Forum zu Bad Santa

14 Einträge
24 Bewertungen
72.3% Bewertung
Seite 1   2 alle Einträge
  • Bewertung

    Der Grinch für Erwachsene

    Ein Weihnachtsfilm - Mal komplett anders. "Bad Santa" ist viel mehr als eine typische und liebevolle Weihnachtskomödie, die man sonst so von Hollywood gewöhnt ist. Mit einem Hauch von Drama und ganz viel schwarzem Humor ist der selbsternannte Anti-Weihnachtsfilm erfrischend, voller böser oder skurriler Menschen und mit Wörtern gefüllt, bei denen man sich lieber die Ohren zuhalten könnte. Man denkt ein bisschen an den "Grinch für Erwachsene", wenn man in die Welt des bösen Weihnachtsmannes Billy Bob Thornton eintaucht. Diese Rolle ist ihm wie auf den Leib geschneidert. Es werden die Grenzen des Geschmacks getestet, und schrammt damit leider an der Genialität vorbei. Dementsprechend sind Kinder hier ganz klar keine Zielgruppe. Die Story ist nicht schlecht, es kommt einem aber so vor, als wäre zu viel eingebaut worden, was dazu geführt hat, dass die Geschichte zuerst vor sich hin plätscherte, dann aber gar nicht richtig mit dem erzählen fertig wurde. "Bad Santa" ist nichts für jedermann, aber definitiv ist der Film es wert, dass man versucht, sich damit anzufreunden. Vielleicht trifft er ja euren Geschmack.
    1546434165-129608-zoom-500x600_c2da3c7708.jpg
    09.05.2016
    09:59 Uhr
  • Bewertung

    Santa und der Zwerg

    Wenn sie mit dem ganzen Gefühlsrummel um Weihnachten nichts anfangen können, werden sie wahrscheinlich diesen Film lieben. Es ist der Anti-Weihnachtsfilm schlechthin. Der Weihnachtsmann hier ist ein Gangster, der sein Kostüm nutzt um einen Bruch zu machen. Damit verdient er seinen Lebensunterhalt. Er säuft und flucht und treibt es mit Frauen. (Hier besonders mit Gilmore Girl Lauren Graham). Er hat keine Manieren und keine Disziplin. Außer der Deko im Kaufhaus und der Musik (Dean Martin, Bing Crosby) erinnert nur das rote Kostüm des Titelhelden (Billy Bob Thornton wie immer mit reglosem Gesichtsausdruck) an die besondere Jahresendzeit. Es kommt keine Feststimmung auf, sondern ein humorvoller Plot bietet lockere Unterhaltung. Die Wortwahl des Weihnachtsmannes ist nicht immer jugendfrei: er redet schon mal von seinem ’Saftschwengel’, nennt die Bedienung eine ’Arschgöttin’ oder wirft seinem Kumpel vor ’Er stinke, wie ein Penner am Sack.’ Beim Teilen der Beute stellt sich bei den Gangstern die Frage ’Klunker oder Bunker?’
    Gerade als der anfängliche Schwung etwas zu erlahmen droht, gibt es einige makabre Scherze und das Ganze steuert dann auf ein nicht ganz ernst zu nehmendes groteskes Ende zu, das man aber durchaus akzeptieren kann. Alles ist ja schließlich nur ein Scherz, der dazu dienen soll dieses ganze emotionale Gulasch aus Lichterglanz, Tannenbaumromantik und Konsumzwang durch den Kakao zu ziehen. Und das ist gelungen!
    8martin_ea7f49f0f3.jpg
    03.12.2011
    17:19 Uhr
  • Bewertung

    ein richtiger weihnachtsfilm halt. ;-)

    gut ein wirklicher weihnachtsfilm, im sinne von kindertauglich, ist das sicherlich nicht, aber muss es ja auch nicht immer sein!
    aber dieser film ist wirklich gelungen. Billy Bob Thornton spielt seine Rolle sehr überzeugend und man kauft ihn den alkoholiker und betrüger irgendwie voll ab. *g*
    meine lieblingsszene ist, die als er in der parkgarage wartet und ein "paar" bier trinkt. einfach göttlich dieser Humor!
    schau ich mir immer wieder gern an, denn dieser Film wird einfach nicht langweillig!!!
    08.02.2009
    20:49 Uhr
  • Bewertung

    Schwarzer Humor,

    dreckiges Grinsen, sympathische Schauspieler (ja, ich fand Billy Bob Thornton hier zum ersten Mal wirklich sympathisch, dass er spielen kann hat er schon des öfteren bewiesen), insgesamt einfach gute Leistung u. was mich vor allem besonders gefreut hat war, dass das mal keine typische Weihnachts-Schmus-Story war, sondern mal komplett was anderes. Total in die andere Richtung. Das haben die Jungs/Mädels dann aber wirklich gut hingekriegt.
    Lauren Graham spielt hier nicht das schnell-redende Gilmore Girl, sondern eine eher schnell-lebige, junge Frau, die ihr Leben so richtig auskostet. Gut so, steht ihr sehr gut.
    Der kleine Bub war auch sehr süß. Und ich finde sehr wohl, dass die Geschichte eine Moral gehabt hat. Über die soll aber am besten jeder für sich nachdenken.
    Fazit. Nichts hochstehend intelligentes, wer aber von den typischen Weihnachtsfilmen aber schon ein wenig genervt ist, sollte man den anschauen. Leichte Kost für zwischendurch, man braucht nicht viel mitdenken. Eine Familiengeschichte, Ganoven, ein Weihnachtsmann, viel Alkohol sind enthalten - und vor allem: SCHWARZER HUMOR ;-)
    02.01.2009
    17:27 Uhr
  • Bewertung

    Schwarze Weihnacht

    Magst du schwarzen Humor? Verstehst du ihn und kannst über ihn lachen? Dann bist du bei "Bad Santa" an der richtigen Adresse. Er ist weder Gesellschaftlich wertvoll noch hat die Geschichte besonders viel Sinn. Aber er ist unterhaltsam. Ich hab im Kino oftmals geschmutzelt und den einen oder anderen Lacher konnte ich mir nicht verkneifen. Also wenn ihr leichte Unterhaltung für zwischendurch sucht kann ich euch diesen Film nur empfehlen. (Für Gilmore Girls Fans, Lauren Graham spielt auch mit.)
    schteo_de5235fd60.jpg
    19.03.2007
    11:42 Uhr
  • Bewertung

    Derb,

    aber wirklich witzig.
    Die Aussagen von Billy Bob Thornton sind wirklich einmalig, Ich hab mich immer wieder nicht halten können zu lachen.
    Hier wurde vor nichts Halt gemacht, so wird sein Kumpane des öfteren wegen seiner Kleinwüchsigkeit beschimpft, hat der Weihnachtsmann eine Vorliebe für übergewichtige Frauen und einmal verprügelt er sogar ein paar Kinder.
    "Ich hab mich das erste mal so gefühlt, als würde ich was gutes tun"^^
    Auch wenn das Ende ein bisschen süsslich wirkt passt es doch irgendwie dazu, mir hats gefallen.

    Eine wirklich derbe Komödie mit einem hervorragendem Hauptdarsteller und Lauren Graham, besser bekannt als Lorelai Gilmore, in einer ziemlich ungewohnten Rolle.
    lemonysnicket_025246c042.jpg
    14.12.2006
    23:10 Uhr
  • Bewertung

    Unweihnachtlich schlecht

    Was an und für sich eine gute Story werden hätte können, ist hier zu einem seichten "bad guy" Hollywood-Film der schlimmsten Art geworden. Billy Bob Thornton spielt stellenweise zwar recht überzeugend, vermittelt aber den zwanghaften Eindruck, endlich beweisen zu wollen, wie "bad" er ist (hat das zufälligerweise etwas mit der Trennung von Angelina Jolie zu tun, die im selben Jahr statt fand??) und dadurch wird der gesamte Film eher zur Neverbelastung als zur anti-weihnachtlichen, bösen Komödie.
    Abgesehen davon hätte man keine schlechtere und unpassendere Darstellerin als Lauren Graham für die Rolle der Sue finden können - Regisseur Terry Zwigoff hat wohl nicht bemerkt, dass Graham auch in "Gilmore Girls" außer einem leicht belämmerten Gesichtsausdruck darstellerisch kaum Talent besitzt.
    16.06.2006
    08:38 Uhr
  • Bewertung

    Gnadenlos, respektlos, (eher) witzlos.

    Eigentlich sollte Weihnachten doch das stillste Fest des Jahres sein, ein Familienfest, eines der beiden Christlichen Hochfeste des Jahres.

    Nun wissen wir aber alle, wie die Realität aussieht. Nicht nur, dass Weihnachten im Winter nur in unseren Breiten vorkommt, sondern auch, dass in erster Linie das Geschäft mit dem schlechten Gewissen der Leute rund um Weihnachten seinen Höhepunkt erreicht.

    In gewisser Weise ist T. Zwigoffs Film über einen sehr, sehr bösen, unanständigen und ordinären "Santa Claus" eine willkommene Abwechslung im Einheitsbrei der geheuchelten Glückseligkeit rund um die Feiertage. In seiner Umsetzung bleibt der Film aber eher oberflächlich, trotz einiger sexuell ziemlich tief gehenden Anspielungen und Situationen...

    Respekt gilt es B.B. Thornton zu zollen, der in der Rolle sichtlich aufblüht und im gesamten Ensemble eindeutig die beste Performance abliefert.

    Insgesamt aber doch ein Film, den man nicht unbedingt gesehen haben muss.
    markus_lhnert2020_d56a9fa338.jpg
    13.05.2006
    11:10 Uhr
  • Bewertung

    ein absolut

    genialer film. eine jüdische kellnerin, die gerne mal mit einem weihnachtsmann schlafen möchte, das juden kein weihnachten feiern. ein ständig betrunkener billie bob, der sich in voller santa claus montur anpisst!! und ein cooler, lustiger, leider schon verstorbener john ritter.
    was will man mehr!!!!
    grandioses schauspiel
    kim606_4086b33d9c.jpg
    22.02.2006
    16:44 Uhr
  • Bewertung

    arg

    ja so lustig kann weihnachten sein... ein perfekter herr thornton! echt gut gelungen der film...
    eisregen_126376c405.jpg
    18.12.2005
    17:50 Uhr
  • Bewertung

    der geht gar nicht

    ne den film habe ich nicht zu ende gucken können. die haben echt alle asozialen verhaltenmuster in diesen tollen santa gesteckt.
    fade story, schlechte witze einfach zu weggucken.
    28.08.2005
    19:19 Uhr
    • Bewertung

      Perfektes Weihnachtsfeeling

      Wem es nicht gelingt, bei umfassender Weihnachstberieselung und in die "ach so stille Adventzeit" fallenden Stress weihnachtlich zu werden - nach dem Film ist man in schönster Weihnachtsstimmung.

      Der Film ist grundsätzlich grossartig, nur das Ende ist etwas süsslich...
      JDS
      23.11.2005
      17:25 Uhr
Seite 1   2 alle Einträge