10 Einträge
10 Bewertungen
81% Bewertung
  • Bewertung

    Schwierig, schwierig...

    ...hm...ich kann eigentlich gar nicht genau sagen, was ich mir von dem Film jetzt definitv erwartet habe...
    Gut, gewisse Anforderungen habe ich schon gehabt, die dann nicht so ganz erfüllt worden sind. Ich habe mir den Film schlicht und einfach ganz anders vorgestellt.
    Er war gut, ich finde Jude Law hat mit Michael Caine durchaus mithalten können. Als den durchgeknallten Psychopathen fand ich ihn sogar richtig spitze...mal eine andere Rolle für ihn, ein anderer Charakter, sehr gut.
    Michael Caine ist natürlich eine Koriphäe auf seinem Gebiet, keine Frage. Ich finde nicht, dass der Film unbedingt sehenswert ist, aber wie wir wissen, sind die Geschmäcker ja Gott sei Dank verschieden ;-)
    01.09.2008
    19:28 Uhr
  • Bewertung

    "Ein Katz-und-Maus-Spiel" bei dem nie klar ist, wer gerade

    die Fäden in der Hand hält": Genau wegen dieser Beschreibung waren meine Erwartungen wirklich sehr hoch und ich, nachdem ich den Film gesehen habe, anfangs etwas enttäuscht. Zu offensichtlich waren teilweise die Absichten der Figuren, zu vorhersehbar einige vermeintlichen "Wendungen", (Ich will an dieser Stelle nicht zu viel verraten), welche wie aus einem billigen Kriminal-Roman aus dem Supermarkt wirkten, was wirklich schade ist, da der Film sehr vielversprechend begonnen hatte.
    Umso erfreulicher ist, dass der Film trotz der der teilweise vorhersehbaren Handlung überzeugen konnte und Spannung erzeugte, was sicher zu einem großen Teil an der schauspielerischen Leistung der beiden Hauptdarsteller (allen voran Michael Caine) liegt. Es ist wahrlich ein Genuß den beiden Schauspielern bei ihrer Arbeit zuzusehen.

    Insgesamt ist der Film trotz einiger Schwächen auf jeden Fall sehenswert.
    gwilwileth_3f5990a104.jpg
    27.07.2008
    20:31 Uhr
  • Bewertung

    Betrüger hoch 2!

    Ein abartiger Film mit 2 grandiosen Schauspielern! Ein Duell der Extraklasse wird hier aufgezeigt das durch eine eigenartige Story Spannung mit sich zieht! Herrliches Verwirrspiel Herr Law and Sir Cain!
    constantine_63f744ebb1.jpg
    06.07.2008
    23:03 Uhr
  • Bewertung

    1 Mord für 2

    Der Film spielt sicher in der oberen Liga mit. Was man allein mit 2 Darstellern alles erreichen kann... es gibt einen Haufen Kameraeinstellungen, einen Haufen Emotion und Ideenreichtum. Der Film ist dank der zwei wunderbaren Hauptdarsteller wirklich ein sehr sehr gelungenes Werk.
    1546434165-129608-zoom-500x600_c2da3c7708.jpg
    16.05.2008
    22:46 Uhr
  • Bewertung

    Absolut Sehenswert

    Ich hab mir den Film auf englisch angeschaut und muss sagen dass er mir sehr gut gefallen hat. Jude Law und Micheal Cain zeigen eine tolle schauspielerische Leistung und der Film hat eigentlich alles, was ein guter Thriller haben soll. Er is spannend, man wird immer wieder überrascht von der Handlung und die Kulisse ist total genial. Der film ist ziemlich anspruchsvoll und eindeutig mal was anderes.
    11.05.2008
    13:51 Uhr
  • Bewertung

    Remake mit neu verteilten Rollen

    Kenneth Branagh hat eine große Schwäche für das Theater. Immer wieder hat er sich Theaterstücke vorgenommen und diese für das Kino adaptiert. Mit einigen davon, vornehmlich aus der Feder Williams Shakespeares, hat er sich als Regisseur auch einen Namen gemacht. Diesmal ist es ein Stück des britischen Autors Anthony Schaffer, das bereits 1972 unter der Regie von Joseph L. Mankiewicz verfilmt worden war. Michael Caine hatte auch schon in dieser Verfilmung mitgewirkt, damals aber in der Rolle des jungen Liebhabers neben Lawrence Olivier in der Hauptrolle. 35 Jahre später ist er nun selber alt genug, den reichen Knacker zu spielen, der dem jungen und attraktiven Widersacher das Leben schwer macht und mit ihm ein Spiel zu spielen beginnt, in dem die Grenze zwischen Fiktion und Realität, zwischen spielerischer Herausforderung und bitterem Ernst von Minute zu Minute stärker verblasst.
    harry.potter_aadba0451b.jpg
    07.05.2008
    11:03 Uhr
    • Bewertung

      Jungspund von einst ist nun selber alt

      Die große Stärke des Theaterstücks von Anthony Schaffer ist zweifellos seine sprachliche Gewandtheit, mit der er das spielerische Hickhack zwischen den beiden Kontrahenten auf die Spitze treibt. Im ständigen Wechsel zwischen realer Konfrontation und bösartigem Spiel mit den Ängsten des Anderen fordert es seine Schauspieler ständig heraus und verlangt nahezu augenblickliche Anpassung an eine völlig andere Situation und die totale Verwandlung des jeweiligen Charakters. In Branaghs Verfilmung bleiben sich beide Darsteller in dieser Hinsicht absolut nichts schuldig. Es ist eine wahre Freude, Jude Law und Michael Caine bei ihrem bösartigen Spiel zuzusehen, zwischendurch überwiegt sogar die Faszination über die schauspielerischen Leistungen das Interesse an der eigentlichen Geschichte, die es nicht schafft, für sich alleine genug Spannung aufzubauen. Zu offensichtlich ist es von Beginn an, dass die Geschichte bald eine Wendung nehmen wird und zu bizarr sind die Veränderungen auf der Beziehungsebene der beiden Widersacher, als dass sie nicht als Spiel, wenngleich als gnadenloses, bösartiges Spiel, erkennbar wären.
      harry.potter_aadba0451b.jpg
      07.05.2008
      11:04 Uhr
  • Bewertung

    Hm...

    ...ich finde es sehr interessant, 2 verschiedene Meinungen zu dem Film zu lesen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass der Film nur im Original dem Gerecht wird, was er (vielleicht) vor hat zu sein, genauso glaube ich auch, dass die schauspielerischen Leistungen von Caine einfach nicht übertroffen werden können, der Mensch ist schließlich genialst auf seinem Gebiet!!

    Also ich muss sagen, der Film wäre auch nicht meine Number One Choice für einen Kinoabend, aber mal sehen, vielleicht wenn er dann auf DVD draußen ist, vielleicht führe ich ihn mir dann zu Gemüte.
    07.05.2008
    10:11 Uhr
  • Bewertung

    Durchwachsener Film

    Die Leistungen der beiden Schauspieler war ausgzeichnet, wirklich top, obwohl der Film ansich eher fad wirkt bzw die ganze Geschichte net wirklich einen vom Hocker haut, vor allem der Mittelteil
    *** SPOILER ***

    als Jude Law als Inspector verkleidet war, wirkte sehr sehr billig und ideenlos, hätte mir mehr erwartet.

    *** *** *** ***
    05.05.2008
    22:12 Uhr
  • Bewertung

    Unbedingt in Englisch ansehen

    Spannende Handlung vom Anfang bis zum Schluss, sehr interessante Kameraführung, die beiden Hauptdarsteller brillieren in ihren Rollen, allerdings scheint es mir unmöglich, dass die Synchronisation auch nur annähernd dem Original gerecht wird.
    Jude Law beweist übrigens ein weiters Mal, dass er weit mehr kann als nur den Schönling spielen, wird aber von Michael Caine meiner Meinung nach trotzdem (noch) in den Schatten gestellt.
    23.04.2008
    19:34 Uhr