Ablachen!
      15.05.2007
      09:15 Uhr
  • Bewertung

    Unschlagbar !!!

    Da war der 1 Teil schon gut aber der 2 teil schlägt alle. Noch witziger, mit geilerer Story und wiederrum einem verzweifelten Ben Stiller.
    dvd
    09.04.2007
    12:23 Uhr
  • Bewertung

    coole fortsetzung . . .

    . . . Teil zwei ist gleich wie der Erste Teil, doch ein wenig lustiger.
    09.04.2007
    09:54 Uhr
  • Bewertung

    hm

    hab ihn mir auf dvd gekauft. und weiß nicht. Er hat wirklich seine Momente, jedoch komt er nicht an seinen Vorgänger ran, was schade ist.
    Groß prophezeite Szenen kommen nur ganz kurz vor, und wieso Ben stiller nach der spritze alles sagen muss(und sogar vergisst, dass er gespritzt wurde), versteh ich nicht ganz
    bbb3_56b424993e.jpg
    25.03.2007
    18:43 Uhr
  • Bewertung

    Auch seeehr lustig

    Fast besser als der erste Teil! Ben Stillers Eltern sind wirklich total witzig dargestellt und bieten einen krassen Gegensatz zu denen seiner Frau!
    14.01.2007
    18:18 Uhr
  • Bewertung

    Funny again

    Auch beim 2. Mal funktioniert der Film! Die Schauspieler sind wirklich witzig und unterhalten prächtigst! Robert DeNiro kann ja so gemein sein - Ben Stiller tut einem richtig leid! Meine Lieblingsszene: Der Kleine schaut sich Scarface mit Al Pacino an!
    leandercaine_0fc45209c9.jpg
    12.06.2006
    13:48 Uhr
Seite 1   2 alle Einträge