13 Einträge
33 Bewertungen
74.8% Bewertung
Seite 1   2 alle Einträge
  • Bewertung

    Einfach großartig

    Nur vordergründig geht es in diesem Film um das Singen und nicht auf den ersten Blick um das Leben eines Stardirigenten. Dahinter geht es um viel, viel mehr und es geht um das Leben des ganzen Dorfes, in das Daniel wieder zurückkehrt und völlig umkrempelt. Alte Wunden brechen auf, die Scheinheiligkeit (im teilweise wörtlichen Sinne), das Wegschauen, das Verleugnen, die Tatenlosigkeit - all das wird plötzlich akut und Daniel ist eigentlich nur der Katalysator, der alles ins Rollen bringt. Dieser Film ist für mich seit "Das weiße Band" einer der intensivsten und schwierigsten Filme seit langem und gleichzeitig einer der ganz wenigen bitteren Erfahrungen von grandiosem Kino - ein Film, der sein Publikum zu einer persönlichen Auseinandersetzung zwingt und im Mitleben dessen, was auf der Leinwand passiert, zur Wut und zum Weinen bringt.
    markus_lhnert2020_d56a9fa338.jpg
    06.07.2011
    10:39 Uhr
  • Bewertung

    Wunderschön...

    ... und immer wieder sehenswert!
    Wobei, über den Schluss streiten sich die Geister.
    03.03.2008
    10:29 Uhr
  • Bewertung

    Weihnachtsfilm

    Habe den Film am 24. Dez vor der Beschehrung angeschaut und er hat mich mehr in weihnachtsstimmung versetzt als alles andere. Ein ruhiger Film, der einem nicht kalt lässt.
    07.02.2008
    18:17 Uhr
  • Bewertung

    Die Nordländer...

    ...wissen ja wie man Filme macht. Die Finnen haben Kaurismäki, die Dänen produzieren nach und nach Meisterwerke (Italienisch für Anfänger, In China essen sie Hunde etc.).
    Nun waren mal die Schweden an der Reihe und die haben das wirklich meisterhaft geschafft...eine fantastische Musik mit sehr, sehr sympathischen und auch authentischen Darstellern bzw. Darstellungen.
    18.01.2008
    20:53 Uhr
  • Bewertung

    (Fast) wie im Himmel

    Der Film ist durchaus bewegend, teilweise jedoch meines Erachtens unnötig überzogen, insbesondere die Darstellung des Pfarrers. Aber das ist natürlich Ansichtssache. Grundsätzlich ein schöner Film.
    22.06.2007
    21:05 Uhr
  • Bewertung

    Absolut bewegend

    also ich kann dem allgemeinen positiven Echo nur zustimmen! Großartiger Film, der für mich bewegendste in 2006.
    Aber auch ich habe das Ende nicht ganz klar.
    19.08.2006
    00:02 Uhr
  • Bewertung

    Himmlisch

    Ein Film über viel Musik, Zuversicht, Freude, Gemeinschaft und vor allem über die Zeit, die in kleinen Orten anders abläuft als in Großstädten. Es gibt kaum einen schöneren Film über und aus Schweden als diesen, weil er normale Leute mit normalen Sorgen zeigt anstelle von Hollywood-Schönlingen mit Pseudo-Nöten - und das gilt bei weitem nicht nur für jene, die sich mit den Schwierigkeiten eines Chors auskennen und denen vieles daher bekannt und angenehm vertraut vorkommen wird. :)

    Bezüglich Ende hab ich es eigentlich immer für sehr offensichtlich gehalten, aber jetzt wo susn das sagt stimmt es eigentlich, dass das Ende vermutlich absichtlich nicht 100% klar gefilmt wurde, um dem Zuseher seine gedanklichen Freiheiten zu lassen.
    01.08.2006
    16:58 Uhr
  • Bewertung

    Ein Film über das wieder gewonnene Leben

    Europäische Filme haben meist etwas was sich "Herz" nennt - so ist des bei WIE IM HIMMEL aus Schweden! Ein erfolgreicher Komponist kehrt in seine Heimatstadt zurück - aber erst als ihn ein Herzinfarkt dazu zwingt! Aber mit etwas Engagement im Dorfchor kehrt auch die Lebensfreude zurück ... WIE IM HIMMEL ist ein sehr schöner Film!
    leandercaine_0fc45209c9.jpg
    30.07.2006
    14:18 Uhr
  • Bewertung

    Es ist immer leicht...

    ...eine europäische Produktion von einer amerikanischen zu unterscheiden. Viele Klischees, die man schon von dieser Importware gewohnt ist, findet man hier einfach nicht. "Wie im Himmel" bietet für die Probleme der Leute keine bei den Haaren herbeigezogenen Lösungen. Manchmal sogar überhaupt keine. Trotzdem geht es allen Teilnehmern am Schluss besser, und sie haben was dazugelernt. Wo der Film jedoch einige Hänger hat ist, dass er sich nich so recht entscheiden kann welches Leitthema er nun wirklich vertritt: ist es ein Musikdrama, ein Selbstfindungstrip oder Kirchenkritik? Denn manchmal wirkt das ganze ein wenig wie Sister Act, gepaart mit Luther, geschrieben von einem Psychologen. Trotzdem wirkt der Film herrlich erfrischend, die Charaktere sympathisch, ohne irgendwelche Stereotypen zu verkörpern, die Atmosphäre unaufdringlich und bewegend. Nur das Ende ist mir nicht 100%ig klar. Aber darüber will ich nicht hier diskutieren, weil siher noch andere den film auch sehen wollen.
    susn_15a35adfde.jpg
    27.07.2006
    07:12 Uhr
    • Bewertung

      Klingt gut

      Mal sehen, ob es sich ausgeht mit diesem Film. Dein Eintrag macht mir jedenfalls Lust auf mehr! Ich finde es spannend, wenn ein Film sich einen Schluß leistet, der nicht für alle gleich verständlich ist. Das ist auch so eine Eigenheit vieler europäischer Filme im Gegensatz zu den meisten US-Produktionen ...
      markus_lhnert2020_d56a9fa338.jpg
      27.07.2006
      11:56 Uhr
Seite 1   2 alle Einträge