18 Einträge
21 Bewertungen
79.8% Bewertung
Seite 1   2 alle Einträge
  • Bewertung

    Beyond the grave

    Eine große Liebe, die durch den Tod des Ehemans zerbricht. Holly ist nach Gerrys Ableben wie aus dem Leben gerissen und sie braucht viel Zeit um wieder im normalen Leben anzukommen. Gerry hat vorgesorgt und schickt ihr Briefe aus dem Jenseits. Nachdem er wusste, wie sensibel seine Frau ist, hat er ihr "Aufgaben" vermacht, die sie in seinem Gedenken ausführen soll, und so realisieren kann, dass das Leben weiter geht.

    Eine bezaubernde Geschichte, die wohl, wenn man der breiten Masse glauben will, nicht an die Buchvorlage herankommt. Betrachtet man den Film für sich, finde ich persönlich, dass er wunderbar gelungen ist. Einfühlsam und bewegend wird erzählt wie eine junge Frau über den Tod ihrer großen Liebe hinweg geholfen wird, und wie wichtig Familie und Freunde in solchen Momenten sind.

    Auch die Darsteller helfen dem Film, Hillary Swank mimt Holly großartig, auch die Nebendarsteller sind perfekt gewählt.
    ohhoney_0ded0e006c.jpg
    05.09.2015
    23:20 Uhr
  • Bewertung

    Gerry & Holly

    Die Autorin der Romanvorlage wird ja oft in die Nähe der Pilcher gerückt, aber davon hat sich Regisseur LaGravenese bewusst weitgehend distanziert. So ist der Film sehr witzig, oftmals geradezu frech und äußerst emotional. In Sachen Emotionskino kennt er sich ja aus, nachdem er ‘Brücken am Fluss‘ gebaut und den ‘Pferden was geflüstert‘ hat. Hier überzeugt vor allem Hilary Swank als Holly in der Titelrolle. Sie symbolisiert die Emotionen in schmerzhafter, verunsicherter, auch freudig erregter Form. Da darf es dann schon mal etwas melo werden, wenn Holly die Einsamkeit übermannt. Und das gleich beim lustigsten Leichenschmaus der Filmgeschichte, wo Freundin Denise auf Anbaggertour ist: ‘Bist du single? Bist du schwul? Hast du ‘nen Job?‘ Hollys Freundeskreis – vor allem die Mädels (Gina Gershon und Lisa Kudrow) sind Spitze: frech aber gefühlvoll. Die beiden Männer in Hollys Leben: der verstorben Gerry (Gerald Butler) und der neue Ire William (Jeffrey Dean Morgan) bleiben trotz selbstbewussten Ego sympathisch. Und vor allem Letzterer kommt Holly nicht zum Verbrennen nahe – trotz One-Night-Stand. Er setzt nur seine Duftmarken. Nach einem ersten Kuss sagt Holly ‘Das ist, wie wenn ich neue Schuhe anprobiere.‘ Darauf William ‘Wie wär’s, wenn du mal ‘ne Weile barfuß gehst?‘ Und da Gerrys Briefe (siehe Titel!) nicht aus dem Totenreich sein können, klärt uns Hollys Mutter Kathy Bates auf. Sie bringt Qualität ins Spiel durch Details aus ihrem Leben und rückt den Film von der Schmonzette noch weiter weg. Das ‘zufällige‘ Zusammentreffen der vier Hauptfiguren am Ende schließt nicht mit dem finalen Schmatz, sondern mit der Bemerkung ‘Man sieht sich‘. So wird’s erträglich, angenehm und erheiternd. Nett!
    8martin_ea7f49f0f3.jpg
    09.02.2014
    12:21 Uhr
  • Bewertung

    Enttäuschung

    ich ging ins Kino freute mich auf einen wunderschönen Film, so wie es im Buch beschrieben wurde. Sicherlich kann man nicht alles so umsetzten, aber ich finde, der Film war nicht sehr gelungen. Schon allein sie synchron stimmen waren eine Schande... Er war ganz gut und wenn man das Buch nicht gelesen hatte sicherlich sogar hervoragend, aber beim lesen musste ich mehr weinen als im Film.
    02.09.2008
    12:29 Uhr
    • Bewertung

      Hm...

      ...bin doppelt froh, dass ich das Buch vor dem Film nicht gelesen habe... Der Film kann eben leider KAUM mithalten... Aber JA: die Synchronstimmen waren einfach eine Schande!!! Leider lief der Film in Graz meines Wissens nach nicht im O-Ton. Die DVD sollte da wohl Abhilfe schaffen.... Und das Buch les ich auch noch irgendwann.... *fest.vornimm*
      joesy_161503dc9f.jpg
      03.09.2008
      15:50 Uhr
  • Bewertung

    PS: Hervorragend

    Eins vorweg....ich kenne das Buch leider nicht deshlab geb ich mal eine Kritik ab...rein auf den Film bezogen:

    Ein wirklich gut gelungener...komischer/trauriger..FIlm. Top Besetzung...natürlich!

    Fazit: unbedingt anschauen...und genießen
    constantine_63f744ebb1.jpg
    30.03.2008
    15:11 Uhr
  • Bewertung

    WOW!!

    Also vom Buch war ich ja schon sehr begeistert...aber dann kam der Film!! Es gibt auch nur wenige Filme, die es schaffen, die Buchvorlage zu übertreffen...auf eine gewisse Art und Weise ist das hier aber durchaus gelungen würde ich mal sagen.

    Der Film ist einfach wunder, wunderschön, romantisch, als auch supertraurig, hat aber auch seine witzigen Momente ,-))

    Unbedingt anschauen und für alle Mädels: die Taschentücher nicht vergessen!!
    04.02.2008
    00:16 Uhr
  • Bewertung

    einfach wunderschön

    der film ist wirklich gelungen...das buch muss ich allerdings noch lesen...die schauspieler überzeugen und passen in die rollen...auch die beziehung zur mutter wird wiklich schön rübergebracht...man fühlt mit holly mit und durchlebt ihre phasen....der film ist wirklich schön zum anschauen
    25.01.2008
    21:24 Uhr
  • Bewertung

    Sehr lieb!

    Also, der Film ist ja wieder was für alle, deren Herz für Schnulzenfilme schlägt. Obwohl die Geschichte sehr traurig sein kann, muss man doch nicht haltlos losheulen, weil trotz des offensichtlichen Schmerzes so viel Witziges im Film ist, dass man auch genügend zum Lachen kommt. :-) Manchmal ist sogar für meinen Geschmack ein bisschen zu viel Kitsch reingepackt, aber meistens hält sich der in erträglichen Grenzen.
    Hilary Swank spielt hier ausgezeichnet und ist hübsch und sympathisch wie selten zuvor!
    Gerard Butler ist einfach der Typ zum Knuddeln schlechthin, der weiß, dass Männer prinzipiell an ALLEM schuld sind. *ggg* Schlaues Kerlchen... ;-) und sein sympathischer Grinser hat so manche Kitschszene gerettet.
    Leider war der Film noch nicht im englischen Kino, deshalb hab ich mich ein bisschen über die Synchronstimme von Hilary Swank geärgert. Die Stimme ist sowas von nervig und unpassend!!
    Ansonsten sehenswerter Film!
    joesy_161503dc9f.jpg
    22.01.2008
    09:36 Uhr
    • Bewertung

      Stimme...

      ... ja, die Sprecherin lispelt ziemlich. Ich kann mich nicht erinnern, dass die Swank das auch tut. Kürzlich stand in der Zeitung, es wäre die selbe Synchro-Stimme wie bei Bart Simpson...
      markus_lhnert2020_d56a9fa338.jpg
      22.01.2008
      11:55 Uhr
    • Bewertung

      Ja

      ....das hab ich auch gehört und je mehr ich drüber nachdenke, desto sicherer bin ich mir, dass das auch stimmt. Nun, vom Singen her haben weder Hilary Swank noch Gerard Butler solch komische Stimmen, wie sie bei der Synchronisation abbekommen haben....
      Ich hoffe sehr, dass der Film im Royal anläuft, der wäre es wert, ihn auch ein 2. Mal zu gehen!
      joesy_161503dc9f.jpg
      22.01.2008
      12:13 Uhr
    • Bewertung

      OV

      Also ich glaub schon, dass der Film nochmal ins Royal kommt. Als ich voriges Jahr mal dort war, hab ich ein Filmplakat hängen sehen...also ich schätz mal, wenn der Film im Annenhof ausgelaufen ist, werden sie ihn im Royal spielen...war ja bei Abbitte auch (fast) so.
      Ich hab nämlich auch den vollen Stress, ich will ihn mir nicht auf Deutsch ansehen, aber falls er tatsächlich nicht in OV kommen sollte, ärgere ich mich, dass ich ihn verpasst hab ;-)
      23.01.2008
      09:50 Uhr
    • Bewertung

      Danke

      ..für die Info!! Also besteht noch Hoffnung. Gut so. Und wär echt schade, wenn Du den Film versäumst, ich bin noch immer ganz begeistert davon. (Will ihn ja nicht umsonst ein 2. Mal gehen...)
      joesy_161503dc9f.jpg
      23.01.2008
      10:20 Uhr
    • Bewertung

      ;-)

      Alles klar, dann werd ich ihn mir mal Anfang Feber zu Gemüte führen!!!
      24.01.2008
      21:09 Uhr
Seite 1   2 alle Einträge