3 Einträge
8 Bewertungen
57.5% Bewertung
  • Bewertung

    Cooler denn je

    Wer die beiden Hellboy-Verfilmungen von Guillermo del Toro gesehen hat, darf sich auf keinen Fall "Hellboy - Call of Darkness" entgehen lassen.
    Ja, man merkt von Anfang an, dass diesmal ein anderer Regisseur, nämlichNeil Marshall das Ruder in die Hand genommen hat:
    Es gibt ganz viel Blut und Düsternis, dafür weitaus weniger Witz und Humor, die den Zuseher in eine dunkle Welt entführen:
    Die machthungrige Hexe Nimue (Milla Jovovich), die einst von König Arthur zerstückelt wurde, damit ihr Vorhaben, die Menschheit zu zerstören, vereitelt wird, kann mit Hilfe eines Wechselbalgs wieder zum Leben erweckt werden.
    Doch nur mit Hilfe von Hellboy kann sie die Apokalypse herauf beschwören. Mit allen Tricks versucht sie ihn zu manipulieren.
    Doch der zynische und schlagfertige Sohn des Teufels spürt zwar die Anziehungskraft des Bösen, hat aber unzweifelhaft ein gutes Herz.
    Wie der Außenseiter mit dem ungewöhnlichen Äußeren entscheidet und welche Auswirkungen das alles auf die Menschheit hat, erfährt das Publikum während zweier unterhaltsamer Stunden vor der Kinoleinwand.
    25.04.2019
    19:54 Uhr
  • Bewertung

    Ein Blutfest zelebriert sein Quellenmaterial sowie ein ganzes Genre.

    Der Hellboy Reboot von Neil Marshall ist wie seine Comibuch-Vorlage eine blutige Symphonie in der europäische Folklore auf us-amerikanische Popkultur trifft. Zensoren hat man zum Glück gar nicht erst auf dieses Konzert eingeladen. In einer Zeit, in der nahezu alles auf PG-13 getrimmt wird, trägt Hellboy sein R-Rating stolz wie ein Wappen auf seiner Brust, kann darüber hinaus aber auch mit einer, gewiss nicht neuen, aber packenden Story überzeugen. Für mich bereits jetzt ein Anwärter auf den Film des Jahres.
    20190122_101644_221977ff1a.jpg
    13.04.2019
    21:37 Uhr
  • Bewertung

    Catastrophe of Darkness

    An diesem Beispiel kann man so schön erkennen, was es heißt den richtigen oder in diesem Fall schlechten Regisseur hinter dem Projekt zu haben. Die Del-Torro-HELLBOY-Filme mit einem tollen Ron Perlman begeistern mit Kreativität, Humor und der Liebe zum Detail. Das Reboot in den Händen von Neil Marshall nervt von Beginn an mit kindischen Gags und überharter Gewaltdarstellung. Was für eine Zeitverschwendung.
    leandercaine_0fc45209c9.jpg
    12.04.2019
    06:28 Uhr