4 Einträge
20 Bewertungen
68.5% Bewertung
  • Bewertung

    Teil 3

    "Star Trek Beyond" ist für mich ein sehr gelungener dritter Teil der neuen Star Trek Reihe, der mich im Gegensatz der Vorgänger sehr überzeugt hat. Der Film ist solide Unterhaltung vom Anfang bis zum Ende. Der Spannungsbogen stimmt. Die Spezialeffekte sind sind super, die Musik ist eine wunderbare Untermalung für die Szenen und verbreiten ein Gänsehaut Gefühl. Auch zum Schmunzeln ist der Film geeignet und unterhält sich auf dieser Ebene. Action kommt ebenfalls nicht zu kurz.

    Nichts desto trotz möchte ich erwähnen, dass ich mir durchaus vorstellen kann, dass Fans der ursprünglichen Star Trek Reihe eventuell keine Freude damit haben könnten, da es eine Neuinterpretation ist. Neu ist für mich in diesem Fall jedoch nicht schlecht sondern erfrischend anders.
    1546434165-129608-zoom-500x600_c2da3c7708.jpg
    09.11.2016
    19:54 Uhr
  • Bewertung

    Hirn- und herzlos

    Leider eine große Enttäuschung.
    Die Story war unspannend und so hirn- wie herzlos. Der Bösewicht ist ein Witz. Selbst der Humor war eher müde und die Charaktermomente rar und nicht überzeugend.
    Einzig Chris Pine wächst immer besser in die Rolle des Captain Kirk hinein und spielt super.
    Statt echter Action gibt es hauptsächlich Zerstörung, was sehr ermüdend ist.
    lex217_0d8e49e998.jpg
    08.08.2016
    13:44 Uhr
  • Ich mag sooooo realistische Filme

    Ich bin nicht der große Filmkritiker. Aber der Film war toll! Einfach was man sich von Startrek erwartet. Witz, Spannung, Charme und Helden.
    Und ein bisschen Sentimentalität, Romantik und hübsche Kerle.
    Karl Urban als Pille, herrlich!
    Jedenfalls sehenswert.
    gutefee_d03ddfd9af.jpg
    06.08.2016
    20:21 Uhr
  • Bewertung

    Das Enterprise Feeling is back!

    Der dritte Film der „Star Trek“-Reihe besinnt sich wieder auf die Wurzeln! Ein klassischer Star Trek Film!

    Die USS Enterprise nimmt wieder Kurs auf unendliche Weiten der Galaxie zu erkunden. Unter dem Kommando von Captain James Tiberius Kirk (Chris Pine) und der berühmten Crew: Lt. Commander und Bordingenier Montgomery „Scotty“ Scott (Simon Pegg, der dieses mal auch für das Drehbuch mitverantwortlich ist), Commander Spock (Zachary Quinto) Lt. Nyota Uhura (Zoe Salander), Dr. Leonardo „Pille“ McCoy (Karl Urban) Lt. Hikaru Sulu (John Cho) und natürlich auch mit an Bord ist Ensign Pavel Chekov (Anton Yelchin).

    Die Handlung ist all inklusive - Gute Aliens kämpfen gegen böse Aliens. Die Enterprise wird attackiert und Teile der Crew müssen auf einem bis dato noch unbekannten Planeten notlanden. Geholfen wird der Besatzung von der Außerirdischen Jaylah (Sofia Boutella) und alle kämpfen gegen den Krall (in der Alien-Reptil-Maske von Idris Elba) den bösen und zerstörerischen Alien an.

    Das Intro des Filmes ist gigantisch und sehr wuchtig gehalten. Die Schauspieler sind Meister ihrer Kunst. Chris Pine und Zachary Quinto sind brilliant in ihrer Rolle. Auch Karl Urban als Pille ist sehr gut in der Rolle des Bordarztes. Es gibt keinen Schauspieler, der nicht in der Rolle gelebt hat. Der Film ist actionreich und einfach für Fans der Star Trek Filme perfekt. Die 3D-Effekte sind in Real-3D Bildern umgesetzt und täuschen echt umgesetzt. Endlich 3D so wie es sich gehört!

    Lustige Sprüche und Schmunzler sind in gewissen Szenen eingefügt worden, somit entlockt der Regisseur (Justin Lin - führte auch bei Fast and Furious 3 bis 6 Regie) dem Publikum ein Lächeln. Justin Lin übernimmt J.J. Abrams Regie Sessel. J.J. Abrams stürzte sich auf die Produzentenrolle. Justin Lin greift den Faden des Filmes „Star Trek: Into Darkness“ auf und bleibt dem Spirit des Star Trek Universum so gut es geht treu. Heuer feiert Star Trek ihr unglaubliches 50-jähriges Jubiläum! Die erste Folge der Enterprise Crew lief 1966 im US-TV an!

    Die Story ist nicht einfach und somit sehr komplex, aber trotzdem sehr gut verständlich, wenn man den Film aufmerksam verfolgt und auch ein Klecks Romantik ist im Film vorhanden. Star Trek Beyond ist ein gigantisches Warp-9-Blockbusterhit für alle, die süchtig nach Final Frontier sind.

    Der Abspann wurde künstlerisch und gut eingebaut und lässt Raum für einen eventuell neuen Teil der „Star Trek“-Serie hindeuten. Der Soundtrack umrahmte den gesamten Film und unterstütze die Actionszenen wenn es notwendig war, um somit die Dramatik der Szene aufzubauen.

    Mein Persönliches Fazit:
    Geniale Action und ein spannendes Drehbuch. Rasante Sequenzen und eine A-Klasse an Schauspielern. Ein Soundtrack der für mich gut gepasst hat. Die 3D-Effekte sind brilliant und genau im richtigen Ausmaß eingesetzt worden. Die weiblichen Fans bzw. Frauen die ihren Mann oder Partner ins Kino begleiten und mit Star Trek nichts anfangen können, werden optisch mit einem äußerst gut aussehenden Chris Pine entschädigt. Ein All-Inclusive-Action-Paket bei dem alles stimmig war. Manche Szenen waren teilweise zu lang, aber das ist Geschmacksache! Der Film ist sehr klassisch umgesetzt und ist wie eine typische Star Trek Folge. Dies kann man positiv oder auch negativ sehen.
    sugarsue_3ceb3538f4.jpg
    21.07.2016
    08:45 Uhr