6 Einträge
11 Bewertungen
57.3% Bewertung
  • Bewertung

    Liebloses Remake

    Der Film "Die drei Musketiere" sind jedem bekannt, da der Film früher oft im Fernsehen lief - zumindest das Original oder andere Varianten davon. 2011 gab es den Versuch, die Story neu zu verfilmen, hat man doch in den 2010er Jahren weitaus technisch bessere Möglichkeiten als früher. Der Film zog an mir vorbei und ich stieß erst jetzt darauf. Mit einem Nostalgiegedanken im Hinterkopf wagte ich mich an das, leider lieblose, Remake - und wurde groß enttäuscht. Das Schauspielaufgebot ist riesig - durch die Bank gibt es gute Darsteller - doch leider mangelt es an einem guten Drehbuch und guten Dialogen - Es fehlt einfach das Feuer und der Pepp! Dafür gibt es trockenen Humor, der einfach nicht zünden mag, sowie Ideen und Vorstellungen, die man nicht nachvollziehen kann und bei denen man am Liebsten den Kopf schütteln würde. Man lernt die Charaktere nicht wirklich kennen und schafft es so einfach nicht, eine Beziehung zu ihnen oder ihren Hintergründen aufzubauen. Leider entwickeln sie sich auch nicht großflächig weiter, sondern stagnieren. Dahingegen sind die Sets und Kostüme einfach wieder toll. Die Kampf-, und Actionszenen sind prima in Szene gesetzt und das Highlight des Films - gemeinsam mit Christoph Waltz. 3D ist leider - wie bei manch anderen Filmen heutzutage auch - überflüssig. Eher hinderlich als bereichernd.

    Leider hat mich "Die drei Musketiere" aus dem Jahr 2011 nicht überzeugt und ich werde, wenn ich Lust auf diese Geschichte habe, einen Vorgänger bevorzugen.
    1546434165-129608-zoom-500x600_c2da3c7708.jpg
    10.05.2016
    11:08 Uhr
  • Bewertung

    Schlechtes Remake

    Die Geschichte der Drei Musketiere kennt eigentlich jedes Kind. Dies dürften sich die Verantwortlichen des Filmes gedacht haben, bei ihrer Idee der Geschichte ein neues Aussehen zu geben. So dient der Roman von Alexandre Dumas mehr als Inspiration und weniger als Vorlage.
    Den Größten Unterschied macht wohl die Tatsache, dass in das Remake von 2011 Luftschiffe eingebaut wurden. Was mich besonders daran gestört hat, war die Tatsache, dass diese aufgrund ihrer technischen Eigenschaften, Größe und auch vom Design her, mehr an eine Neuinterpretation eines Jules Verne Romans erinnert hat.
    Auch das Schicksal von Gräfin de Winter war sehr gewöhnungsbedürftig und irgendwie ärgerlich.
    Alles in allem ist der Film zu sehr auf 3D ausgelegt und weniger auf eine gute Story. Zum einmaligen Ansehen genügt es.
    sanasani_81677de759.jpg
    25.01.2015
    23:09 Uhr
  • Bewertung

    Mehr schlecht als gut...

    ...was wirklich echt schade ist, weil die Geschichte der 3 Musketiere ist eigentlich echt cool und daraus kann man so viel machen, aber bei diesem Film wurd anscheinend mehr Wert auf Actionszenen und so gelegt als auf Handlung, weil die hatte mit der richtigen Geschichte der 3 Musketiere eher wenig, bis gar nichts zutun. Als erstes die Tatsache, dass Orlando Blooms Charackter erst ma böse war, voll blöd, also ich habs gewusst, fands aber blöd, er war einfach total verschenkt für den Film, auch Christoh Walz hatte in dem Film eher weniger zutun und dann natürlich noch Milla Jovovich als Powerfrau, ne ne, dass war mir irgendwie zuviel des Guten, einfach nur total überladen und übertrieben, kam echt nich viel raus, sehr, sehr schade
    29.03.2012
    21:15 Uhr
  • Bewertung

    3 Musketiere

    Ob Popcornkino besser sein kann, weiß ich nicht. Und vielleicht waren die Romane des Herrn Dumas damals schon so was Ähnliches … Mir waren diese Musketiere einst sehr teuer. Wohl nicht wegen der tollen Abenteuer, sondern wegen der Männerfreundschaft, die sich da bewährt und vertieft, unter so unterschiedlichen Charakteren. Das Bild, das der Film davon gibt, ist sehr oberflächlich. Aber der Film geht mit dem Roman nicht anders um, als der Roman mit der Geschichte - nur geht es darum eben nicht. Nicht darum, dass die Innenräume, die Fassaden, die Gärten nicht in die Zeit passen, auch nicht darum, dass von jenem seit einiger Zeit im Kino als Da Vinci bekannten Herrn bei Dumas nicht die Rede ist. D'Artagnan ist herzig, der König lächerlich, die Königin süß, der Buckingham teuflisch, die Lady gerissen, die Tricks sind so überzogen, wie das Publikum es erwartet. Das wird also passen so. Wie Waltz da hineingeraten ist, fragt man sich, doch mag es ihm wohl Spaß gemacht haben.
    19.09.2011
    10:28 Uhr
  • Bewertung

    Schlecht aber spaßig

    Platte Dialoge, immer wieder unfreiwillig komisch, besonders die Exposition ist so over the top, dass es weh tut, MacFadyen ist eine Fehlbesetzung und Jovovich genauso. Die Story ist dünn, aber das soll sie ja auch sein.

    Gut sind die Action, die Optik, die Musik, Luke Evans als Aramis und Orlando Bloom als Buckingham. Und fad wird es nie, sehr unterhaltsam zuzusehen! (Kritiker-)Hirn ausschalten und genießen!
    lex217_0d8e49e998.jpg
    08.09.2011
    11:39 Uhr
  • Bewertung

    Leider nicht... :-(

    "The three Musketeers" im O-Ton angesehen... na ja... schade... die Schauspieler waren lässig, aber das Drehbuch derart verzerrt und der Film einfach schlecht gemacht... schade drum... Gibt zwar ein paar seeeehr nette Dialoge u. Szenen, aber vor lauter "wir-müssen-alles-in-3D-filmen" haben sie auf die Qualität des Filmes voll und ganz vergessen... Ein paar Prozente gibt es für die Musik u. eben ein paar nette Highlights, aber sonst eher enttäuschend...
    Popcorn-Kino kann viel besser sein!!!!
    joesy_161503dc9f.jpg
    04.09.2011
    20:40 Uhr