Forum zu Das Boot

3 Einträge
3 Bewertungen
86.7% Bewertung
  • Bewertung

    Klassiker

    Das Boot ist ein deutscher Klassiker, den ich schon in jungen Jahren faszinierend dramatisch fand. Die Story ist spannend aufgebaut und sehr intensiv. Der Soundtrack ist das i-Tüpfelchen auf dem Ganzen. Der Directors Cut ist für mich allerdings zu viel des Guten.
    05.10.2019
    09:10 Uhr
  • Bewertung

    Beachtlich

    Wer schon einmal ein U-Boot besichtigt hat, weiß, wie beengend dieses sein kann. "Das Boot" in schafft es, diese einzigartige und intensive Atmosphäre einzufangen und hat sich zu recht den Titel "Klassiker" verdient. Die Bildqualität ist nun in der Blu-Ray-Version stellenweise wirklich besser, besonders hat es mir der Directors-Cut angetan, den ich hier besonders empfehlen kann..Beachtlich, denn immerhin stammt der Film aus den 1980iger Jahren. Die Kameraaufnahmen gut und bestechen durchwegs durch ihre Einzigartigkeit. Der Film bietet eine tolle Einsicht auf die Charaktere, die wirklich durch die Reihe großartig von den Darstellern verkörpert wurden. Die Story ist ingesamt recht simpel, aber man setzt seinen Fokus nicht darauf, stattdessen fühlt man einfach nur mit. "Das Boot" ist glaubhaft, realistisch, ernst, emotional und dramatisch - und dabei keine Minute der über 3 Stunden langweilig. Denn man fühlt sich mitten drin, mitten in dieser klaustrophobischen Stresssituation und ist gefesselt - vom Anfang bis zum Ende - von jedem Hoch und Tief. "Das Boot" ist einer der Filme, die man wirklich gesehen haben muss, um diese Worte zu verstehen.
    1546434165-129608-zoom-500x600_c2da3c7708.jpg
    23.06.2016
    12:03 Uhr
  • Bewertung

    Das Boot (Blu-Ray)

    1941: Die U96, eines von vielen deutschen Kampf-U-Booten sticht in See. Der Auftrag ist simpel: Das Versenken von englischen Kampf- und Handelsschiffen. Zunächst findet keine Feindberührung statt und innerhalb der Besatzung kommt Langeweile auf. Doch bald wird die U96 von feindlichen Schiffen attackiert, muss eine gefährliche Situation nach der anderen überstehen. Taktisch weit entwickelte Manöver, befohlen durch den Kapitän, den alle nur den „Alten“ (Jürgen Prochnow) nennen, sind es, die die Crew aus lebensbedrohlichen Situationen retten. Hier geht es nicht um Brutalität, hier entscheidet nur Logistik und Taktik über das (Über)Leben.

    Schon der Plot von „Das Boot“ kommt wohl sehr nahe an einen gewissen Realismus heran: Monotonie und Langeweile sind ebenso vorhanden wie wilde Wasserschlachten, taktische Meisterleistungen, Nervenzusammenbrüche und intime Freundschaften. Wolfgang Petersen, Autor und Regisseur dieses Klassikers, lässt den Zuschauer beinhart am Alltag der Protagonisten teilnehmen. Lange beobachten wir die Crew beim Nichts-tun, beim schieren Zeitvertreib in der Konservenbüchse U-Boot. Dann wiederum fiebern wir bei harten Kämpfen mit, erleben durch gekonnt eingesetztes Makeup (die Crew wird immer blasser, die Bärte immer länger) den physischen Zustand jedes einzelnen, werden in einer Laufzeit von nahezu vier Stunden selbst zu einem Mitglied der Mannschaft.
    Jegliche Form von Politik hat hier keinen Platz, suspense und das Miterleben des U-Boot-Alltags steht hier im Vordergrund.

    Dieses brillant inszenierte Kammerspiel zählt zurecht zu den großen Klassikern der (deutschen und internationalen) Filmgeschichte.
    Auszug aus der Blu-Ray-Reviewweiterlesen
    themovieslave_d00814b111.jpg
    29.11.2010
    16:40 Uhr