7 Einträge
16 Bewertungen
55.9% Bewertung
  • Bewertung

    ein Diaz der seit längerem mal wieder für fun sorgt

    köstliche Comedy wo Cameron Diaz mal wieder ordentlich auf die kacke hauen konnte.

    für jeden der mal wieder einfach nur nen schönen abend mit kumpels abhängen will .

    wer was hochgestecktes erwartet sollte lieber das weite suchen.
    28.07.2012
    21:47 Uhr
  • Bewertung

    Bad Teacher (Blu-Ray)

    Es gibt Leute, die für den Beruf des Lehrers geschaffen sind. Auf Elizabeth (Cameron Diaz) trifft dies sicher nicht zu und so erklären sich auch ihre unkonventionellen Lehrmethoden und der Umgang mit den Schülern, Lehrern und Eltern.

    Eine typische High-School-Komödie? Nicht ganz, denn im Gegensatz zu den typischen Vertretern diese Genres kann die Lehrerin absolut nicht als Vorbild gesehen werden. Sie säuft, flucht, kifft und tut alles was man eben nicht tun sollte. Davon lebt der ganze Film und auch die Geschichte wurde daran aufgehängt. Cameron beweist dabei einmal mehr ihr Talent für Komödien, auch wenn dieser Film natürlich nicht an die Qualität von z.B. „Verrückt nach Mary“ anschließen kann. Und man muss ihr auch zu Gute halten, dass sie immer noch verdammt gut aussieht.

    Der Film ist auch durchaus unterhaltsam und die Schauspieler wurden passend ausgewählt. Natürlich gibt es auch immer eine Ausnahme von der Regel, in diesem Falle in Person von Justin Timberlake. Weder seine Rolle noch er selbst können wirklich überzeugen. Aber was tut man nicht alles um noch mehr Leute ins Kino zu locken.

    Kann man sehen... kann man an einem gemütlichen Kinoabend zu Hause wirklich. Nichts aufregendes aber durchwegs gut durchdacht und amüsant umgesetzt. Besonders natürlich für Lehrer und solche die es einmal werden möchten zu empfehlen.
    Auszug aus der Blu-Ray-Reviewweiterlesen
    mla_850c20fb0f.jpg
    mLa
    17.01.2012
    16:27 Uhr
  • Bewertung

    Bad Teacher

    Bad Teacher = Bad Actors? Nicht unbedingt! Aber dieser Film ist wohl nur durch Cameron Diaz sehenswert, die hier Hollywood-typisch als Sex Symbol dargestellt wird. Cameron bricht einfach alle Tabus. Jugendfrei ist anders. Justin Timberlake's Rolle ist einfach nur peinlich. Sein mir bekanntes Gesangstalent hörte sich auch einmal besser an. Na, so eine Lehrerin möchte ich nicht haben! ;-) Da schaue ich mir lieber noch einmal "School of Rock" an. Das hat 10 mal mehr Humor und Herz.
    1546434165-129608-zoom-500x600_c2da3c7708.jpg
    15.08.2011
    19:53 Uhr
  • Bewertung

    Nett!

    Seicht und ohne wirkliche Story, aber recht unterhaltsam für einen Kino- oder später DVD-Abend.
    21.07.2011
    18:13 Uhr
  • Bewertung

    nicht lustig, aber nett

    Das große Manko dieser "Komödie" - sie ist nicht besonders lustig. Es gibt zwar viele Momente zum Schmunzeln, aber richtiges Lachen will sich nicht einstellen, viele viele Gags sind zu vorhersehbar oder zu sehr in die Länge gezogen, das kann auch die Cast nicht wettmachen.

    Die ist nämlich der fette Pluspunkt! Cameron Diaz, Jason Segel, Justin Timberlake und ALLE anderen Nebenfiguren sind absolut sympathisch, spielen gut und machen unheimlich Spaß! Dadurch ist es auch nie fad und obwohl als Komödie unbefriedigend zumindest recht nett zum Zuschauen...
    lex217_0d8e49e998.jpg
    29.06.2011
    08:22 Uhr
  • Bewertung

    Cameron Diaz als unengagierte Lehrerin

    Der Film ist zwar an manchen Stellen wirklich witzig, insgesamt ist er aber doch sehr seicht und vor allem der Schluss war für mich unbefriedigend.
    24.06.2011
    22:57 Uhr
  • Bewertung

    Bad Teacher


    „Bad Teacher“ – ein Titel, der sofort an Erfolge wie „Bad Santa“ oder „Bad Lieutenant“ erinnert. Letztendlich hat der Film aber überhaupt nichts mit Thornton, Keitel & Co zu tun, was auch daran liegt, das Cameron Diaz’ Rolle dann doch nicht ganz so „bad“ ausgefallen ist. Macht aber nichts.

    Diaz verkörpert die für ihren Beruf ziemlich ungeeignete Elizabeth. Sie trinkt oft, gerne und viel, ist meist high und in ihrem Unterricht zeigt sie bevorzugt Filme, während sie am Lehrertisch ihren Rausch ausschläft. Doch getrieben vom Traum neuer Silikonbrüste mit denen sie den charmanten und vor allem wohlhabenden Vertretungslehrer Scott (Justin Timberlake) verführen könnte, beginnt sie sich zu ändern oder besser gesagt zu verstellen. Um an das nötige Kleingeld zu kommen ist ihr dabei jedes Mittel recht und somit versucht sie sich sogar als „seriöse“ Lehrerin, um den mit 5.000 Dollar dotierten Wettbewerb für die klügste Klasse zu gewinnen.

    Der Film hat viele witzige (wenn auch oft platte und billige) Momente, die Story im Ganzen ist aber erwartungsgemäß wenig innovativ. Stärke des Films sind eindeutig die zahlreichen gut ausgearbeiteten und erfrischenden Charaktere. Das gilt sowohl für Diaz, die eine starke weibliche Antiheldin verkörpert, als auch für die NebendarstellerInnen. Allen voran Lucy Punch, die eine hypernette und aufgedrehte Gute-Laune-Lehrerin mimt. Aber auch Justin Timberlake, der sich wohl immer mehr auf seine Schauspielerei zu konzentrieren scheint, weiß wieder einmal zu überzeugen. Diesmal aber nicht als Womanizer, sondern als schüchterner Vertretungslehrer, der noch dazu nicht der beste Sänger ist.

    „Bad Teacher“ ist eine durchaus amüsante und nette Komödie, voller gescheiterter Persönlichkeiten. Allerdings darf man sich keine wirklich bösen Ausschweifungen oder Schockmomente erwarten. So „bad“ ist der Film dann auch wieder nicht. Wer aber eine sexy Cameron Diaz sehen will, die von einer größeren Oberweite träumt, ihrem Traummann (früher auch im wahren Leben) Justin Timerlake hinterher läuft, gerne kifft, sich besäuft und kleine Kinder anmault, der wird mit diesem Film seinen Spaß haben.
    patzwey_83fc2ada0d.jpg
    21.06.2011
    14:44 Uhr