6 Einträge
12 Bewertungen
60.4% Bewertung
  • Bewertung

    Nettes Filmchen im Cowboy-Niemandsland

    Wyoming ist wirklich einer der letzten Zipfel der USA, weit weg von allen Shopping-Meilen, Modedesignern und dem Internet. Größer könnte der Kontrast also gar nicht sein, mit dem der Film seine Geschichte erzählt und das Konzept geht auch auf. Sowohl Sarah Jessica Parker als auch Hugh Grant passen in ihre Rollen gut hinein und sorgen für einen unterhaltsamen, aber unspektakulären Kinoabend ohne größere Überraschungen.
    markus_lhnert2020_d56a9fa338.jpg
    09.10.2012
    20:43 Uhr
  • Bewertung

    Querfeldein

    Was passiert, wenn gebürtige Großstädter auf einmal gezwungen werden, am Land zu leben, weit abgeschottet von jeglicher Zivilisation? Für Hugh und Sarah Jessica gibt es viele neue Weltanschauungen. Vorallem, da ihre Beziehung durch einen Seitensprung getrennt wurde und die beiden kurz vor der Scheidung stehen. Der Film ist recht nett und unterhaltsam. Eine typische Kleinstadtkomödie. Aber: Nehmt euch in Acht vor den Grizzlies! ;-)
    1546434165-129608-zoom-500x600_c2da3c7708.jpg
    07.06.2011
    10:51 Uhr
  • Bewertung

    ist mal wieder nett...

    hugh und sarah jessica zu sehen, ein paar flotte sprüche, ein bärbeissiger Sam Elliott, der wie Wein immer besser wird, spannung ist schon da, doch tendenziell wieder einer dieser "warum-können-wir- denn-nicht-miteinander-aber-auch-nicht-ohne-einander Pärchenfilme", für fans von den beiden hauptdarstellern sicher toll, für die anderen eher lau
    zwischenablage01_c42349e324.jpg
    25.09.2010
    15:30 Uhr
  • Bewertung

    Blu-Ray

    Was passiert, wenn ein erfolgreicher Anwalt aus New York und eine nicht weniger brillante Immobilienmaklerin eine Ehekrise durchleben? Einiges. Regisseur Marc Lawrence lässt seine beiden Helden Paul (Hugh Grant) und Meryl Morgan (Sarah Jessica Parker) eine Menge Abenteuer durchleiden. Sie beobachten einen Mord, müssen fliehen und bekommen von der Polizei eine neue Identität. Im Provinzkaff Ray in Wyoming lernen sie mit wilden Bären und grantigen Konservativen zu leben, auf Pferden zu reiten und zivilisiert zu streiten. Das Schlimmste für die beiden gestrandeten Großstadtmenschen: die absolute Ruhe und das strikte Verbot, nach Hause zu telefonieren. Sheriff Clay Wheeler und seine Frau Emma zeigen ihnen, wie man gemeinsam durch Höhen und Tiefen geht, und beschützen die Morgans, wenn es brenzlig wird. Und das wird es in der Tat des Öfteren. Ein flottes und stellenweise sehr komisches Filmchen, das sich weder beim Publikum noch bei der Kritik so wirklich durchsetzen konnte. Schade eigentlich, denn die Morgans sind familientaugliche Unterhaltung, die Spaß macht, gar nicht unspannend ist und daher trotz einiger Längen niemals fad wird.
    Auszug aus der Blu-Ray-Reviewweiterlesen
    haubentaucher_05793806ae.jpg
    15.06.2010
    17:41 Uhr
  • Bewertung

    Story

    ist tatsächlich nicht schlecht, gehen wir mal von der Grundidee aus, allerdings die Umsetzung war/ist ein Alptraum. Hugh Grant & Sarah JP passen genau überhaupt nicht zusammen, schon gar nicht als Pärchen. Hugh stellt sich als absoluten Looser dar (nicht mal mehr liebenswürdig), wo man mitten in Film langsam aber sicher echt einen auszucker bekommt und ihm aber sowas von in den A.... treten will, und Sarah JP hatte an sich nicht viel zu sagen, und das was da raus kam, naja... Nein mit den Film hat sich keiner von den beiden einen Gefallen getan, einzig Sam Elliott & Mary Steenburgen waren noch gute Schauspieler ... und vom Ende des Filmes will ich gar nicht erst sprechen, Fazit, nicht empfehlenswert
    25.05.2010
    09:12 Uhr
  • Bewertung

    komische story

    story ist irgendwie verrückt wär echt nicht schlecht so mal am land zu leben fü 2 wochen ausschalten sachen tun die man vlt. im leben nie gemacht hat die man sehen tut z.b. pferdereiten und es vor lauter stress vergisst
    25.01.2010
    20:40 Uhr