2017

Final Portrait

Filmplakat zu Final Portrait
Originaltitel Final Portrait
Genre Drama, Biografie
Land Großbritannien
Länge 90 min.
AT-Start

Ein amerikanischer Autor versucht sein Portrait malen zu lassen

Paris 1964: Eigentlich sollte der amerikanische Kunstkritiker und Buchautor James Lord nur für einen Nachmittag Modell stehen und am Tag danach nach New York zurückreisen. Nur der Künstler, dem er diesen Gefallen tut, ist niemand geringerer als der Schweizer Künstler Alberto Giacometti. Giacometti sagt, Kunst sei ein nie endender Prozess. Diesem Credo entsprechend entsteht ein endloser Reigen an Sitzungen mit Lord, in denen er das Portrait immer wieder neu startet, oder spontan mit ihm essen oder spazieren geht. Lord, der hin und her gerissen ist zwischen seiner Faszination mit Giacometti und seinen Verpflichtungen daheim, muss sich nun überlegen, wie er Giacometti zum Abschließen seines Portraits bringt.
Bilder: Filmladen, Prokino Fotos: Filmladen, Prokino

Forum

77.5% Filmbewertung
2 Einträge    2 Bewertungen
  • „What we do here is pointless and impossible“

    Die Hollywood-Größe mit italienischen Wurzeln Stanley Tucci hat sich zum ersten Mal seit zehn Jahren wieder in den Regie-Sessel gesetzt – ... [ weiter ]
    herzchen
    07.03.2017, 20:53 Uhr
Kritik
FB_IMG_1488131140415
Filmkritik zu „Final Portrait“ von „susn