2 Einträge
3 Bewertungen
86.7% Bewertung
  • Bewertung

    Ein herrlicher Spaß

    Nachdem sich im ersten Teil von 2014 auch die letzte der vier Töchter des erzkonservativen Monsieur Claude in einen Mann mit Migrationshintergrund verliebt hat, zeigen Claude und Marie , dass ihnen Völkerverständigung ein Anliegen ist und besuchen alle vier Familien der Schwiegersöhne in deren Heimat.
    Heilfroh wieder in ihrem geliebten Frankreich gelandet zu sein und nie mehr fort zu müssen, werden sie von einem für sie furchtbaren Plan unterrichtet:
    Ihre vier Töchter wollen samt Ehemännern und Enkelkindern nach Algier, Israel, China und Indien auswandern.
    Wie nun Claude und seine Frau mittels eines gefinkelten Schlachtplans versuchen, ihre vier Schwiegersöhne in Frankreich zu halten, ist ein riesiger Spaß und lässt einen Tränen lachen.
    Ein Film, der garantiert gegen schlechte Laune und Traurigkeit hilft - ich werde ihn bestimmt noch etliche Male ansehen.
    26.04.2019
    19:47 Uhr
  • Bewertung

    Qu'est-ce qu'on a fait au Bon Dieu? 2

    Sämtliche Klischees - sei es über ländertypische Eigenheiten, religiöse Besonderheiten, persönliche Orientierung, Essen, Menschen, Bezirke in Paris etc. - werden in diesem Film politisch unkorrekt (müsste man meinen) und herrlich überspitzt dargestellt.

    Die Auseinandersetzung mit diesen Klischees und die fantasiereichen Aktionen von Claude und Marie, die Töchter und deren - vorher noch nicht so heiß geliebten Schwiegersöhne - sind das Herzstück dieser französischen Komödie.
    Hervorzuheben ist hier die Mutter ... sie ist DAS Highlight dieses Films.

    PS: Die Bemerkung "Ihr habt doch Omar Sy" ... *seufz
    farishta_4df8bf350f.jpg
    10.04.2019
    08:12 Uhr