9 Einträge
27 Bewertungen
73.3% Bewertung
  • Bewertung

    voll doof!!!

    Mir hat der Film wirklich nicht gefallen, ich weiß nicht wieso....
    Vielleicht war er meiner Meinung nach zu langatmig oder es kam keine Spannung für mich auf. Vielleicht lag es aber auch daran, weil ich den Film unbedingt wegen Jared Leto sehen wollte, ich mein: Hallo? Er steht bei den Darstellern als dritter, da kann man ja davon ausgehen, dass er in dem Film eine wichtige Rolle hat und nicht nach 12 Minuten (jawohl 12, ich hab auf die Uhr geguckt) brutal von Christian Bale zerstückelt wird. Kommt man ja nicht sofort drauf, dass die Schauspieler bei diesem Film nach dem Alphabet geordnet sind...
    Von daher hatte ich eigentlich schnell die Lust an dem Film verloren, ich geb zu, einige Stellen waren ganz spannend, aber der Film war meiner Meinung nach einfach nicht unterhaltend, sondern einfach nur krank!
    25.11.2009
    15:40 Uhr
  • Bewertung

    der streifen ...

    ... ist so würde die mehrheit wohl urteilen "krank" ... gut durchdacht, intelligent und gewiss verstörend würde ich es wohl eher betiteln. bale fungiert als aalglatter yuppie-mensch, dem man dinge wie im film präsentiert nicht um die burg zutrauen würde. und genau auf das solch doch der film anspielen, auf das kleine versteckte etwas in jedem drinnen, dass sich manchmal meldet und versucht einen amoklauf heraufzubeschwören - oder auch nicht ;)
    17.08.2008
    13:51 Uhr
  • Bewertung

    Er ist perfekt - Er ist verführerisch - Er ist der TOD

    Dieser Film macht seinem Titel alle Ehre. Der Film ist grausam, pervers, blutig. Eine perfekte Darbietung von Christian Bale. Er brachte den von außen hin perfekten und kultivierten, aber ihnen psychisch kranken Mann außergewöhnlich in Szene. Der Film ist auf alle Fälle weiter zu empfehlen und ist um Längen besser als Teil 2.
    Für alle Fans von diesem Genre ist dieser Film sehenswert. Er brilliert druch die Story, schauspielerische Leistung und Umsetzung. Zwei Daumen nach oben.
    16.07.2007
    11:43 Uhr
  • Bewertung

    Kranker Perfektionist!!!

    Was kann Perfektion aus einem machen???

    Dieser Film ist traumhaft krank. Wenn sich Christian Bale seinem Blutrausch hingibt, zählt trotz allem nur eines: sein Aussehen und die perfekt aufgeräumte Bude. Bale spielt diesen kranken Nazissen und Egoisten fabelhaft. Beim Zusehen von einigen Szenen wird einem schlecht, doch ist dieser Film einer, der trotz aller Grausamkeiten auch noch eine Handlung hat, was ich von vielen anderen Horrorfilmen nicht behaupten kann.
    24.06.2007
    18:45 Uhr
  • Bewertung

    Schräg, grausam, aber gut !

    Christian Bale war damals noch nicht so bekannt wie er es heute ist. Der neue Batman konnte aber damals schon unter Beweis stellen, dass er ein großartiger Schauspieler ist mit viel Mut zu diversen Abgründen der menschlichen Psyche. Das Buch, auf dem der Film beruht, war ja in sich schon eine große Staubwolke, kein Wunder, dass der Film sich hier nicht weniger schwer verdaulich zeigt. Ich fand ihn aber beeindruckend gut gespielt, auch toll inszeniert. So manches von dem, was es hier zu sehen gibt, kann ich mir schon vorstellen, dass es näher an der Realität ist, als wir glauben.

    Zweifellos ist der Film aber keine Unterhaltung im klassischen Sinne und er ist nichts für schwache Nerven. Aber er ist gut.
    markus_lhnert2020_d56a9fa338.jpg
    05.06.2007
    00:37 Uhr
  • Bewertung

    Brutal

    .......Bis zum geht nicht mehr!! Und der Film Ist ab 16 Jahre freigegben!! Nichts für kleine Kinder!!!
    04.06.2007
    15:18 Uhr
  • Bewertung

    -.-

    also ich hab zuerst den film gesehen und gedacht.. also so schlimm wie alle tun ist er auch wieder nicht... dann hab ich das buch gelesen (schlimmer fehler die reihenfolge, ich weiss) und kann jetzt nur sagen: lol... im vergleich zum buch ist der film eine kindergeburtstagsfete... also wenns nachm buch ginge müsste der film eine ab 30 freigabe erhalten xD aber ich mag den film nicht... nur das buch *g*
    eisregen_126376c405.jpg
    24.10.2006
    14:00 Uhr
  • Bewertung

    tragisch

    Das Buch hat sich selbst als kritische Anspielung auf die Yuppie-Gesellschaft beschrieben (die Zeitperiode in der das Buch/der Film auch angesiedelt ist). Das kann ich persönlich nicht beurteilen,da ich in den 80ern noch zu jung war und auch das Buch nicht gelesen habe (außer ein Kapitel in dem die perversen Beschreibungen seiner Taten so widerlich waren, dass ich mich da mit Müh und Not durchgequält habe). So widerwärtig sämtliche Szenen im Buch aber auch dargestellt werden, so "astrein" wirkt der Film. Man sieht die Morde nicht, ihre Grausamkeit iwrd höchstens durch ein paar verschreckte Gesichter bzw. den Wahnsinnigenblick Christian Bales dargestellt. Insofern erreicht der Film nie wirklich eine körperliche Grausamkeit, kann aber die exisitierende Gefühlskälte, die Gleichgültigkeit die von den Protagonisten ausgeht, sehr gut in den Raum projizieren. Das funktioniert aufgrund Bales eindrucksvollem Spiel, und auch auf der kahlen, sterilen Inszenierung, die dem ganzen sein Leben nimmt, und so auf eindrucksvolle Weise in etwa erfassen lässt, was Bateman fühlt. Er selbst sagt auch an einer Stelle dass er absolut keine Emotionen besitzt, aber auch, dass er dazu gehören will, ein Anreiz für kritisches Hinterfragen dieser Gesellschaft, aber auch der Situation heute, die vielleicht gar nicht so stark abweicht von dem, was hier auf die Leinwand projiziert wird.
    susn_15a35adfde.jpg
    24.10.2006
    13:57 Uhr
    • Bewertung

      +

      So unterstützt vor allem der überraschende, und auch gut gelungene Schluss den Zuschauer, und zwingt ihn, über das eben gesehene zu reflektieren, da vor allem auch viele Symbole toll in den Film verpackt wurden (man denke an die Szene in der er sich die Gesichtsmaske vorm Spiegel abzieht). Trotzdem aber grundsätzlich eine Story, die als Buch wohl am Besten funktioniert.
      susn_15a35adfde.jpg
      24.10.2006
      13:59 Uhr