Waiting for the Barbarians (2019)

Bilder: Filmverleih
Fotos: Filmverleih
Originaltitel:
Waiting for the Barbarians
USA 2019 | Drama | 112 min.
Die Handlung spielt an einem mitten in einer Wüste gelegenen kleinen Außenposten eines scheinbar mächtigen Imperiums ab. Außerhalb der Grenzstadt leben Nomaden, mit denen es zunächst jedoch keinerlei Probleme gibt. Ein namensloser Magistrat (Mark Rylance) zeichnet sich für die Verwaltung und die friedliche Balance innerhalb der Grenzstadt verantwortlich. Das harmonische Zusammenleben wird aber gestört, als der Magistrat plötzlich Besuch vom über ihn stehenden Colonel Joll (Johnny Depp) bekommt, der gesandt wurde um die Möglichkeit eines Angriffs der ‚barbarischen‘ Nomaden zu untersuchen. Joll schreckt nämlich nicht davor zurück, brutale Foltermethoden den vermeintlichen Barbaren gegenüber anzuwenden, um deren angeblichen Kriegspläne zu entlarven. Nachdem Joll gemeinsam mit einer Gruppe Soldaten das Gebiet wieder verlässt, muss der Magistrat mit den erschreckenden Nachwehen umgehen, die die Gräueltaten des Colonels im sonst so friedlichen Dorf angerichtet haben, und hinterfragt dabei seine eigene Berufung. Als er sich dann auch noch in eine schwer zugerichtete Nomadin verliebt, fühlt sich der einfühlsame Magistrat plötzlich zwischen seiner eigenen imperialistischen Aufgabe und dem menschlichen Sinn nach Gerechtigkeit hin- und hergerissen.
Genre Drama
Land USA
Länge 112 min.
Starttermin 2019

Forum

85% Filmbewertung
1 Eintrag    1 Bewertung
  • Der Barbar in uns allen

    Exklusiv für Uncut von den Filmfestspielen in Venedig
    Das 1980 erschienene Buch „Warten auf die Barbaren“ (Internationaler Titel: „Waiting for the Barbarians“) des ... [ weiter ]
    chrostv_39178447dd.jpg
    09.09.2019, 20:20 Uhr
Venedig 2019 – Ein Fazit
10. September 2019, 15:02
Venedig 2019 – Ein Fazit
Mit dem überraschenden Goldenen Löwen für „Joker“ gingen am vergangenen Wochenende die 76. Filmfestspiele von Venedig zu Ende. Grund genug noch einmal die Highlights des diesjährigen Festivals Revue passieren zu lassen.