3 Einträge
13 Bewertungen
83.8% Bewertung
  • Bewertung

    Das liebe Geld...

    Oftmals sind Filme über Börsengeschäfte langweilig gehalten. Doch bei "The big Short" wurde ich vom Gegenteil überzeugt. Der Film bietet eine wunderbare Finesse, die über weite Strecken überzeugt, auch wenn man vom ganzen Fach-Gesimple nichts versteht. Dabei ist der Film noch spannend und sehr gut inszeniert. Die Darsteller machen ihren Job gut und passen perfekt und Bild.

    Lediglich ein paar Höhepunkte fehlen - leider ist auch der Ausgang des Films keine Überraschung. Dennoch ist "The big Short" für interessierte Menschen aufgrund des Themas "Finanzkrise" empfehlenswert und regt zum Nachdenken an.
    1546434165-129608-zoom-500x600_c2da3c7708.jpg
    30.09.2016
    16:40 Uhr
  • Bewertung

    Ein Bildungsprogramm für fast alle - hinterher

    Mit diesem Film können jene, die die komplizierten Produkte am Finanzmarkt nicht durchschauen, manches Aha!-Erlebnis genießen. Denn in diesem Film wird viel gezockt, viel geflucht und viel erklärt. Jene Szenen, in denen Typen, von denen man es nicjt erwarten würde, komplexe Derivate und Swaps erklären, sind die lustigsten, aber zugleich besten des Filmes. Insgesamt ist Regisseur Adam McKay ein beeindruckender, aber insgesamt immer noch trockener Film gelungen, der die aberwitzigen Vorkommnisse an der Wall Street vor dem Crash vor 8 Jahren nachvollziehbar macht. Ganz ohne Vorkenntnisse wird man sich aber immer noch sehr schwer tun und muss sich zusätzlich an die nervöse Kameraführung und den hektischen Schnitt gewöhnen.
    harry.potter_aadba0451b.jpg
    16.02.2016
    08:47 Uhr
  • Bewertung

    Edutainment at its best

    Wer die Finanzkrise gerne ein bisschen besser verstehen möchte, sollte sich diesen Film zu Gemüte führen. Mit Witz, Kreativität, Schwung und einem tollen Ensemble wird man in die Materie eingeführt und die trockene Thematik wird keine Minute langweilig. Steve Carell gibt einen wundervollen Anti-Helden, Christian Bale ein leicht aspergerisches Finanz-Genie, Brad Pitt liefert in seiner kurzen Screentime genau ab, was man braucht. Ryan Gosling passt als Einziger nicht so 100% in die herrlich authentisch spielende Cast, in der auch die unbekannten Namen glänzen dürfen.
    Im Vergleich zum thematisch verwandten "Der große Crash" mit Kevin Spacey fehlt durch die deutlich längere Handlungszeit (mehrere Jahre statt nur einer Nacht) die zwingende Spannung, spannend ist "The Big Short" aber trotzdem sehr, eben auf andere Art.
    lex217_0d8e49e998.jpg
    20.01.2016
    10:25 Uhr