5 Einträge
7 Bewertungen
52.9% Bewertung
  • Bewertung

    Cybersex

    Der deutsch Titel ist weit hergeholt und wenn man das Ende bedenkt auch noch falsch. Der Originaltitel (Perfect Stranger) sagt im Gegensatz zum deutschen nichts über das Geschlecht des Fremden aus. Dreiviertel des Films bieten Cybersex, der sich auf die attraktive Hale Berry konzentriert, genau genommen auf ihr Gesicht in Großaufnahme und ihren Ausschnitt. Bruce Willis dagegen schaut diese ganze Zeit zynisch-streng und agiert furchterregend arrogant. Eigentlich spielen aber die Computer die Hauptrolle. Sie bestimmen die Handlung. Als dann am Ende die vielen sogenannten ’überraschenden Wendungen’ kommen, stumpf der Zuschauer langsam aber sicher ab in Erwartung einer weiteren unglaubwürdigen, möglichen Aufklärung. In der Phase traut man jedem die Morde zu, selbst dem harmlosen Zeitungsverleger, dessen Bild am Ende auftaucht. Und die Verführung an sich ist so prickelnd wie ein Glas Wasser und vorhersehbar wie der Sendetermin der Tagesschau.
    8martin_ea7f49f0f3.jpg
    18.05.2010
    11:13 Uhr
  • Bewertung

    Nichts besonderes

    Leider hatte der Film nichts wirklich besonderes zu bieten, Bruce Willis und Halle Berry haben zwar super miteinander harmoniert, aber irgendwie kam der Film doch recht schleppend voran und rieß einen nicht so wirklich mit.
    Erst am Ende bekam der Film noch mit einer überraschenden Auflösung das gewisse Etwas, sodass er einem noch im Gedächnis blieb.
    17.08.2009
    13:16 Uhr
  • Bewertung

    Der Film..

    ...wird weder Bruce Willis noch Halle Berry gerecht, schade, dass beide sich so "verbraten" lassen...
    doncorleone_026f5f3f55.png
    26.10.2008
    20:10 Uhr
  • Bewertung

    Keine wirkliche Verführung

    So gute Schauspieler und so eine Enttäuschug. Halle Berry hat nach ihrem Oscar- Gewinn absolut nichts herausragendes gedreht (Catwoman,..). Dennoch eine nette Abwechslung.
    05.05.2007
    18:58 Uhr
  • Bewertung

    Do you know Victoria's Secret?

    Hier spielen 2 große Schauspieler mit, aber die Geschichte hätte auch mit weniger bekannten Schauspielern erfolgen können. Halle Berry ist natürlich trotzdem eine Augenweide. Für mich ist die erste halbe Stunde absolut umsonst. Man wird zwar in die Geschichte eingeführt, aber es ist nichts besonders und es kann eigentlich nur besser werden. Ab Minute 40 baut sich endlich ein kleiner Handlungsbogen auf. Ich musste mich gegen Ende schon durch den Film kämpfen und darauf hoffen, dass noch etwas spannendes passiert. Ist es dann auch,denn in den letzten 10 Minuten wird der Film außergewöhnlich gut und spannend, vielleicht hätten sie schon früher so anfangen sollen. Die Spannung ist zwar vorher Ansatzweise da, es gelingt ihr aber nie, sich durchzusetzen.
    1546434165-129608-zoom-500x600_c2da3c7708.jpg
    20.04.2007
    19:42 Uhr