Forum zu Fargo

4 Einträge
9 Bewertungen
87.8% Bewertung
  • Bewertung

    Die fingierte Entführung

    Der beste Film der Coen Brüder (inklusive Mrs Coen alias Frances McDormand). Die schwangere Polizistin Gunderson betreibt ihre Nachforschungen in diesem Winterfilm zwischen einem etwas dämlichen Gangster-Duo (Buscemi / Stormare)und einem herrlichen Anti-Helden Jerry (William H. Macy). Durch ihn kommt auch noch ein Touch von Tragik ins Spiel. Auch wenn Gunderson die Ermittlungs-Weisheit nicht gerade mit Löffeln gefressen hat, so kommt sie doch voran. Grandios wechseln sich Komik und Brutalität ab. Ist das eine dominant, bleibt die andere Komponente im Hintergrund und umgekehrt. Dabei ist die Kamera ein aufmerksamer Beobachter und verdeutlicht Gefühle. Da ist viel Ironie dabei, mal ganz stille, dann wieder schreiend blöde, gelegentlich auch makabre (siehe Knochen-Häcksler!) Für Spannung sorgt außerdem die Erzählweise, die erst viel später wichtige Details der Entführung enthüllt. Zunächst wird erst einmal draufgehauen. Und das in tollen Bildern, sowohl in ruhigen als auch in actionreichen. Und dann finden die Coens auch noch einen Schluss, nachdem der Fall gelöst ist. Eine schnulzenmäßige Überhöhung des Gesehenen: die Gundersons in trauter Eintracht vor der Glotze. Einfach toll!
    8martin_ea7f49f0f3.jpg
    12.11.2013
    18:07 Uhr
  • Bewertung

    mein Lieblingsfilm von den Coen-Brüdern

    schräger Humor gepaart mit lakonisch-klischeehaft-biederlicher Alltagsdarstellung, weisse Socken die gemeinsam mit einem Bein in den Häcksler kommen, sehr fein, zum immer wieder gerne sehen - 100%!
    zwischenablage01_c42349e324.jpg
    16.01.2010
    16:24 Uhr
  • Bewertung

    Guter Start, schwaches Ende

    Ich hatte mir wirklich mehr versprochen von dem Film. Es fing ganz gut an spannend, mit schwarzem Humor, vor allem Steven Buscemi und Pete Stormare als etwas blöde aber äußerst brutale Gangster waren cool. Aber später verlor der Film an Fahrt. Das Ende war ja wohl volkommen unspektakulär, ich hatte gehofft es wird noch spannend, aber am Ende kam überhaupt keine Spannung mehr auf. Noch dazu fand ich Frances McDormand in ihrer Rolle ziemlich seltsam. Vielleicht lag es an ihrer Synchronisation, aber mich hat sie nicht überzeugt. Höchstends in der Szene mit der Befragung der Mädchen "Er sah irgendwie schräg aus!". Aber es war auf jeden Fall keine herrausragende Leistung.
    Fazit: Eine tolle Story und ein super Anfang, sowie böse Gags gingen bei dem enttäuschendem Ende und einer für mich blassen Frances McDormand leider unter.
    03.03.2008
    21:59 Uhr
  • Bewertung

    Die 90er

    Also mir persöhnlich gefallen am besten die Filme die zwischen 1990 und 1999 gedreht wurden. So natürlich auch Fargo -Blutiger Schnee.

    Die brutalsten und blutisten Stellen des Films sind auch immer mit einem schwarzen Humor verbunden, der weiße Hintergrund (Schnee) mach dann auch noch ein witziges Bild aus der ganzen Situation.
    Dazu noch die herausragende Darstellung von Frances McDormand , sie gewann gewann sogar den Oscar für besen Hauptdarstellerin (? Haupt?) gibt dem Film noch mehr Grund um ihn sich aunzuschauen. Steve Buscemi und sein Partner Peter Stormare sollten den Oscar für "bestes Team in einem Film" bekommen (Vielleicht gibt es so etwas in vorhersehbarer Zeit).
    Obwohl ich die Coen Brüder, besonders ihre neuersten Filme,nicht ausstehen kann (O Brother, Where Art Thou?,The Ladykillers) ist dieser ein Volltreffer. Von meiner Volltreffer Quote wie manche ihrer älteren Filme wie Blood Simple, Miller's Crossing (achtung sher brutal und betrückend) und Hudsucker - Der große Sprung.

    Ein besonderer Film für eine kalten regnerischen Sonntagaben, obwohl er auch für die restlichen 6 Tage der Woche geeignet währe.
    27.01.2007
    16:58 Uhr